a3-freunde - Die Audi A3 Community

[8P] Batterie-Drama S3 Mj.2007

Letzte Änderung am 10.09.2017 22:44 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

09.05.2013 22:33 Uhr

Hallo

Jaaa...es gibt auch Themen wo ich komplett auf dem Schlauch stehe ;) Auch wenn ich mit einem Meßgerät umgehen kann.

Wie stellt man den Zustand der Batterie fest? Ich denke es sollte eine bestimmte Spannung beim
- Motorlauf
-während des Anlassens (Einbruch?)
- bei Zündung an
- und bei Schlüssel raus anstehen

Nur welche? 12 V "Schlüssel raus" und 14,xx V beim Motorlauf, denke ich (?) Und weiter?

Zweitens, sollte die Batterie nun alle sein, hätte ich noch keine Ahnung :) was ich da nehmen sollte.
Die Batterie beim S3 8P ist im Motorraum. Ich hab den Deckel noch nicht aufgerissen. Laut einem Datenblat (PDF) aus dem Netz (?) und anscheinend von Audi erstellten ist die Batterie 330A/61Ah. sollten die daten stimmen, muß die neue mehr nicht haben.

Ist das ab Werk eine Wartungsfreie Blei/Säure Batteire oder ien Gel? AGM wird es wohl nicht sein, weil denen zu warm im Motorraum ist (?) Was ist AGM?
Wenn sie Gel ist, ich finde irgendwie keine Gel Batterien. Oder wie heißen die offiziell?

Preise sind nicht egal, aber sekundär. Es interessiert mich die Leistung/Zuverlässigkeit und Gewicht. Sollte mich 15%-20% weniger Gewicht als ab Werk 60€ mehr kosten, es wäre noch ok.

Dann wüßte ich noich gerne was das mit dem "Boden" ist B0, B03 oder B13? Da kam ich grad schnell durcheinander.

Der Wagen hat eine ziemlich kranke Traktion in der Kurve. Das lebe ich zwar nicht dauernd aus, habe aber schon ab und zu meine Momente... Das sollte die neue Batterie gut wegstecken können.

Empfehlungen? :)

Maverick_A3Turbo
Maverick_A3Turbo

S3 2.0 TFSI BHZ
Bj. 01/07

10.05.2013 2:05 Uhr

die frage ist was willst du machen? Gewichtsersparnis??

iceman1980

S3 2,0T BHZ
Bj. 12/2007

10.05.2013 8:03 Uhr

Eine Batterie mit einem Multimeter testen ist immer so ne Sache.
Ne normale geladene/halb entladene Batterie hat immer 12V. Das heisst aber nicht dass sie nicht trotzdem beim Starten abkacken kann. Der Strom den der Anlasser zieht geht schnell bis auf 1KW hoch bzw kann auch schnell mal 100 Ampere betragen.
Da ergeben sich schnell Spannungsspitzen die z.b. eine Gelbatterie nicht abkann.
Gelbatterien haben z.b. Vorteile dass sie leichter sind, haben aber einen geringeren Innenwiderstand, und sind daher auch temperaturabhängiger.
Sie können sehr viel schneller Strom abgeben. Dafür sind sie extrem anfällig gegenüber Spannungsspitzen, Kurzschlüsse, und sie brauchen eine andere Kennlinie beim Laden.
Gelbatterien werden meist als Zusatzbatterie verwendet, z.b. im Hifibereich, wo sie nur 2.Geige spielt weil der Hauptstrom von der normalen Batterie, Endstufe oder Lima kommt.
Aber sie ist ungeeignet als z.b. Starterbatterie. Wenn man ne extrem große einbaut geht das sicherlich, aber die spielt dann auf dem Niveau von ner normalen Standardbatterie.
Wenn du beim Motorlauf die Spannung an der Batterie misst, liegt diese durch den Ladestrom der Lima bei über 14V. Da bedankt sich die Gelbatterie schonmal. Sie liefert lieber konstant ihre 12v ab, das aber schnell.
Gelbatterien sind nicht so gefährlich wie Säurebatterien, man benutzt die daher oft beim Motorsport, wo man dann aber trotzdem mit nem externen Anlasser startet.
Wie du ja sicher schon oft bemerkt hast geht z.b. beim Starten der Strom der anderen Geräte oft in den Keller, das heisst das Licht geht kurz aus, das Radio usw. sowas kann eine normale Gelbatterie nicht oft ab. Wenn überhaupt.
Die Spannung der Batterie kann dann bis auf knapp unter 10V sinken, unter 10V wirds dann kritisch und sie kann zusammenbrechen.
Eine halb geladene Batterie kann unter entsprechenden Umständen, wie z.b. Kälte, dann einbrechen. Sie hat dann zwar beim Test mit dem Multimeter immer noch brav ihre 12V aber wenn man ein paar Verbraucher anschaltet geht sie bis auf 11V runter.
Das macht den meisten Verbrauchern nix aus, sie sind dann halt schwächer. Das sieht man an der z.b. schwachen Tachobeleuchtung oder am leichten Glimmen der Leuchten im Tacho,z.b. Warnleuchten bei Zündung an.
Für diese Verbraucher reicht das noch. Die ziehen mit PKW Beleuchtung ihre 150W im Schnitt. Sogar das Gebläse funktioniert noch.Der Anlasser erfordert aber 1000W, und ein kalter Motor der engere Lagerspiele hat ist noch schwerer anzudrehen und es wird noch mehr Strom und länger benötigt.
Das kann man alles noch weiter ausführen und mit der genauen Funktion anfangen, wovon der Innenwiderstand abhängt usw, wie er erzeugt wird, aber das ist ne umfangreiche Geschichte.
Grob gesagt beeinflusst der Innenwiderstand die entnehmbare Strommenge und die Spannung. Eine halbvolle Batterie hat ca den doppelten Innenwiderstand wie ne volle.
EIn Startversuch der ca.100Ampere hat, kostet die Batterie ca 1V. Hat die Batterie noch Kapazität, hat man nach kurzer Zeit wieder 12V. Wenn nicht, bleibt sie bei 11V steht, dann bei 10 usw. Man merkt dann der Anlasser dreht bei jedem gescheiterten Versuch langsamer.
Wenn du aber beim Starten mal unter 10V fällst,und stark Richtung 9V gehst ist die Batterie meist leer oder defekt. Ist das Auto technisch ok und springt dann noch an wird der Anlasserstrom ja nur kurz benötigt, und die 10V drehen den Motor noch an. Dann sagen die meisten mein Auto springt schlecht an.
Springt das Auto jedoch schlecht an und man benötigt 2-3 Versuche spricht man mit derselben Batterie von einer kaputten/leeren Batterie.
Viele haben also ne schlechte Batterie und merken das erst im Winter, wenn der Motor länger orgelt, und die Batterie dann Umgebungstemperatur hat. Man lädt die Batterie ja beim Fahren wieder auf. Da entsteht ein chemischer Prozess, es werden Elektrolyten gebildet. Defekt gilt eine Batterie dann, wenn auch nach langer Ladezeit die Dichte der Elektrolyten nicht mehr hoch genug ist.
Das kann man natürlich alles nicht messen, daher machen viele den Multimetertest.Aber auch der ist ja eigentlich wertlos, denn die Batterie kämpft ja wie gesagt bedingt durch Temperatur usw gegen immer andere Einflüsse.
Viele lassen sich da viel zu schnell ne neue Batterie aufquatschen. Fährt man nur Kurzstrecke und die Ladezeit ist beim Fahren zu gering, wird die verfügbare Spannung immer 12v sein, aber nicht solange wie bei einer vollen Batterie. Dann kackt der Haltestrom ab und es heisst ja die ist kaputt, schmeiss sie raus.
Die Batterielebensdauer hängt also viel mehr vom physischen Gesetz ab wie von der Elektrischen Seite her.
Daher hat ein Auto mit einer höheren Austattung nahezu immer eine größere Batterie.
Viele beschweren sich dann wieso in nem kleinen A3 ne sauteure große Batterie rein muss. Wenn man halt Bi-Xenon, Sitzheizung, usw alles an Bord hat und dann noch nen 3,2l anorgeln will, braucht halt auch ein kleines Auto ne große Batterie damit sie nicht nach 3 Kurzstreckenfahrten abkackt...
Je stärker die Batterie wird, destomehr Bleigehalt hat sie, sie wird also immer schwerer.
Ne ultraleichte Gewichtoptimierte Batterie gibts zwar, die Gelbatterie, die kann aber der Bleibatterie die mit Spannungsschwankungen, mit den Anlasserströmen usw leben kann aber nicht konkurrieren.
Nicht umsonst kann man ein Radio oder eine Glühbirne mit nem Lautsprecherkabel testen wenn man das andere Ende an die Batterie hält.
Nen Anlasser der dann 1000Watt zieht und das schnell lässt das Kabel abrauchen. Und den ders hält wohl auch.
Nicht umsonst sind Überbrückungskabel so dick, und selbst die werden gut warm.
Und die gängigen, dicken Überbrückungskabel sind meist nur für Fahrzeuge bis zu nem bestimmten Hubraum ausgelegt, weil dann auch die Kabelquerschnitte nicht mehr reichen, da ein grösserer Motor immer mehr Anlasserpower benötigt.
http://www.youtube.com/watch?v=9a_OiQc6QBo&list=FLcJI8nxoSQ4v3SsJMMe4nJg&index=160
Hier wird nen 16Zylinder angelassen, bei 0:18, man sieht wie die Batterie gegen den Motor ankämpft und wie die Lichter immer wieder schwächer und stärker werden. Das macht ne halbvolle Batterie nur einmal mit.

Beitrag wurde am 10.05.2013 8:08 Uhr von iceman1980 bearbeitet


unbekannt

10.05.2013 9:21 Uhr

Was hast du für einen komischen Aufsatz geschrieben, wolltest du ein Buch schreiben oder sollte das ein Kurzvortrag sein? hmm

Um den Zustand der Batterie zu testen, fahre zu ATU, die haben einen Batterietester, da bekommt man einen Ausdruck, wie viel Kapazität die verbaute Batterie hat.

Der Batterietest ist hier sogar kostenfrei.

Jetzt nochmal zum Thema Gewicht:

Geht dein S3 so schlecht, dass es sich bei einer 10kg schweren Batterie lohnt, darüber Gedanken machen zu müssen, ob eine 8 KG Batterie viel besser ist?

Du kannst ja, um Gewicht an deinem S3 zu sparen, den Wisch-Wasch Behälter nur halbvoll machen, das spart schon mal 3-4 kg Gewicht,

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

10.05.2013 9:58 Uhr

@iceman
Oh, schön. Damit hätten wir mit nur einem Beitrag das Basiswissen durch. Damit könnten wir auch direkt vom Basiswissen zum modellspezifischen Wissen übergehen :)

Soll das heissen, im S3 8P ist eine wartungsfreie aber sonst gewöhnliche Blei/Säure Batterie verbaut?

@mgor
Für mein Empfinden ist nur der Tipp zu ATU zu fahren um die Batterie zu testen ein bisschen zu wenig, um sich dabei gleich 2-3 minderlustige Sprüche leisten zu können.
Wenn da mehr Wissen dahinter steckt, würde es mich interessieren wo man nachlesen kann, daß die Batterie im S3 8P 10kg wiegt.
Eine "61Ah" ist nämlich schwer zu finden. Eine 60Ah wird da wohl genauso reichen wie eine 73Ah/75Ah, aber die letzteren gehen imho auch mal bis 20kg. Wobei GEWICHTsangaben sind bei den Händlern überraschen selten zu finden (?)

Im Gründe geht es darum eine Batterie des gleichen Typs (Technologie) und Qualität zu besorgen die nicht schwerer (!) als die originale ist und halt ausreichend Strom für den Anlasser liefert. OHNE durch die Schwachsinnspreise beim Freundlichen zu bluten.

Die alte hat immerhin seit 2007 überlebt und mußte dabei in den Wintern die Mittagsschicht jede zweite Woche mitmachen.

Beitrag wurde am 10.05.2013 9:59 Uhr von Pik bearbeitet


10.05.2013 10:07 Uhr

Dann fahre zum Boschdienst. Dort sollte dir geholfen werden.

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

10.05.2013 10:16 Uhr

grmpf

p.s.:
die kleinste Moll die sie für einen S3 auflisten ist eine 83071. Die hat gleich relativ stolze 23kg. Nix 10kg...

Beitrag wurde am 10.05.2013 10:57 Uhr von Pik bearbeitet


10.05.2013 10:57 Uhr


grmpf


Soll das heissen, im S3 8P ist eine wartungsfreie aber sonst gewöhnliche Blei/Säure Batterie verbaut?

Nur weil du einen S3 fährst , hast du eine andere Batterie als 99 % aller Autos drin.

Und bei deiner im Profil angegebene Leistung machst du dir um 10-13 Kg Mehrgewicht eine Falte.
Was sollen die erst sagen, die mit 45PS rumfahren.
Und warum schaust du bei deiner vorhandenen Batterie nicht nach ? ?

Beitrag wurde am 10.05.2013 11:05 Uhr von AudiT bearbeitet


keks

A3 2.0 TDI
Bj. 2007

10.05.2013 11:26 Uhr

Hallo,

iceman hat schon fast alles gesagt. Anmerkung: Der Anlasserstrom ist für gewöhnlich noch höher als 100A vorallem im Einschaltmoment.
Ansonsten hat er ja schön Beschrieben wie sich eine gealterte Zelle verhält. Bei gealterten Zellen sinkt die Kapazität und der Innenwiderstand steigt.
Eben durch den höheren Innenwiderstand fällt unter Last die Klemmenspannung stärker als bei einer neuen Batterie.
Durch die niedrigere Kapazität bleibt die Leerlaufspannung dann nach Belastung niedriger.

Das kann man schon messen mit nem Multimeter ...

Aber zur Batterie: Schau doch wirklich mal nach was für eine derzeit eingebaut ist. Dann kann man sich nach einer schönen mit ähnlichen Daten umschauen.
Gibt doch genug Batterietests im Internet, bei denen die Batterien gequält werden (Spitzenströme/Kälte etc) und man sich dann eine gute aussuchen kann.

Z.B. sowas: http://www.autozeitung.de/auto-zubehoer/autobatterien-test-agm-blei-saeure-technik-vergleich

Gruß Kai

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

10.05.2013 11:29 Uhr

@keks
Ich spurte dann gleich los :) Danke. Bis nachher.

@AudiT
Ich hab schon einiges gemacht und stellte immerweider fest, daß viele Teile doch anders sind als z.B. beim GTI oder auch beim 3.2... Was soll mir das also sagen?

Du meinst ich sollte den Audi Netzangaben von 330A/61Ah nicht trauen? Ja ich geh auch gleich runter :)
Wollte mich halt über die Produkte schlau machen, aber das läuft hier bald so ähnlich wie bei der Vorstellung von Sabrinchen ab...

Ich bin zu treudoof für allgemeine Foren. Mein Bruder meint immer, mit solchen Karren entweder fahrzeugspezifische Foren wählen, oder eine wesentlich kleinere Motorisierung bei gleichem Mj. eintragen und öfters so fragen, als wenn es für einen Kollegen/Kumpel mit S3 wäre. Das ist zwar nicht ehrlich, aber klug und einem guten Ergebnis viel zuträglicher...

Da ich selbst absolut frei von solchen Sachen bin - selbst wenn die Alte von Wiedenfeller irgendwie öftersmal mit dem R8 an mir vorbeizieht - unterschätze ich wohl zu oft den unterschwelligen Neidfaktor.
Hätte ich das jetzt hier nicht geschrieben wäre heute bestimmt noch jemand aufgetaucht der gemeint hätte, wenn man einen S3 8P fährt, kann man sich doch wohl einfach auch die Batterie beim Freundlichen leisten und gut ist. Und sonst so ein Auto nicht halten, wenn das Geld anscheinend vorne und hinten nicht reicht :D

Trotzdem erlaube ich mir mal die Bitte, wenn es weiterhin nichts zum Topic zu sagen gibt, wäre es super nett, wenn du dir ein anderes Thread aussuchen würdest, um deine Charakterschwächen zu entblößen. Danke.

Beitrag wurde am 10.05.2013 11:47 Uhr von Pik bearbeitet


10.05.2013 12:24 Uhr

Wenn du den Tipp mit dem Boschdienst nicht umsetzen kannst. sorry
Ob du einen S3 fährst, geht mir am A.. vorbei. Da ich schon Autos besessen habe die die Leistung deines S3 bei weitem übertreffen.
Allein dein Posting zeigt von einer klein Geistigen Denkungsart.
mfg

keks

A3 2.0 TDI
Bj. 2007

10.05.2013 12:50 Uhr

Jetzt aber mal sachte hier...

Wieso sollte man gleich zum Boschdienst fahren wenn man mal eben prüfen will ob die Batterie noch fit ist ?!
Würde mir auch nicht in den Sinn kommen...Dann doch lieber im Forum fragen, Anregungen geben lassen und dann selbst ans Werk gehn...

Gruß Kai

32quattroBone
32quattroBone

A3 8PA Sportback 3,2 BUB
Bj. 2006 MJ 07

10.05.2013 12:53 Uhr

Es gibt so Dinger, die heißen batterieladegeräte:)
Das sollte bei schwachen Batterien auch helfen.
Ich habe übrigens immer ein Starthilfekabel dabei.
Mit meinem 3.2 konnte ich bis jetzt jedem Starthilfe
Geben.

VR6 3,3 L Trijekt
Der Klang des Motors macht jeden Turbo Platt.
Wer Hubraum säet,wird Sturm ernten.

DJ-SIL
DJ-SIL

A3 8L 1.6 AVU
Bj. 2002

10.05.2013 13:35 Uhr

Die Sache mit dem "Gewicht" ist eine feine Sache!
Die Fachbezeichnung dafür wäre: "Leichtbau" und kennen hier sicher alle aus dem Spiel NFSU.
Die Sache ist doch ganz klar, weniger Gewicht = mehr Anzug und gleichzeitig auch weniger Verbrauch, nicht umsonst sind neuere Auto immer leichter gebaut.... dann ist es doch kein Wunder das der Verbrauch so niedrig ist und die dinger so "agil" sind.
Wenn ich das schon sehe wie so ein Panda an der Ampel sprintet da komm ich mit meine 100PS garnicht hinterher.

Man kann das auch als "Tuning" ansehen oder Hobby, es gibt viele möglichkeiten ein Auto generell sparsamer und somit leichter zu machen...
Die besten Tipps habe ich beim ADAC .... gelesen.

Paar kleine Tipps:

Reifen in Sommer um 0,2 Bar erhöhen als die Werksangabe. / Im Winter um 0,4 Bar.
Reserverad entfernen, im Keller aufbewahren, wozu hat man den ADAC ;-)
Auto aufräumen ! Unnötige Sachen rausschmeissen ! Kleinfieh macht auch viel Mist ;-)
Weitere Tipps müssten auf der ADAC Seite zu finden sein.

Wer sich eine Anlage im Auto einbaut, keine riesiege Endsufe und riesige Basskiste, allein schon das Stromkabel mit 35² oder 50² aus reinen Kupfer wiegt schon einiges!

Bei mir habe ich sogar den Nokia Sub hinten ausgebaut und nur die Endstufe gelassen (kleines Gehäuse selbst bauen) damit die hinteren LS noch versorgt werden können, jetzt ist da sogar Platz für eine normale 2-Kanal Endstufe !

Android Entwickler
Folge mir: Google+

Donate to Me

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

10.05.2013 14:59 Uhr

So Freunde :) Danke für die Unterstützung ;) Nun zum Thema wieder (meinerseits).

Die Batterie ist eine (ich schreib einfach alles was ich gefunden habe):
Moll DE, MLA
1J0 915 105 AE (wohl die Nummer für VAG gepinselt)
12V, 70Ah, 570A EN/SAE

Es ist ein "Pb drauf. Öffnungen um Wasser aufzufüllen sind aber nicht da.

Das Teil hat irgendsoein "Auge" drauf, bei welchem es steht, wenn es klar ist oder gelb, sollte man die Batterie tauschen. Für mich ist das entweder klar oder dunkel schwarz (ist ja nicht Innenbeleuchtet die Batterie ;)). Mit einem dünnen roten Ring drumrum außen. Könnte als "klar" durchgehen. Also grün oder gelb/weiß ist da nichts mehr. Scheint alle zu sein das Teil.

Die batterie ist längst eingebaut. Wenn man vor der Motorhaube steht, ist der Pluspol zum Scheinwerfer hin und der Minuspol zur Windschutzscheibe hin. Wenn man nach den Aufschriften geht (wie rum), wäre der Pluspol rechts.

Jetzt würde mich erst eine MOLL EFB 12V 70Ah wohl anlachen, aber wieviel wiegt sie und was sagt das Managment bzw. die LiMa Steuerung dazu, bei einem Mj.2007??
http://www.a3-freunde.de/forum/t134358/8P-Auf-andere-Batterie-Codieren.html#1329345

Beitrag wurde am 10.05.2013 15:00 Uhr von Pik bearbeitet

Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.117 Mitglieder    78 online