a3-freunde - Die Audi A3 Community

Internetbetrug

Letzte Änderung am 17.01.2016 13:39 Uhr


15.01.2016 17:57 Uhr

Hallo zusammen,

gibt es hier irgendwo eine Info, wo man Mitglieder melden kann, die bezahlte Ware nicht versenden ? Ist mir hier passiert und ich warte schon seit Oktober und überlege, ob ich nicht eine Anzeige bei der Polizei mache !!

reiseleiiter

woetz

A 3 Sportback 1.8 TFSI
Bj. 2012

15.01.2016 18:32 Uhr

Warum hast du nicht schon lange Anzeige erstattet ?

15.01.2016 18:44 Uhr

Hallo, weil der Verkäufer am 08.10. verkauft hat mit dem Hinweis, das er mehrere Wochen im Urlaub ist. Ich habe sofort über Paypal bezahlt, aber leider als Privatverkauf, daher nimmt sich PayPal nichts davon an ! Ich habe dann gewartet, es kann ja auch mal etwas passieren. Nun habe ich aber gesehen, das er am 22.12. hier im Forum eingeloggt war und habe ihm eine letzte Frist gesetzt, keine Reaktion !!! Alle Nachrichten sind hier nachweisbar und das Paypay-Konto belegt die geleistete Zahlung ! Ich möchte Ihm hiermit eine letzte Chance geben, damit er nicht auch hier aus sem Forum fliegt !

Gruß, reiseleiter

audifan938L

2xAudi S3 / 2xAudi A4 2xAMK / AEB / ANB
Bj. März,Juli/01 / Juni/96 / Jan99

15.01.2016 23:28 Uhr

Paypal bezahlt, aber leider als Privatverkauf, daher nimmt sich PayPal nichts davon an !


Ruf bei denen an und erkläre die Sachlage das hat bei mir geholfen und ich bin an meine Ware gekommen , sehr nett die Dame am Telefon

17.01.2016 9:40 Uhr

Ja, das werde ich probieren, aber was mache ich mit dem User in diesem Forum ?

unbekannt

17.01.2016 11:23 Uhr

Es ist eigentlich schlimm, wenn Leute Dienste in Anspruch nehmen und die AGBs dieser Dienste nicht kennen.

Schon mal was vom Paypal Käuferschutz gehört? 180 (einhundertachtzig!!!) lange Tage hast du Zeit, um auch bei Privatverkäufen deine Kohle über den Käuferschutz zurückzuholen.

Wichtig ist, dass man beim Käuferschutz FRISTEN einhält. Paypal stellt ggf. Fragen oder fordert Nachweise an und auf diese Fragen MUSS man innerhalb der Fristen auch antworten. Wäre also deine Vertragspartei 8 Wochen im Urlaub und versäumt Fristen, wäre das gut für dich. Verpennst du die Fristen, ist das dein Problem.

Paypal nimmt sich also nicht Dingen nicht an, weil es ein Privatverkauf war, sondern Paypal schließt ggf. Fälle, wo eine Vertragspartei pennt oder zu doof ist, ggf. die erforderlichen Nachweise zu erbringen.

Paypal schließt ggf. auch Käuferschutz aus, wenn man zu oft und ggf. vorsätzlich Fälle eröffnet, um den Käuferschutz als Druckmittel zu missbrauchen, Paypal ist NIEMALS für den Käufer ein schlechtes Mittel, weil der Verkäufer immer mehr das Nachsehen hat, wenn ein Käufer einen Fall eröffnet.

Ich denke, du schreibst hier nur die halbe Wahrheit... zumal jeder normale Mensch hätte schon nach 8 Wochen den Weg zur Polizei von alleine gefunden, weil deine andere Vertragspartei definitiv keine 8 Wochen am Stück Urlaub im Jahr haben kann.

Hier rumheulen bringt also gar nichts. Nachweise zusammensammeln, Anzeige machen, Paypal Käuferschutz Fall öffnen. Fertig.

Beitrag wurde am 17.01.2016 11:24 Uhr von bearbeitet


17.01.2016 11:49 Uhr

Danke für deinen Hinweis, nur ist das die ganze Wahrheit und heulen ist nicht mein Ding, sonst hätte ich schon früher geheult !!! Natürlich habe ich vor geraumer Zeit bei PayPal versucht den Käuferschutz über das Internet zu aktivieren, aber leider lehnt PayPal das bei privaten Käufen sofort ab, also weiß ich nicht wie Du auf so eine Klamotte kommst ! das ich nicht sofort zur polizei oder zum rechtsanwalt renne liegt in meiner Natur, ich versuche das alles gütig zu regeln, aber vielleicht bist du eeiner von denen, die gerne sofort einen Rechtsstreit anzetteln, das ist ja für uns Deutsch ein bekanntes Hobby !! Bitte lass zukünftig deine Kommentare, das bringt Dir und mir nichts !!

unbekannt

17.01.2016 11:56 Uhr

Lese dir das durch:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/buyerprotection-full


Es ist einfach eine falsche Aussage, wenn du schreibst, dass Paypal bei Privatkäufen Käuferschutz ablehnt, weil Paypal gar nicht zwischen privat- und / oder gewerblichen Handel unterscheidet.


Der Käuferschutz soll Käufer generell vor finanziellen Verlusten bei Geschäften schützen, egal, ob von gewerblich oder von privat. (Aus diesem Grund stehen auch weder die Worte "privat", noch "gewerblich" in der Käuferschutzrichtlinie drin.)

Du kannst ja die Mitteilung von Paypal ja anonymisiert als Screenshot hier veröffentlichen, wo drin steht, dass Käuferschutz bei Privatverkäufen ausgeschlossen ist... mad vorher glaube ich die Geschichte nicht.

Wenn der Verkäufer einen Versandnachweis des Artikels bei PP eingereicht hat, dann könnte es ja sein, dass der Artikel auf dem Postweg verloren gegangen ist, dann ist das aber weder eine Sache von PP, noch wäre dies ein Grund für dich, irgendjemanden einen Betrug zu unterstellen.

Beitrag wurde am 17.01.2016 12:11 Uhr von bearbeitet


nicco

A3 8l 1.6 apf
Bj. 1999

17.01.2016 12:37 Uhr

Hallo,
Wurde das Geld bei Paypal als Privatverkauf deklariert oder als Freunden Geld senden ? Also weil man kann ja Freunden/Bekannten auch direkt Geld senden falls die einem was Schulden (wie aus der TV Werbung) Und ich denke das dort dann auch keine Absicherung besteht.
So das ist mal mein Denkansatz zu dieser Sache - was haltet Ihr davon ?

unbekannt

17.01.2016 12:47 Uhr

Wenn man eine Sache kauft, dann ist das eine andere Sache, als ob ich jemanden Geld (u.U. für Nichts oder aus purer Sympathie) per PP"schicke" oder ihm persönlich in die Hand drücke.

Aus diesem Grund sind doch im PP Konto die "Bezahlen Bereiche" getrennt in:

"Geld an Familie oder Freunde senden" und "Waren und Dienstleistungen bezahlen". Waren und Dienstleistungen bezahlen ist IMMER MIT Käuferschutz, aus diesem Grund denke ich, hier läuft irgend ein anderes Rad im Dreck...

joddi

A3 8P Facelift 1.8 TFSI CDAA
Bj. 2009

17.01.2016 12:57 Uhr

Meistens ist es doch aber so, dass bei solchen Privatverkäufen der Verkäufer einem seine PayPal Adresse schickt und das wars. Dann muss man ihn ja über "Geld an Freunde senden" bezahlen.
Ich hatte sowas auch schon, Käuferschutz gleich null. Und das war nach 3 Wochen...
Wenn man das Geld einfach nur sendet, fehlt ja vollkommen der Bezug zur Ware...

Der Verkäufer müsste das Geld vom Käufer anfordern (also die Adresse vom Käufer wird gebraucht) und als Zweck Ware/Dienstleistung auswählen, dann hätte man Käuferschutz.

Oder lieg ich da falsch?


Beitrag wurde am 17.01.2016 13:04 Uhr von joddi bearbeitet


Mackie
Mackie

A3 1,8 (AGN)
Bj. 11/96

Moderator

17.01.2016 12:59 Uhr

Bei Unstimmigkeiten hier im Kleinanzeigenbereich auch an einen Moderator hier im Forum wenden (also gern auch an mich... wink)

Gruß Mackie

waxy

A3 8P Sportback BZB
Bj. 10/2007

17.01.2016 13:15 Uhr

so wie es weiter oben steht,hat er unter "freunde geld senden" die paypal geschichte abgewickelt.das ist natürlich doof,weil er dann keinen käuferschutz hat.warum er das gemacht hat...man weiß es nicht.wenn ich z.b über e....kleinanzeigen dinge kaufe,die ich nicht persönlich abhole,benutze ich immer die gesicherte paypal funktion.wenn der verkäufer das nicht möchte,lasse ich das geschäft gleich platzen.
um welchen wert handelt es sich denn hier?

Fehlerspeicher auslesen und codieren im Raum 31...

unbekannt

17.01.2016 13:39 Uhr


Meistens ist es doch aber so, dass bei solchen Privatverkäufen der Verkäufer einem seine PayPal Adresse schickt und das wars. Dann muss man ihn ja über "Geld an Freunde senden" bezahlen.
Ich hatte sowas auch schon, Käuferschutz gleich null. Und das war nach 3 Wochen...
Wenn man das Geld einfach nur sendet, fehlt ja vollkommen der Bezug zur Ware...

Der Verkäufer müsste das Geld vom Käufer anfordern (also die Adresse vom Käufer wird gebraucht) und als Zweck Ware/Dienstleistung auswählen, dann hätte man Käuferschutz.

Oder lieg ich da falsch?


Da liegst du eben genau falsch. Es muss nicht zwingend Bezug zur Ware bzw. zum eigentlichen Angebot bestehen. Sinnvoll ist es aber, wenn man sich die Verkaufsanzeige als Screenshot sichert, um die zugesicherte Beschaffenheit des Kaufgegenstandes schriftlich zu haben, um im Streitfall nachweisen zu können, was gekauft worden ist.

Kaufe ich also hier über A3f ein schwarzes Ipad Air , sichere ich mir die Verkaufsanzeige und schreibe beim Bezahlen über PP Bezahlung "Ipad Air Schwarz" und dann den "Usernamen jeweiligen Forums" und die "Lieferadresse" als Text noch hinzu. Man kann ja direkt auswählen, ob ein Artikel versendet werden muss/ soll oder ob kein Versand erfolgen braucht.

Somit kann ich schon im Ernstfall nachweisen, was von wem gekauft worden ist und was geliefert werden muss.

Man muss (und sollte) so einen Kauf natürlich nicht über "Geld an Freunde senden" abwickeln, denn ein KAUF ist etwas anderes, als Geld ohne Gegenleistung zu verschenken.

Es ist traurig, hier sind eigentlich Erwachsene und geschäftsfähige Leute im Forum, aber bei der Auswahl von Zahlungsmodalitäten, welche auf der PP Webseite ausführlich, verständlich und in deutscher Sprache erklärt und angeboten werden, sind einige schon überfordert.

Beitrag wurde am 17.01.2016 13:46 Uhr von bearbeitet

Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.150 Mitglieder    114 online