a3-freunde - Die Audi A3 Community

Verbrauch A3 Etron

Letzte Änderung am 02.12.2016 15:10 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


unbekannt

17.11.2016 10:24 Uhr

Jaajaaa und alle rennen in den Primark und kaufen Klamotten. Statistisch gesehen hat jeder jedes Jahr ein neues Handy... Dann fahren wir eben weiter Verbrenner und ersticken irgendwann in den Städten. Ich habe NIE behauptet das ich nachts Ökostrom bekomme ich habe lediglich gesagt das ich bei einem Ökostrom anbietet meinen Strom beziehe. Also ganz ehrlich an diesem Punkt wird die Diskussion lächerlich. Was glaubst du wie viel Prozent sauberer ein nicht e-tron hergestellt wird. Dann gibt es noch das Thema Recycling.

Und dann ist die Batterie eben ein paar Tage kalt meine Güte dann fahre ich eben ein paar km weniger elektrisch denn genau für diese Flexibilität die ich mit einem reine e-Auto nicht habe, gibt es ja den e-tron. Das ist der Sinn des ganzen. Ich nutze den Antrieb den ich gerade brauche. Jetzt kommt gleich wieder Mgor um die Ecke mit "der wiegt aber mehr..."
Für mich macht dieses Auto in meinem Einsatzgebiet Sinn er ist für mich in der Anschaffung deutlich günstiger (ausstattungsbereinigt) ich spare massiv Steuer und Versicherung und Parktickets und das beste: ich kann das ganze auch noch steuerlich absetzen.
Und wenn in den Nachrichten kommt Feinstaubalarm in Stuttgart setze ich mich ins Auto und fahre hin weil mich das dann einen Koffer juckt.

unbekannt

17.11.2016 10:30 Uhr


Wir können aufhören, er wird es nicht begreifen, es reicht einfach nicht. Für ihn kommt völlig Co2 neutral der Strom aus der Steckdose. Er ist nur ein einfacher Außendienstler, er fährt entweder Pizza aus oder verkauft eben nur Staubsauger.

Aber das kommt eben davon, wenn man früher in der Schule nicht aufgepasst hat und nun als Klinkenputzer sein berufliches Dasein fristen muss.zunge

Was ist bei dir eigentlich schief gelaufen? So ein wertloser Kommentar hebt dich nicht gerade als besonders intelligent hervor. Scheinbar kennst du auch nur zwei Berufsgruppen im Außendienst. Dann bin ich für dich eben der am besten verdienenste Pizzafahrer in Deutschland 😂
Ne keine Angst ich muss nichts frusten - meine Arbeitszeiten selbst zu planen und jeden Tag mit neuen Leuten ins Gespräch zu kommen und einer Familie ihr Traum zum Haus realisieren beispielsweise macht mir persönlich richtig Spaß.

Ne mal ganz ehrlich - kennst du das von zuhause nicht anders oder was soll das? Muss man eine sachliche Diskussion so in den Dreck ziehen nur weil einem die Argumente ausgehen? Dann halt dich doch einfach raus und blamiere dich hier nicht auch noch. Ich schäme mich jetzt echtnein bisschen für dich... kennst fremdschämen?

Beitrag wurde am 17.11.2016 10:43 Uhr von bearbeitet


unbekannt

17.11.2016 11:11 Uhr


Ich schäme mich jetzt echtnein bisschen für dich... kennst fremdschämen?


Mach doch einfach lol hindert dich schließlich niemand dran...

Ingenieur

A3 Sportback 2.0 TDI
Bj. 09.2009

17.11.2016 16:01 Uhr


Jaajaaa und alle rennen in den Primark und kaufen Klamotten. Statistisch gesehen hat jeder jedes Jahr ein neues Handy... Dann fahren wir eben weiter Verbrenner und ersticken irgendwann in den Städten. Ich habe NIE behauptet das ich nachts Ökostrom bekomme ich habe lediglich gesagt das ich bei einem Ökostrom anbietet meinen Strom beziehe. Also ganz ehrlich an diesem Punkt wird die Diskussion lächerlich. Was glaubst du wie viel Prozent sauberer ein nicht e-tron hergestellt wird. Dann gibt es noch das Thema Recycling.


In dem Artikel steht folgendes

"Die Produktion eines Plug-in-Hybrids verschlingt gut doppelt so viel Wasser, verursacht deutlich mehr Feinstaubemissionen und bewirkt eine stärkere Versauerung der Böden. Und sie erzeugt eine Klimawirkung, die etwa neun Tonnen CO2 entspricht - gegenüber etwa sechs Tonnen an Treibhausgasen für ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor."


Das sind 3 Tonnen mehr CO2.

Zudem wenn du keinen Ökostrom verwendest, sondern einen Strommix, dann ist der CO2 Ausstoß gegenüber einem Diesel höher, siehe erste Grafik. Das ist der aktuelle Stand.

Nur für einen reinen Elektro betriebenes Auto ist der CO2 Ausstoß gegenüber einem Diesel etwas geringer.

Hybrid und Elektro bringen zur Zeit nur Vorteile in der CO2 Bilanz gegenüber einem Benziner.

Für 2030 sieht es in der Grafik deutlich besser aus für Hybrid und Elektro. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Beitrag wurde am 17.11.2016 16:06 Uhr von Ingenieur bearbeitet


unbekannt

17.11.2016 19:12 Uhr

Ganz ehrlich - ich kenne KEINEN der jemals zu mir gekommen ist und gesagt hat mein Auto hat in der Herstellung so und so viel CO2 verbraucht. Kann man das irgendwo einsehen? Muss ein Hersteller das ausweisen? So weit habe ich auch nicht gedacht und ich denke das tut auch keiner der ein Auto kauft. Das ist ja auch sehr weit am Thema vorbei - zugegeben war ja auch echt schwer sich nach Wetter-, Gewicht-, Temperaturbedingungen usw. jetzt noch ein Argument gegen den e-tron aus der Nase zu ziehen. Aber du hast recht. Sowas sollte man sich in der Tat vor einem Autokauf vor Augen führen beim nächsten mal. Aber dann sollte man vielleicht doch eher auf ein Fahrrad umsteigen wenn möglich.

Wie du gesagt hast bis 2030 ist es noch ein langer Weg aber das sind auch nur noch 14 Jahre und irgendwer muss ja irgendwo anfangen. Innovation gibt es immer, Evolution gibt es immer und Weiterentwicklung auch und für jedes Problem muss eine Lösung gefunden werden sonst sterben wir aus.

Ich bin bei einem Ökostromlieferanten. Natürlich kann kein Mensch garantieren das nicht auch Atomstrom in meiner Steckdose landet aber zumindest unterstütze ich erneuerbare Energien damit, das ich mein Geld einem solchen Unternehmen gebe.

Ich würde sagen - Back to Topic sonst sind wir im übernächsten Post bei Religion oder so...

Beitrag wurde am 17.11.2016 19:14 Uhr von bearbeitet


18.11.2016 16:51 Uhr

Den ganzen CO2-Unsinn könnt ihr aus der Rechnung nehmen wenn ihr mich fragt.
Nur in die Welt gesetzt um Angst zu schüren und Geld zu machen.

25.11.2016 6:42 Uhr

Guten Morgen an alle,

es ist ein wenig schade, daß das Thema jetzt ein bisschen aus dem Ruder gelaufen ist und ich leider immer noch keine Vergleichszahlen von einem Etron Fahrer habe.

Ich war vorgestern wieder beim Tanken.

Extra mal die 1000 km Marke abgepasst, da das vom Bordcomputer gerade noch angezeigt wird.

Gefahrren Kilometer insgesamt:
974,9 km

Davon gefahrene Kilometer im Benzinbetrieb laut Bordcomputer: 301,9 km

Getankt: 31,54 ltr.

Das sind dann ca. 10,4 ltr/100km


Und das ist mir eindeutig zuviel

Ich denke nicht das der Etron 10,4 ltr/100km braucht.

Ich denke ehr dass das Problem darin liegt, das er Etron auch im reinen Elektrobetrieb auf den Benzintank zurückgreift.
Dieser Verbrauch wird aber nicht angezeigt.

Ist mri aber schon mehrfach aufgefallen, das wenn du auch rein elektrisch fährst, das die Tankanzeige vom Verbrenner plötzlich um
10km abfällt.
Und das bei einer el. Reichweite von ca. 35km (Im Moment ehr 20km)

Das sind ca. 30%!!!!!!!!!!!!!!

Habe das ganze an Audi schon reklamiert, hier aber noch keine Rückantwort erhalten.
Bin gespannt was da rauskommt.


Ich dachte halt ein andere Etron-Fahrer hätte mal seine Verbrauchszahlen für mich..
Ob ich wirklich der einzige in Deutschland mit diesem Probelm bin.
Oder ob Audi seine Zahlen doch mehr als geschönt hat.

unbekannt

25.11.2016 8:54 Uhr

Es kann zum Etron dir niemand seriöse / verlässliche Verbrauchzahlen nennen, weil es bei diesem Fahrzeug (und der geringen elektrischen Reichweite) gerade auf das Fahrprofil ankommt.

Wenn eine alte Frau mit dem Etron jeden Tag 5 km zum Bäcker und 5 km zurück nach Hause fährt und das Teil direkt wieder an den Strom hängt, dann verbraucht die alte Frau 0 km Benzin. (Das Auto hat also nach 100 Tagen 1000km auf dem Tacho und der Tank ist noch voll)

Wenn ein Pizzafahrer jeden Tag jeden Tag 100 km fährt und das Auto morgens vom Strom nimmt, dann fährt er 30 km elektrisch und die 70km mit Benzin. Dann verbraucht er
-entweder (angenommen 5 Liter auf die restlichen 70 km) weil er nur die 70km Benzinstrecke in Betracht zieht
>> er würde also hier 7,17 Liter Benzin auf 100 km hochgerechnet verbrauchen.

-oder er nimmt die Gesamtstrecke, also die 100 km und nimmt da (völlig falsch) die 5 Liter Verbrauch an
>> dann nimmt er eben völlig falsch nur 5 Liter Verbrauch auf 100km an. (weil er die elektrische Reichweite ungerechtfertigt außer Acht lässt)

Dann kommt es darauf an, ob man mehr in der Stadt unterwegs ist oder vorausschauend mehr Überland fährt... oder ob man hin und wieder Vollgas über die Bahn heizt.

Wie willst du also bei dem Auto, welches mit 30 oder 40 km elektrische Reichweite aufglänzt und mit einem Kraftstoffverbrauch von nur 2 oder 3 Litern beworben wird, Verbrauchswerte ziehen? Alles steht oder fällt mit den 30 km elektrische Reichweite.


Leute sind unterschiedlich, haben ein unterschiedliches Bildungsniveau und unterschiedliches technisches Verständnis. Manche glauben was im Verkaufsprospekt steht, andere müssen sich das Auto unter allen Umständen schön rechnen, um 35000 Euro vor dem eigenen Gewissen verantworten zu können.

Dazu gehörst du nicht, weil du die wahren Verbrauchswerte kritisch im Blick hast und die Sache generell in Frage stellst.

Ein Fahrzeug, was elektrisch fährt verbraucht generell keinen Kraftstoff.
Die Tankanzeige kann also im elektrischen Fahrbetrieb bei dir nicht fallen, außer du hast ein Loch im Tank oder dein Auto muss den Motor zuschalten, weil es die Batterie laden will. Wenn der Etron die Fahrbatterie mit dem Verbrenner läd, dann steigt der Verbrauch an, weil Leistung erzeugt werden muss.


Wie viele km fährst du denn täglich, wann und wie oft lädst du das Auto?

unbekannt

26.11.2016 0:43 Uhr

unser Mgor kann es mal wieder nicht lassen. Vielen Dank für diese netten Anspielungen. Reicht es dir nicht mich per PM zu belästigen und beleidigen? So viel zum Bildungsniveau. Da sollte man von einem studierten Elektriker schon mehr verlangen können. Es wird wirklich lächerlich langsam.


Hallo Thomas!
Dein Verbrauch ist in Ordnung. Man rechnet generell immer gesamt gefahrene KM durch den verbrauchten Sprit. Nichts anderes macht Audi in den von Mgor geliebten Verkaufsprospekten. Also 974,9 : 31,54 = 3,24l/100km. Also alles im Rahmen.

Der Benziner beim e-tron hat ein ganz anderes Arbeitsgebiet als ein normaler Benziner. Er kommt immer dann zum tragen wenn der e-Motor an seine Grenzen kommt. Also in hohen Drehzahlbereichen, beim starken beschleunigen, wenn der Akku alle ist und das meiste im kalten Zustand weshalb er auch spezielle Sicherheitsmechanismen besitzt die ein normaler 1,4er nicht hat. Würde man von Anfang an den e-Motor abstellen und sich nur mit dem Benziner bewegen würde er sich verbrauchstechnisch ähnlich dem Serienmotor einpendeln. Die Anzeige im e-tron ist nicht genau sondern lediglich ein grober Anhaltspunkt. Mach einen Kickdown dann bist du reale 500m weiter gekommen aber kommumliert sagt das System - so da machen wir mal 5km weniger Reichweite draus. Das System lernt ja auch. Es kann die Zukunft nur wage deuten aber nicht zu 100% vorraus sagen. Wenn du bei 0 bist wirst du sehen, du kommst noch MIN 50-80km weit.


Ich versuche jetzt nochmal ein letztes mal Mgor Nachhilfe in Hybridtechnologie und Elektrotechnik zu geben:
Es ist FALSCH zu denken, man steigt ein, fährt 50km elektrisch (was in diesem Markt noch immer Maß aller Dinge ist) und er macht den e-Motor aus und fährt den Rest auf Benzin.
Man fährt im e-tron HYBRIDISCH. Heißt beide Systeme arbeiten GEMEINSAM und nicht nur die ersten 50km. Außerdem kann er durch Rekuperation, die sehr effizient arbeitet auch noch einiges an Reichweite hinzu gewinnen. So kann der Elektromotor den Benziner weiterhin unterstützen.


Hier mal ein kurzer Erfahrungsbericht eines Users aus dem goingelectric Forum:
Ich bin nun seit 10 Monaten mit meinem GTE unterwegs und habe etwas über 25'000 km gemacht. Der Durchschnittsverbrauch über alles liegt aktuell bei 3.01 Liter/100km. Für ähnliche Fahrprofile (von tanken zu tanken) lag der Verbrauch im Winter bei ca. 3.3 Liter/100, im Sommer bei 2,8/100 Liter. Das ganze in der Schweiz, das heisst ohne Geschwindigkeitsexzesse...
Für die An- und Rückreise im Urlaub von jeweils 400km lag der Verbauch bei 4.2 Liter/100 (Schweiz/Österreich).


Und noch einer:
Also ich halte die Verbrauchsangaben nur einer Antriebskomponente beim PHEV für wenig aussagekräftig. (Es sei denn, er kommt NIE an die Ladedose.)
Nach 1.300km mit meinem Passat Variant GTE liege ich laut Bordcomputer bei 8,9kWh/100km und 3,8l/100km.
Seit der letzten Benzintankung vor 250km liege ich bei 12,1kWh/100km und 1,9l/100km.


Also mit deinem Wagen ist alles in Ordnung und das Hybrid System funktioniert.


PS: Mgor - lass es doch endlich mal gut sein. Was sinnvolles kommt doch bei dir eh nicht rum.

Beitrag wurde am 26.11.2016 0:52 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 11:56 Uhr


Hallo Thomas!
Dein Verbrauch ist in Ordnung. Man rechnet generell immer gesamt gefahrene KM durch den verbrauchten Sprit. Nichts anderes macht Audi in den von Mgor geliebten Verkaufsprospekten. Also 974,9 : 31,54 = 3,24l/100km. Also alles im Rahmen.



FALSCH.
Begründung:
Denn du lässt die elektische Energie, die du auch auf den 975 km verbraucht hast, VÖLLIG außer Acht.

Das ist dumm, oberflächlich und, wie gesagt, falsch.


Siehste Thomas, du musst nur "komisch einfach" im Kopf sein und dir die Sache so rechnen, dass es passt. Dumme Leute lassen sich hier hinters Licht führen, Leute mit Bildungsniveau rechnen nach und stellen fast, dass der Etron nicht funktioniert. (nichts Anderes steht hier auf mittlerweile 4 Seiten geschrieben)


Ich versuche jetzt nochmal ein letztes mal Mgor Nachhilfe in Hybridtechnologie und Elektrotechnik zu geben:
Es ist FALSCH zu denken, man steigt ein, fährt 50km elektrisch (was in diesem Markt noch immer Maß aller Dinge ist) und er macht den e-Motor aus und fährt den Rest auf Benzin.

Man fährt im e-tron HYBRIDISCH. Heißt beide Systeme arbeiten GEMEINSAM und nicht nur die ersten 50km. Außerdem kann er durch Rekuperation, die sehr effizient arbeitet auch noch einiges an Reichweite hinzu gewinnen. So kann der Elektromotor den Benziner weiterhin unterstützen.



Es ist energietechnisch total egal, ob man die ersten, oder die letzten 30 km eletrisch fährt oder ob der elektrische Antrieb zwischen drin mal 30 km mitleiert.

Du hast mit einer Masse von 1600kg (DEIN AUTO) eine Strecke von 100km zu fahren, diese Strecke erfordert einen Energieaufwand von xxx kw (8,8kw elektrisch plus xxx kw Energie aus Benzin).

Diese Leistung MUSS erbracht werden, damit deine 1600kg am Ziel ankommen. Wo (Start, Ziel, oder irgendwo in der Mitte) nun deine 8.8kw elektrische Energie auf 100km verteilt werden, spielt gar keine Rolle. Am Ende sind die aufgebraucht. Und wenn du rekuperierst, und demnach gebremst wirst, musst du irgendwo auf den 100km wieder beschleunigen, um anzukommen, das setzt du dann wieder an Kraftstoff zu.

Es gilt die Masse von 1600kg über 100km zu bewegen. (Also selbst wenn du aussteigst und über 100km die Karre schiebst, musst du die GLEICHE Energie aufbringen.

Du musst also xxxxxxxxxx kjoule an Energie vorher an Snickers gefressen haben, um xxxkwh leisten zu können, damit du die Kraft hast, 1600kg über 100km schieben zu können.


Jetzt machen wir die Schwachkopf-Audi-975km-Rechnung weiter, um mal die reellen Kosten zu sehen, bzw. dem Intellektakrobaten mal auf die Sprünge zu helfen:


RECHNUNG MIT 5 Litern Benzinverbrauch:

975km wurden hier gefahren und 30 Liter Benzin wurden verheizt:

5 (eher 6, in diesem Fall sogar 10) Liter lässt ein 1,4 Tfsi locker auf 100km durch, demzufolge käme man mit 30 Litern 600km weit.

975 Gesamtstrecke-600 Benzinkilometer= 375km mit Strom gefahren, machen wir es einfach, sagen wir 400km.

mit 8,8kw kommt man im Winter 20km, im Sommer 40km weit. Sagen wir, wir kommen 30km weit.

um 400km weit elektrisch fahren zu können, muss man also 13 Mal vollladen.

normal kostet die kwh Strom 30 cent, der kleine Klugscheißer bezahlt nun 20 cent/kwh, also rechnen wir mit 20 cent weiter, damit nicht gleich wieder jemand umheult.


13 mal 8.8=114,4kwh Strom
114,4 mal 0,20 Euro=22,88 Euro

Man bezahlt also 23 Euro Strom, um rund 400km elektrisch fahren zu können.

Aktuell kostet der Liter Super 1,35 Euro. Man kann also für 23 Euro (die man sonst für Strom ausgeben müsste, wenn man nur 20 cent pro kwh bezahlen müsste) 17 Liter Superbenzin kaufen.

Bei 5 Liter Benzin Verbrauch auf 100km kommt man mit 23 Euro (gespartes) Stromgeld 340km weit.
____________________________________________________________________________________________________



RECHNUNG MIT 6 Litern Benzinverbrauch:

975km wurden hier gefahren und 30 Liter Benzin wurden verheizt:

6 Liter lässt ein 1,4 Tfsi auf 100km durch, demzufolge käme man mit 30 Litern nur noch 500km weit.

975 Gesamtstrecke-500 km Benzinreichweite= 475km mit Strom gefahren, machen wir es einfach, sagen wir 500km.

mit 8,8kw kommt man im Winter 20km, im Sommer 40km weit. Sagen wir, wir kommen 30km weit.

um 500km elektrisch weit fahren zu können, muss man also 17 Mal vollladen.

normal kostet die kwh Strom 30 cent, der kleine Klugscheißer bezahlt nun 20 cent/kwh, also rechnen wir mit 20 cent weiter, damit nicht gleich wieder jemand umheult.


17 mal 8.8=149,6 kwh Strom
114,4 mal 0,20 Euro=29,92 Euro

Man bezahlt also 30 Euro Strom, um rund 400km elektrisch fahren zu können.

Aktuell kostet der Liter Super 1,35 Euro. Man kann also für 30 Euro (die man sonst für Strom ausgeben müsste, wenn man nur 20 cent pro kwh bezahlen müsste) 22 Liter Superbenzin kaufen.

Bei 6 Liter Benzin Verbrauch auf 100km kommt man mit 30 Euro (gespartes) Stromgeld trotzdem 330km weit.
_______________________________________________________________________________________________


RECHNUNG MIT 8 Litern Benzinverbrauch:

975km wurden hier gefahren und 30 Liter Benzin wurden verheizt:

8 Liter lässt ein 1,4 Tfsi auf 100km durch, demzufolge käme man mit 30 Litern nur noch 375km weit.

975 km Gesamtstrecke-375 Benzinkilometer= 600km mit Strom gefahren

mit 8,8kw kommt man im Winter 20km, im Sommer 40km weit. Sagen wir, wir kommen 30km weit.

um 600km weit fahren zu können, muss man also 20 Mal vollladen.

normal kostet die kwh Strom 30 cent, der kleine Klugscheißer bezahlt nun 20 cent/kwh, also rechnen wir mit 20 cent weiter, damit nicht gleich wieder jemand umheult.


20 mal 8.8=176 kwh Strom
114,4 mal 0,20 Euro=35,20 Euro

Man bezahlt also 35 Euro Strom, um rund 600km elektrisch fahren zu können.

Aktuell kostet der Liter Super 1,35 Euro. Man kann also für 35 Euro (die man sonst für Strom ausgeben müsste, wenn man nur 20 cent pro kwh bezahlen müsste) 26 Liter Superbenzin kaufen.

Bei 8 Liter Benzin Verbrauch auf 100km kommt man mit 35 Euro (gespartes) Stromgeld trotzdem 325km weit.

________________________________________________________________________________________________

Rechnung mit 10 Litern Benzinverbrauch:


975km wurden hier gefahren und 30 Liter Benzin wurden verheizt:

10 Liter lässt ein 1,4 Tfsi auf 100km durch, demzufolge käme man mit 30 Litern nur noch 300km weit.

975 gesamt-300 benzin= 675km mit Strom gefahren, machen wir es einfach, sagen wir 700 km.

mit 8,8kw kommt man im Winter 20km, im Sommer 40km weit. Sagen wir, wir kommen 30km weit.

um 700km weit fahren zu können, muss man also 24 Mal vollladen.

normal kostet die kwh Strom 30 cent, der kleine Klugscheißer bezahlt nun 20 cent/kwh, also rechnen wir mit 20 cent weiter, damit nicht gleich wieder jemand umheult.


24 mal 8.8=221kwh Strom
211 mal 0,20 Euro=42,24 Euro

Man bezahlt also 42 Euro Strom, um rund 700km elektrisch fahren zu können.

Aktuell kostet der Liter Super 1,35 Euro. Man kann also für 42 Euro (die man sonst für Strom ausgeben müsste, wenn man nur 20 cent pro kwh bezahlen müsste) 31 Liter Superbenzin kaufen.

Bei 10 Liter Benzin Verbrauch auf 100km kommt man mit 42 Euro (gespartes) Stromgeld trotzdem 312km weit.


_________________________________________________________________________________________________

Man sieht also, wenn man mit den fast 1000 km rechnet (wie von Audi vorgegeben und vom Schwachkopf befürwortet), dann spielt es absolut gar keine Rolle, ob ein tfsi nur 5 Liter auf 100 km verbraucht oder sogar mit 10 Litern auf 100 km verbraucht, die Laufleistung, welche man mit herkömmlichen Kraftstoff fährt, schwankt dann nur um LÄCHERLICHE 28 km (ACHTUNDZWANZIG Kilometer), zwischen 312km-340km.



Das ist nun die Realität, wenn man die Audi-Schwachkopf-Leuteverarscherechnung mal durchrechnet und die 975 KM auf EINE einzige Tankfüllung bis zu Ende betrachtet.


Ich habe unserem Flachdenker zuliebe, das mal mit den 20 Cent /kwh Strom durchgerechnet. Bei jedem, der den Etron für 30 Cent für kwh zum normalen Hausstromtarif läd, sieht das natürlich finanziell noch katastrophaler aus.

Auch habe ich mit dem Durchschnitt von 30 km elektrische Rechweite gerechnet, wenn es im "Winter" (bei 5 Grad plus) nur noch 20 km Reichweite sind, kann man sich denken (also jeder der denken kann), dass die elektrischen Kosten eben steigen oder eben mehr tanken gehen muss, weil die elektrische Reichweite sinkt.

nachvollziehbares Fazit:

Hier haben wir einen etron, der fast 1000km (genau 975km) gefahren ist und bei dem NACHVOLLZIEHBAR folgende Kosten entstanden sind:

Verbrauch (vom Thomas völlig korrekt auf 100km) berechnet (nicht nach der Audi-Schwachkopf-Schönrechnung betrachtet):
Kraftstoff:
10 Liter Benzinverbrauch auf 100km.
30 Liter im Tank verheizt, somit 300 km mit Benzin gefahren.

reelle Energie Kosten (Benzin):
1,35 Euro* 30 Liter Benzin=40,50 Euro (auf 975km)

Strom mit 20cent/kwh
675km mit Strom gefahren (elektrische Reichweite nach eigenen Angaben vom Thomas, allerdings müssen wir JETZT mit 20km Reichweite rechnen)

675km / 20km (elektrische Reichweite pro Akkuladung)= 34 mal Strom getankt

34*8,8kwh Strom= 300kwh auf 675 km verbraucht...

300kwh*0,20 Euro (Schwachkopftarif)= 60 Euro.

40 Euro Benzin + 60 Euro Strom= 100 Euro auf 975 km Gesamtkosten.


Man kann also für 100 Euro rund 1000km weit fahren. Das kann man mit einem Diesel schaffen, das kann man auch mit einem Benziner schaffen, wenn man sich zusammenreißt.

Die Energie-Kosten (Strom+Kraftstoff) sind annähernd gleich, egal, welchen PKW man fährt.
Pro 100km muss man in Deutschland bei den akuellen Energiepreisen mit ca. 10 Euro Energiekosten pro 100km rechnen, egal, ob Diesel, Benziner oder völlig nutzloser Hybridschwachsinn.


@schueddi, du kannst mir in Elektrotechnik überhaupt gar keine Nachhilfe, denn du hast ja nach eigenen Angaben mitgeteilt, dass du im Außendienst arbeitest.

Meistens werden solche Vertreter/ Pizza/ Staubsauger/ Klingelputzerberufe von Leuten ausgeübt, die früher in der Schule oftmals auf dem Gang oder in der Ecke stehen mussten, und bei denen es später für eine reguläre Ausbildung über 3 oder 3,5 Jahre nicht gereicht hat...

Wir brauchen also hier nicht den Bock zum Gärtner zu machen, du bleibst im Außendienst und ich bei der Elektrotechnik.dafuer

@schueddi, du kannst aber mal etwas Sinnvolles machen, denn schließlich willst du ja die Kritiker überzeugen:

Leichte Aufgabe:

Tanke voll und behalte ab dem Volltanken mal deine nächsten 1000km genau im Blick.

drei einfache Fragen dazu:
- wie viel Benzin hast du nach 1000km verbraucht?
- wie viele Tage brauchst du, um die 1000km zu fahren?
- du steckst deine Kiste zweimal am Tag an die Ladung? (bei dir zu Hause über Nacht und tagsüber bei dir auf Arbeit?)

Beitrag wurde am 26.11.2016 12:53 Uhr von bearbeitet


26.11.2016 12:29 Uhr

Mich interessiert das Thema auch.

Zitat: "974,9 : 31,54 = 3,24l/100km."

In dieser Rechnung fehlt doch die Angabe über den Stromverbrauch?
Man ist nicht mit 3,24L 100km weit gefahren, sondern auch mit Strom.

Man kann bei so einem Auto keine Verbrauchsangabe machen mit "Wieviele Liter Pro 100km".
Man sollte sich aufschreiben wieviel Liter Benzin man tankt und wieviel Geld man zum Aufladen benötigt hat.

Dann hat man den Verbrauch in € und nicht in Litern.
Einfach einen Monat lang aufschreiben, dann kann man einfach gegenrechnen mit einem klassischem 1,4TFSI.

unbekannt

26.11.2016 12:30 Uhr

Muss man sich hier im Forum so beleidigen lassen? Das ist eine Frechheit ganz ehrlich.

Aber nur mal zum technischen Sachverständnis was Mgor eben ganz außer acht lässt.

Der etron rechnet pro gefahrenen KM mit Benzin. Aber alle Fahrzustände, die einem Benzinmotor zugute gerechnet würden wie zum Beispiel der Rollbetrieb oder der Schubbetrieb gibt es ja im e-tron gar nicht weil der Motor in jedem Fall ausgeht. Er Segelt oder rekuperiert. In dieser Zeit rechnet er natürlich auch keine gefahrenen KM mit dem Benziner.

Beispiel Berg e-tron vs. Benziner:

Man fährt 1km einen Berg hinauf. Durchschnitt auf dem Berg beide beispielsweise 10l/100km
So nun geht es auf der anderen Seite geht es jetzt wieder runter. Der Benziner bleibt an und wechselt in den Schubbetrieb - Durchschnitt unten 5l/100km z.B.
Nun der e-tron: Motor geht aus, Verbrauch wird eingefroren. Er rollt runter und rekuperiert - 5km Reichweite hinzu gewonnen aber der mit Benzin gefahrene Verbrauch bleibt bei 10l/100km stehen.
Wenn man überlegt das der normale 1,4er realistisch 6,4l schluckt ist der e-tron nah dran wenn man das alles bedenkt. Würde man bei einem Motor der mit Liquiden Kraftstoffen fährt nur unter Lastzuständen messen wie es beim e-tron gemacht wird würde kein anderes Ergebnis raus kommen und das sollte sogar unser Mgor verstehen können.


Und NOCHMAL: Man rechnet GEFAHRENE KILOMETER durch TANKMENGE! Sonst müsste der e-tron ja einen 1,0l Wundermotor eingebaut haben denk doch mal selber nach. Da würde man sich fragen warum dieser Motor nicht in jedem Auto steckt. Da ist ein normaler 1,4tsfi drin!!!

@sheldon: danke du hast das Hybridsystem verstanden. Genau das versuche ich die ganze Zeit zu predigen und habe es ja hier in Thread schon zig mal vorgerechnet.

Beitrag wurde am 26.11.2016 12:33 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 13:00 Uhr



Man fährt 1km einen Berg hinauf. Durchschnitt auf dem Berg beide beispielsweise 10l/100km
So nun geht es auf der anderen Seite geht es jetzt wieder runter. Der Benziner bleibt an und wechselt in den Schubbetrieb - Durchschnitt unten 5l/100km z.B.


Nö. Falsch. Der Benziner geht beim Bergabfahren in die Schubabschaltung und verbraucht nichts.

Also gar nichts, 0,0 NULL_KOMMA_NULL, das ist ja der Sinn einer SchubABSCHALTUNG!




Nun der e-tron: Motor geht aus, Verbrauch wird eingefroren. Er rollt runter und rekuperiert - 5km Reichweite hinzu gewonnen

DIESE AUSSAGE ZEIGT MAL, WIE EINFACH DEIN TECHNISCHES VERSTÄNDNIS IST... (bzw. welche Zielgruppe auf dumme/ schwachsinnige Audiwerbung hereinfallen)

Du fährst einen 1km Berg hoch und verbrauchst Energie, logisch... und beim 1km Bergabfahren gewinnst du plötzlich Energie und hast plötzlich für 5km Energie im Tank... Junge Junge, bist du sicher, dass du überhaupt jemals in einer Schule warst?lol

Ich erkläre es jetzt mal sehr einfach für dich: Nimm einen Ball und lasse ihn den 1km Berg hinunterrollen. Der Ball rollt auch keine 5km, weil Reibungsenergie und Luftwiderstand das verhindern.

Jetzt mal ehrlich:
Du glaubst doch nicht wirklich, dass du aus 1000m Rekuperationsstrecke plötzlich das 5 fache an Energie gewinnst und somit 5000m weit fahren kannst.haudrauf

U_N_M_Ö_G_L_I_C_H !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (und lächerlich, indiskutabel)

Beitrag wurde am 26.11.2016 13:16 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 13:14 Uhr

NOCHMAL!
Kannst du es nicht anders? Wirst du zuhause so gemobbt das du es hier anonym an anderen auslassen muss???

NATÜRLICH verbraucht der Benziner nichts beim Bergab fahren. Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben??? Aber der Bordcomputer rechnet weiter. Auch dein Auto sollte einen haben heutzutage.
Also rollst du runter und der Bordcomputer geht mit dem Verbrauch nach unten.
Anders beim e-tron. Der Motor geht aus daher rechnet der Bordcomputer NICHT weiter. Er bleibt bei diesen 10l/100km stehen weil der Motor ja aus ist. Die ganze Strecke bergab läuft nicht im Benzinbetrieb.
Wie kann man als studierter so auf dem Schlauch stehen???

Ich habe BEISPIELHAFT gerechnet und der e-tron rekuperiert beim Bergab fahren und das mit einer Effizienz wie es kein Verbrenner hin bekommt (70% etwa).

Was ein Beispiel ist muss ich dir aber nicht erklären oder? Das war rein zum verdeutlichen das er eben noch arbeitet während der Verbrenner nichts macht. Daher effizienter ist und deine Rechnungen so gar nicht bei einem Hybriden funktionieren KÖNNEN.

Beitrag wurde am 26.11.2016 13:17 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 13:17 Uhr


NOCHMAL!
Kannst du es nicht anders? Wirst du zuhause so gemobbt das du es hier anonym an anderen auslassen muss???

nein, du hast das falsch verstanden, aber jemand muss dich mal auf den Boden der Tatsachen zuückholen. Du lebst völlig neben physikalischen Gesetzmäßigkeiten.


NATÜRLICH verbraucht der Benziner nichts beim Bergab fahren. Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben. Aber der Bordcomputer rechnet weiter. Auch dein Auto sollte einen haben heutzutage.



Nö. mein A3 Bj 2004 zeigt beim bergabfahren 0.0 an und mein 5er BMW auch. (der rekuperiert sogar beim Berabfahren... tongue)

Soll ich dir dann man ein Video hochladen, damit du das glaubst??

Ich habe an Thomas seinen Werten dir gezeigt, warum es völlig egal ist, ob ein Etron 5 oder 10 Liter oder runtergeschwindelt nur 3 Liter verbraucht.

Fakt ist, der Energieverbrauch also GESAMTENERGIE (Kraftstoff und elektrische Energie) müssen auf den 1000 (oder 975km) in Betracht gezogen werden. Und das kapierst du einfach nicht.

Und wenn du die 1000km gefahren bist, hast auch du rund 100 Euro an Energie in das Auto gesteckt.

Beitrag wurde am 26.11.2016 13:33 Uhr von bearbeitet

Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.168 Mitglieder    129 online