a3-freunde - Die Audi A3 Community

[8P] Wer verklagt noch Audi/VW wegen dem Abgasskandal?

Letzte Änderung am 23.09.2017 5:21 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


Svenosch

A3 8P Sportback S-Line 2.0 TDI
Bj. 2012

10.03.2016 7:12 Uhr

Hey leute,
Mein Audi ist ja leider betroffen vom Abgasskandal, nun wollte ich mal wissen, wer noch vor hat Audi bzw VW deswegen zu verklagen oder ob es schon jemand gemacht hat und Erfahrungen sammeln konnte ? 😊 Mit freundlichen Grüßen Sven

Reepow

TT 2.0
Bj. 2014

10.03.2016 9:45 Uhr

Was erhoffst du dir dadurch?

Wandlung ist nicht möglich, haben schon die ersten Kläger in DE verloren.
Durch das Softwareupdate soll es wohl ca. 2 ps mehr geben und ca. 0,5L/100km Mehrverbrauch und das befindet sich, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, laut Gericht in der "Toleranz".

Wenn man jetzt ein betroffenes Auto bei VW kauft, gibt es 1 Inspektion gratis und es kleben große Blaue Sticker auf den betroffenen Autos auf denen steht, dass 1 Inspektion innerhalb 2 Jahren oder 20.000 km nach kauf gratis ist.

Edit: Es gibt wohl auch Sammelklage Gruppen bei denen man mit einsteigen kann.

Beitrag wurde am 10.03.2016 9:47 Uhr von Reepow bearbeitet


Svenosch

A3 8P Sportback S-Line 2.0 TDI
Bj. 2012

10.03.2016 10:46 Uhr

VW sollte im Bezug auf das Produkt Haftungsgesetz auf Schadensersatz verklagt werden, da vorsätzlich ein Schadhaftes Produkt verkauft wurde. Mit freundlichen Grüßen

biersen

A3 Sportback 2.0 TDI
Bj. 11/2011

10.03.2016 11:44 Uhr

Ohne dir nahe treten zu wollen aber was du persönlich findest und was wirtschaftlich bzw. juristische Tatsache ist sind zwei Paar Schuhe.
Wenn es nach mir ginge, so wären viele Sachen anders als sie in der Realität sind aber es interessiert keinen was ich finde und was ich ändern würde.

Dir bleibt wohl oder übel leider nichts anderes übrig als es so zu akzeptieren wie es ist.
Das bedeutet, dass man nichts bekommt ausser vielleicht ein (Heiß-)Getränk und vielleicht einen kostenlosen Ersatzwagen (sofern der VW-/Audipartner genügend Kapazität hat.

Worauf stützt du deine Ansprüche und somit die Anspruchsgrundlage? Dein Wagen sowie millionen anderer Fahrzeuge sind nicht irreparabel beschädigt sondern es bedarf eines kleines Eingriffs in Form eines Updates und falls ein 1.6 TDI noch ein Einbau eines Gitters.
Das alles ist innerhalb von maximal 2 Stunden abgearbeitet.

Ob dein Wagen mehr oder weniger PS hat, ist erstmal unbedeutend da dieser auch vorher eine großzügige Toleranz nach oben hat (Meiner hat laut Leistungsmessung 153Ps) und sollte die Abweichung nicht mehr als 10% zu deinen Lasten gehen, so ist VW/Audi auf der sicheren Seite.

Was den Verbrauch angeht, so denke ich, wird dieser leicht nach oben gehen. Auch hier gilt, die angegebenen Werte haben mit der Realität nichts zu tun und solange der Verbrauch deines Wagens nach dem Update nicht um 10% steigt, ist auch hier VW/Audi auf der sicheren Seite.
Sollten es tatsächlich nur 0,5 Liter Mehrverbrauch sein, so denke ich dass wir Dieselfahrer dies locker verschmerzen können (wegen 0,5l werde ich persönlich nicht zum "Kriegstreiber" in juristischen Angelegenheiten)

Über die Langzeitfolgen kann dir keiner was sagen, nicht mal die Experten in WOB/IN. Das wird sich zeigen.
Sollte sich mittel- bzw. langfristig etwas Nachteiliges ergeben, so denke ich dass VW/Audi das vergleichsweise kulant regeln werden - schon allein weil die Welt dann genau hinschauen wird.

Wenn du klagen möchtest mach es wenn du einen langen Atem und eine gut gefüllte Kriegskasse (für Gutachten usw.) hast - ich denke deine Erfolgsaussichten sind gering und die Klage unbegründet.
Ich sehe aber kein schadhaftes Produkt => Wagen fährt, Sicherheit ist nicht betroffen; es fehlt ebenfalls am Vorsatz dem Kunden zu schaden; es ging doch darum nur die staatlichen Umweltauflagen einzuhalten => Schaden erlitt VW/Audi selbst und der Staat.
VW haftet auch für sein Produkt => Update


Mein persönlicher Rat ist:

1) Nicht aufregen
2) Leistungs- und Verbrauchsmessung/fahrten VOR und NACH dem Update machen (für den Fall der Fälle) und gut dokumentieren
3) Verweigere nicht das Update, mache nicht den Händler dafür verantwortlich
4) Abwarten und Tee trinken
5) Weiterhin Freude an einem tollen Wagen haben

10.03.2016 11:44 Uhr

VW sollte im Bezug auf das Produkt Haftungsgesetz auf Schadensersatz verklagt werden, da vorsätzlich ein Schadhaftes Produkt verkauft wurde


Dann mach es doch...

Du hast Probleme...

t00i
t00i

A3 8L 1.9 TDI ASZ
Bj. 2003

10.03.2016 12:07 Uhr

sven, was versprichst du dir von diesem posting in einem pro-audi eingestellten forum?
denke, die antworten auf deine klagewut sind hier recht eindeutig.

willi, btw: sammelklagen gibt es in deutschland nicht.

"Meister Lampe" - www.Fuers-Auto.de

Svenosch

A3 8P Sportback S-Line 2.0 TDI
Bj. 2012

10.03.2016 12:33 Uhr

Fakt ist, das der Motor einen schlechteren Schadstoffausstoß auweißt als angegeben und wenn ich nun meinen Audi genau wegen diesen Werten gekauft habe ist es so gesehen ein Betrug. Und somit nicht einfach hinzunehmen, es mag ja sein das Audi/VW das wieder so schnell wie möglich hinbiegt, doch schützt das keineswegs vor einer Strafe oder auch davor dad ich Persönlich mich von diesem Konzern betrogen fühle und nur geltendes Recht auf meine Seite ziehen möchte. An dem Auto an sich habe ich nichts auszusetzten, doch der Tatbestand des Betruges steht für mich im Raum. Und mir kann keiner erzählen wenn er dich beispielsweise einen Audi kauft der 21.000 € kostet und in beispielsweise der Leistungsangabe steht 150ps und er weißt laut Prüfung nur 120ps auf, dann fühlt diese Person sich nicht betrogen ? Das stelle ich einfach mal in den Raum. Es ist meine persönliche Meinung dazu. Mit freundlichen Grüßen

10.03.2016 12:41 Uhr

und wenn ich nun meinen Audi genau wegen diesen Werten gekauft habe


Was Du ja sicherlich nur deswegen gemacht hast.
Sei doch mal ehrlich, ich sag mal mindesten 95% aller Käufer interessieren die absoluten Werte nicht die Bohne.
Es tangiert sie nur insoweit, dass sie mit besserer Schadstoffklasse weniger Steuern zahlen, und nicht weil da 2ppm weniger irgenwas rauskommt.

biersen

A3 Sportback 2.0 TDI
Bj. 11/2011

10.03.2016 14:30 Uhr


Fakt ist, das der Motor einen schlechteren Schadstoffausstoß auweißt als angegeben und wenn ich nun meinen Audi genau wegen diesen Werten gekauft habe ist es so gesehen ein Betrug. Und somit nicht einfach hinzunehmen, es mag ja sein das Audi/VW das wieder so schnell wie möglich hinbiegt, doch schützt das keineswegs vor einer Strafe oder auch davor dad ich Persönlich mich von diesem Konzern betrogen fühle und nur geltendes Recht auf meine Seite ziehen möchte. An dem Auto an sich habe ich nichts auszusetzten, doch der Tatbestand des Betruges steht für mich im Raum. Und mir kann keiner erzählen wenn er dich beispielsweise einen Audi kauft der 21.000 € kostet und in beispielsweise der Leistungsangabe steht 150ps und er weißt laut Prüfung nur 120ps auf, dann fühlt diese Person sich nicht betrogen ? Das stelle ich einfach mal in den Raum. Es ist meine persönliche Meinung dazu. Mit freundlichen Grüßen


Wie ich schon sagte, was du persönlich fühlst wird dem Konzern egal sein.

Was den Schadstoffausstoß angeht, so kaufe ich dir das nicht ab, denn dann hättest du dir ein anderes Auto gekauft (mit umweltfreundlicheren Werten)

Bezüglich Betrug und deinem Beispiel mit der PS Angabe, so würde das einen Mangel darstellen und dir stünde ein Nachbesserungs-/Nacherfüllungsrecht zu (bis zu 2x, erfolglos) und du hast das zu dulden, es sei denn dass der Schaden/Mangel irreparabel ist, dann hast du weiterhin das Recht auf Nachlieferung.

In all unseren Fällen bessert VW/Audi nach und rein praktisch/juristisch dürfen sie bis zu 2x erfolglos nachbessern (das WIE ist denen vorbehalten, in dem Fall Update+Gitter).

Es gibt doch Aussagen von VW/Audi, dass im Falle einer höheren Einstufung der KFZ-Steuer sie die Differenz übernehmen würden. Also auch dort würde dir kein Schaden entstehen.
Ich würde vermuten, dass es entweder mit einer Pauschalzahlung oder mit regelmäßigen Zahlungen für die Dauer eines durchschnittlichen Autolebens wäre.

Wo genau wurde denn dein Recht verletzt? Wo liegt dein Schaden?

(Nein ich bin kein VW/Audi Fanboy oder ähnliches, ich betrachte diese Sache nur nüchtern)

Beitrag wurde am 10.03.2016 14:34 Uhr von biersen bearbeitet


BW-Boosted

S3 / VR6Turbo / A3 1.8T / 2.8T / 1.9T
Bj. 02 / 92 / 98

10.03.2016 14:40 Uhr

Fakt ist ebenso, dass DU mit dem Auto gefahren bist. Sprich, DU hast eine Straftat im Sinne der Steuerhinterziehung begangen. Vielleicht nicht vorsätzlich, aber dennoch fahrlässig!

Was erwartest du nun? Riechst du den dicken Braten und willst Geld abkassieren?

S3 8L 1.8T mit Eigenbau K04-023 --> 347PS
S3 8L 1.8T mit EFR 6758 Twinscroll --> 4xx PS
VR6 Turbo mit EFR 7163 TwinScroll --> 5xx PS
A3 8P TDI für den Altag, aber Ultras gehen immer :)

t00i
t00i

A3 8L 1.9 TDI ASZ
Bj. 2003

10.03.2016 15:16 Uhr


Riechst du den dicken Braten und willst Geld abkassieren?

genau darauf laeuft es doch bei ALLEN prozesshanseln hinaus.
persoenliche bereicherung am schaden anderer...

"Meister Lampe" - www.Fuers-Auto.de

Mista-M

TT 8J 2.0 TDI
Bj. 10/2014

10.03.2016 17:31 Uhr

Fakt ist ebenso, dass DU mit dem Auto gefahren bist. Sprich, DU hast eine Straftat im Sinne der Steuerhinterziehung begangen. Vielleicht nicht vorsätzlich, aber dennoch fahrlässig!


Diese Aussage ist so nicht richtig. Die Besteuerung richtet sich nach CO2 Emission, soweit richtig. Die betroffenen Motoren überschreiten derzeit allerdings die zulässigen Grenzen für Stickoxide (NOx) um die CO2 Werte zu erreichen. Nach dem Update wird der Stickoxidausstoß reduziert, dafür steigt allerdings der Verbrauch und damit die CO2 Emission.

Wenn überhaupt würde [nach dem Update eine Einstufung in eine andere Besteuerungsklasse fällig. Es wurde allerdings schon beschlossen, dass diesnicht erfolgen wird.

Wer mal ein bischen darüber nachdenkt um was es da wirklich geht, wird feststellen wie lächerlich die ganze Geschichte ist. Und dabei ist niemand Unschuldig, weder der Gesetzgeber, die Autohersteller noch der Verbraucher.

BW-Boosted

S3 / VR6Turbo / A3 1.8T / 2.8T / 1.9T
Bj. 02 / 92 / 98

10.03.2016 17:39 Uhr

Klar, das war ja auch extra überspitzt von mir dargestellt, da das eingehende Thema total affig und lächerlich ist. Dennoch würde auch der Fahrer belangt werden können, wenn das Fahrzeug keine ordnungsgemäße Zulassung hat. Wenn man es nämlich auf die Spitze treiben will (a la korintenkacker), dann hat das Auto nicht mal eine Zulassung/Genehmigung, da der Nachweis unter anderen Bedingungen erfolgt ist. Folglich ist der Fahrer dafür MIT verantwortlich.

Summa sumarum aus meiner Sicht.
Da hofft doch etz nur wieder jemand, dass er irgendwo mit aufspruingen kann (am besten nix tun und andere die Arbeit machen lassen), um dann 3265,91€ abzukassieren, um den nächsten Tuningauspuff zu kaufen

S3 8L 1.8T mit Eigenbau K04-023 --> 347PS
S3 8L 1.8T mit EFR 6758 Twinscroll --> 4xx PS
VR6 Turbo mit EFR 7163 TwinScroll --> 5xx PS
A3 8P TDI für den Altag, aber Ultras gehen immer :)

MicBomb

Astra H Z20LEL
Bj. 2005

10.03.2016 18:08 Uhr

Was ich ja an der ganzen Geschichte so absurd finde:

Die "Schummelsoftware" hat auf dem Prüfstand für die Einhaltung der NOX Werte gesorgt - aber halt nur auf dem Prüfstand.
> Alle regen sich auf ... Betrug! Stilllegung?, Wertverlust? Wiederverkauf?

Es kommt ein Softwareupdate:
> Viele fragen sich, ob die Leistung sinkt oder der Motor mehr verbraucht.

Nach dem Update wurde an einem Amarok gemessen:
> Gleiche Leistung und 0,5l Mehrverbrauch - eigentlich noch im Rahmen - hätte schlimmer sein können.

Jetzt aber das Absurde meiner Ansicht nach: Die anfangs so wichtigen NOX Werte interessiert keinen mehr, die sind nämlich nicht gesunken - Genial!

Genau genommen müsste man aus Umweltschutzgründen auf das Update verzichten ... :-)


--> Mein Fazit: Die Schummelsoftware bei den Diesel ist nicht gerade lobenswert, aber das Problem wird meiner Ansicht nach schon größer gemacht als es ist. Das Fahrzeug war/ist zu keiner Zeit eine "Gefahr" oder droht stehen zu bleiben (oder gar zu explodieren - Stichwort VW Touran und Ergastanks ...)
Wer sich den Stress antun will und klagen möchte, der soll das aber natürlich gerne versuchen.

Dannny

A3 8P 2.0 TFSI AXX
Bj. 2005

12.03.2016 17:23 Uhr

es geht nur um die werte nach genormten prüfzyklus und die wurden oder werden mit dem update gesenkt. die werte auf der straße wurden davor nicht eingehalten und werden danach nicht eingehalten aber dazu gibts ja aktuell noch keine regelung also pustekuchen
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.388 Mitglieder    56 online