a3-freunde - Die Audi A3 Community

2x 26km/h zu schnell. Ändert Beruf evtl was?

Letzte Änderung am 27.10.2014 7:56 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


14.10.2014 18:02 Uhr

Hallo Leute,

leider wurde ich innerhalb von zwei Monaten 2x mit 26+km/h geblitzt
29 zu schnell außerorts und 26 zu schnell innerorts.

Meine Fragen:

1) Gilt die 2x26 Regel auch auf jeden Fall, wenn es nicht zwei mal innerorts war?

2) Ändert es den Tatbestand wenn man z.B. Lehrer ist und jeden Tag mehrere Kilometer fahren muss. Keine Fahrgemeinschaft möglich ist und die Bus und Bahnverbindung inakzeptabel?

3) Macht es Sinn die Tat nicht direkt zuzugeben in der Hoffnung, das Verfahren nach hinten zu verscheiben, sodass der Fahrverbot auch in den Sommerferien ausgebadet werden kann?

Vielen Dank!

chhe

A3 1.6
Bj. 01/2001

14.10.2014 18:06 Uhr

Frage 1 und 3 sind mir ehrlich gesagt ziemlich egal.
Aber Du glaubst ernsthaft weil du Lehrer bist anderes wegzukommen als jeder anderer Bürger?

Was ist das denn für eine bescheuerte Idee? In Zeiten wo es für z.B. Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr schon immer schwieriger wird auf der Anfahrt zur Wache Sonderrechte in Anspruch zunehmen (Genau wegen diesen Blitzern) kann man sich bei Deiner Aussage nur an den Kopf packen.

Fahr früher los und Du bist auch pünktlich in der Schule. Wird von den Schülern sicherlich genauso erwartet!

Souabe

A3 Cr
Bj. 2009

14.10.2014 18:18 Uhr

dafuer

Frage 1 und 3 sind mir ehrlich gesagt ziemlich egal.
Aber Du glaubst ernsthaft weil du Lehrer bist anderes wegzukommen als jeder anderer Bürger?

Was ist das denn für eine bescheuerte Idee? In Zeiten wo es für z.B. Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr schon immer schwieriger wird auf der Anfahrt zur Wache Sonderrechte in Anspruch zunehmen (Genau wegen diesen Blitzern) kann man sich bei Deiner Aussage nur an den Kopf packen.

Fahr früher los und Du bist auch pünktlich in der Schule. Wird von den Schülern sicherlich genauso erwartet!

Ein Auto ohne Allrad ist eine Notlösung. (Zitat Walter Röhrl)

Moschti
Moschti

A3 8PA 2.0 TFSI quattro
Bj. 2006

14.10.2014 18:28 Uhr

zu 2.) hast du keine Chance, dass geht nur wenn du zum Ausüben deines Berufes den Führerschein benötigst, und durch den Verlust dein Job in Gefahr ist. Dann kann man eine höhere Geldstrafe statt eines Fahrverbotes erwirken.

zu 3.) Lass dich von einem Anwalt beraten.

NOmBre

A3 1.8 APG
Bj. 04/2001

14.10.2014 18:39 Uhr

1.) ja
2.) nein
3.) Verjährung gibts aber du wirst nicht drum herum kommen.

Hilft wohl nur das Fahrrad in nächster Zeit ;-)

Oder du fährst einfach ohne Schein, aber wenn sie dich erwischen (!!!) dann kommst du in sehr sehr große Schwierigkeiten.

PS: Was noch interessiert, wie alt bist du und welchen Beruf hast du wirklich?

NForce112

A3 2.0 TFSI BWA
Bj. 2008

14.10.2014 19:04 Uhr

lol Was soll das am Tatbestand ändern weil du Lehrer bist ? Ich bin Feuerwehrmann ... darf ich dann auch jeden Morgen mit 75 Km/h durch die City brausen weil ich eine Hoheitliche Aufgabe erfülle bzw im öffentlichen Dienst bin ? vogel

Du könntest als Argument vlt. vortragen das man ein Fahrverbot in die Ferien legt Aufgrund deiner Beruflichen Situation.

Nimm es wie ein Mann und steh zu deinem Fehler und Lerne daraus ! Ein Fahrverbot ist nicht so Schlimm, wie einem Menschen das Leben mit deiner Raserei nehmen dead

VCDS Diagnose + Codierung im Ruhrgebiet, SDS / GRA Nachrüstung

Beitrag wurde am 14.10.2014 19:06 Uhr von NForce112 bearbeitet


14.10.2014 20:06 Uhr

Also Leute,

im Ernst: Ich weiß sehr wohl, dass ich einen Fehler gemacht habe und möchte auch nicht verschont werden.
Jedoch ist es sicherlich verständlich, dass wenn der Dienstort 100 km entfernt ist, ein Fahrrad keine Alternative darstellt.
Dass man bei 30tkm im Jahr häufiger geblitzt wird als der Normalfahrer ist auch sonnenklar, was meine Geschwindigkeit selbstverständlich nicht rechtfertigt.

Aus diesem Grund interessiert es mich eben, ob ich das Fahrverbot auch unter gegebenen Umständen erst in den Sommerferien antreten kann.
Ich bin sicherlich nicht der Erste, der in so einer Situation war/kommt. DIe Frage an den Schulleiter, ob man die Weihnachts- bzw. Osterferien um zwei Wochen verlängern kann, da einem der Führerschein entzogen wurde ist wohl auch nicht das Schlaueste.

Insofern ist meines Erachtens meine Frage durchaus berechtigt. Danke für die, zumindest teilweise nützlichen Antworten!

P.S. In beiden Fällen bin ich sicherlich nicht gerast. Ich denke, jeder kennt solche Stellen, an denen auch 20-30 km/h schneller nicht unverantwortlich gewesen wären, aber tut auch nichts zur Sache. Ich wurde in 20 Jahren erst fünf Mal geblitzt, leider die beiden "schnellsten" Male innerhalb weniger Wochen.

Beitrag wurde am 14.10.2014 20:11 Uhr von Flowjob3 bearbeitet


Airforc3
Airforc3

A5 Coupe 3.0 TDI

14.10.2014 20:58 Uhr

zum Punkt 3 siehts mit den Sommerferien tendenziell eher schlecht aus ;)

Im "besten Fall" siehts so aus:
§25 Abs. 2a StVG:
"(2a) Ist in den zwei Jahren vor der Ordnungswidrigkeit ein Fahrverbot gegen den Betroffenen nicht verhängt worden und wird auch bis zur Bußgeldentscheidung ein Fahrverbot nicht verhängt, so bestimmt die Verwaltungsbehörde oder das Gericht abweichend von Absatz 2 Satz 1, dass das Fahrverbot erst wirksam wird, wenn der Führerschein nach Rechtskraft der Bußgeldentscheidung in amtliche Verwahrung gelangt, spätestens jedoch mit Ablauf von vier Monaten seit Eintritt der Rechtskraft. Werden gegen den Betroffenen weitere Fahrverbote rechtskräftig verhängt, so sind die Fahrverbotsfristen nacheinander in der Reihenfolge der Rechtskraft der Bußgeldentscheidungen zu berechnen."

Falls das auf dich nicht zutrifft, dann einfach mal nach Absatz 2 des §25 StVG googeln ;)


-- falls das Humbug ist, möge mich der Blitz beim schei*en treffen --

Surreal4
Surreal4

A3 2.0 TDI BMM
Bj. 08/07

14.10.2014 21:27 Uhr

Verkehrsrechtschutz! Alles über Anwalt laufen lassen, heutzutage wird eh jedes 2. Verfahren fallengelassen. Wenn das mobile Blitzer waren bzw nur einer davon hast du sehr gute chancen garkein Fahrverbot zu bekommen.

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

14.10.2014 22:09 Uhr

Wenn ich wieder die ganzen Neider sehe die es nicht hinbekommen mit mehr als 20kmh zu viel geblitzt zu werden... ;)

zum Ausüben des Berufs unbedingt notwendiger Führerschein beinhalt auch den w'eg zur Arbeit. Das gilt also nicht nur für Leute die das Geld direkt mit dem Führen des Fahrzeugs verdienen.
"Problem" ist nur, daß es schon wirklich eng sein muß mit dem Arbeitsweg. Das entscheidet der Richter. Da werden viele Faktoren beäugelt. Wenn du z.B. eine Scheidung am A... hättest oder eine sehr kranken Nächsten, kann das mildern ausgelegt werden. als Beispiel. Und, kann.

Es führt jedenfalls kein Weg am Anwalt vorbei. Sonst zerreissen sie dich in der Luft. Ohne Anwalt brauchst du dir keine Gedanken machen, denn da stehen die Chancen auf 0.

Wenn es dir glückt, die Geldstrafe ist so oder so spürbar höher und es gelten verschärfte Auflagen. Den Zeitraum weiß ich nicht mehr. Also wenn du dann z.B. am Zebrastreifen nicht anhälst und die das sehen, wirst du skalpiert ;)

Das weiß ich alles, weil ein Arbeitskollege so dran war und der hätte sonst um ohne Auto von der Mittagsschicht nach Hause zu kommen, 4h gebraucht. Und der ist bei uns Dreher und kein Kraftfahrer.

Thema beendet. Bis denne mal.

Windtalker86
Windtalker86

A3 8P 2.0 TDI
Bj. 2004

15.10.2014 7:51 Uhr


Also Leute,


Dass man bei 30tkm im Jahr häufiger geblitzt wird als der Normalfahrer ist auch sonnenklar, was meine Geschwindigkeit selbstverständlich nicht rechtfertigt.





Sry, aber wo ist das sonnenklar??
Ich fahre auch meine 30tkm pro Jahr und werde NICHT häufiger geblitzt als andere, genau genommen garnicht geblitzt.
Liegt vllt daran, dass ich mich an die Geschwindigkeiten HALTE


Positiv bei dir ist, dass du es irgendwo einsiehst, dass du zu schnell warst..aber mal ehrlich, wenn du doch schonmal mit sehr überhöhter Geschw. geblitzt wurdest..frage ich mich, wieso hast du daraus nicht schon was gelernt und hältst dich dran?


Dennoch, wie die anderen schon sagten, besorge dir nen Anwalt, welcher sich auskennt.
Fürs beurlauben des Führerscheins gibts m.W.n. nen Gewissen Zeitrahmen, den du dir wohl aussuchen kannst

audis3turbo

S3 8L AMK
Bj. 2001

15.10.2014 9:35 Uhr

An alle Moral-Apostel hier: Flowjob3 hat 3 ganz normale Fragen gestelt. Dass er einen Fehler gemacht hat, weiß er. Jeder will naturgemäß glimpflich davon kommen, da ist nix verwerfliches. Jeder macht mal Fehler, fährt zu schnell.

Also spart Euch Eure "Ermahungen", wenn ihr nix zu den Fragen beitragen könnt, das is ja lächerich, geradezu kindisch.

Jose-Luis
Jose-Luis

S3 APY
Bj. 07.00

15.10.2014 11:07 Uhr

Ja und profil hat Er auch nicht ausgefült

oh rechtschreibungg

Beitrag wurde am 15.10.2014 11:08 Uhr von Jose-Luis bearbeitet


Blackfly78
Blackfly78

A3 TDI 2.0 16V DSG
Bj. 2004

15.10.2014 11:31 Uhr

Hahahaha, Lehrer heutzutage ... Made my Day :D

Übrigens ist nicht die Kilometerleistung ausschlaggebend für regelmässiges blitzen sondern dein Fahrstil.

15.10.2014 11:57 Uhr

@audis3turbo: Dankeschön, aber habe derartige Antworten bereits erwartet. Jeder scheint eine weiße Weste zu tragen, bis er selbst mal in der Situation steckt...
@Jose_luis: Was hat das Profil mit dem Thema zu tun?
@Blackfly: Auch dir vielen Dank. Ich dachte immer man bekommt alle 20tkm ein Fahrverbot aufgrund des zu hohen CO2 Ausstoßes. Auch als Lehrer, der scheinbar keine Fehler machen darf, lernt man offensichtlich nicht aus.
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.117 Mitglieder    134 online