a3-freunde - Die Audi A3 Community

Verbrauch A3 Etron

Letzte Änderung am 02.12.2016 15:10 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


unbekannt

26.11.2016 13:32 Uhr

NATÜRLICH zeigt er beim MOMENTANVERBRAUCH 0 an. Das habe ich ja auch geschrieben! Wo sind wir denn hier die ganze Zeit?
BEIM DURCHSCHNITTSVERBRAUCH guten Morgen! Bisschen aufpassen wenn du hier mitreden möchtest.
Was macht dein Auto mit dem Durchschnittsverbrauch wenn du bergab fährst?

unbekannt

26.11.2016 13:39 Uhr

Hör doch mal auf, auf der Anzeige rumzureiten.
Thomas hat reelle WERTE geliefert, er hat 975km mit 31,54 Km mit Benzin zurückgelegt.

Die Rechnung kannst du dir oben anschauen.

Jetzt geh du mal Benzin tanken, fahre 1000km und teile dann mit, wie oft du in der Zeit, bis du die 1000km gefahren bist, an Strom getankt hast und dann schauen wir mal nach deinen Kosten.

unbekannt

26.11.2016 13:50 Uhr

Ich kenne sehr viele e-tron und GTE Fahrer. Die können dir ALLE ihre Erfahrungen und Rechnungen vorlegen. Aber du bist so in deiner Meinung verfahren das es alles nichts bringt. Nun haben wir einen hier der REELL mit 3l/100km unterwegs ist und siehst noch immer nicht das das System tatsächlich funktioniert.
In der Regel werden die meisten 1xpro Tag nachts laden. Also ca. 8kWh (er wird nie 100% leer und auch nie 100% voll)
Ich habe zwei Erfahrungen von Usern zitiert da hattest du auch die Möglichkeit Erfahrungen zu lesen, auf Spritmonitor siehst du User ...
Wir haben das mit dem Gewicht durch gekaut, den STromverbrauch, den Spritverbrauch aber du begreifst diese Technik und Funktionsweise und somit den Einsatzbereich nicht oder du hast einfach deine Scheuklappen auf und bist einer von den "früher war alles besser" sager.
Die Technik steckt erst in den Kinderschuhen aber Audi/VW haben das am besten funktionierende und am weitesten kommende Fahrzeug auf dem Markt gebracht. Ich habe dir ein Video geschickt wo er ausführlich auf Herz und Nieren getestet wurde. Man redet gegen eine Wand. Daten und Fakten bringen nichts und rechnest irgendwelche nicht nachvollziehbaren Dinge vor. Ich habe denke ich für alle nachvollziehbar begründet wie der hohe Verbrauch auf dem Bordcomputer im Benzinbetrieb zu Stande kommt. Das relativiert sich auf 100km jedoch wieder vollständig. So ist das ganze gedacht.

unbekannt

26.11.2016 14:05 Uhr

Aber der Etron verbraucht nicht 3 Liter auf 100 km sondern 30 Liter auf 1000km.

Das ist ein Unterschied, weil du ja über den Zeitraum, indem du die 1000km fährst, ja 20 oder 30 Mal elektrisch nachtanken tust.
Wohin du, wenn du nur 100km betrachtest, nur 1 oder vielleicht 2 mal elektisch nachtankst.
Deshalb über einen längeren Zeitraum die Werte berücksichtigen, dann wird das Messergebnis genauer!

Und die Kosten berücksichtigt IHR etron Fahrer nicht. Bei euch ist 3 Liter /100km im Kopf drin und dann habt IHR die Scheuklappen auf.

Und genau daraus will ich dir doch die Energiekosten berechnen und dann noch mal die Frage stellen, ob sich ein Etron lohnt. Ich sage nur, dass sich das Ding generell nicht lohnt. Den Gegenbeweis kannst du gern antreten.

Wie oft gehst du elektrisch tanken, bis die 1000km auf deinem Tacho stehen? Wie viele elektrische kwh Strom verballerst du auf dieser Strecke? Wie viel Benzin ist noch im Tank, bzw. wie viel musstest du nachtanken?


Ich rechne auch nicht nachvollziehbare Dinke vor, ich habe mit den Werten von Thomas gerechnet.
Du kannst ja deine Werte bringen und dann schauen wir mal, ob (und wie weit) du energietechnisch unter 10 Euro pro 100km kommst.

Beitrag wurde am 26.11.2016 14:10 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 14:12 Uhr

Soll ich dir die Rechnungen die ich bereits rein gestellt habe nochmals kopieren oder kannst du selbst zurück blättern?
Ich kann dir das alles auch auf 1000 auf 10000 oder 236543km hoch rechnen ist gar kein Problem. Spielt ja keine Rolle daher ist es ja ein Durchschnitt. Ich verbrauche auch mal 5l mal 4,2 aber auf meine 160000km die ich gesamt auf der Uhr habe gesehen liege ich ziemlich zuverlässig bei 4,6l/100km.

Nehmen wir doch mal folgenden Kollegen:

Nach 1.300km mit meinem Passat Variant GTE liege ich laut Bordcomputer bei 8,9kWh/100km und 3,8l/100km.
Seit der letzten Benzintankung vor 250km liege ich bei 12,1kWh/100km und 1,9l/100km.

Also wir haben hier einen PASSAT GTE der hat MEHR Leistung und MEHR Gewicht als der e-tron was dir ja zugute kommt. Wir nehmen den aktuellen Benzindurchschnitt und rechnen mit 0,25€/kWh um dir noch mehr entgegen zu kommen.
Und dazu rechnen wir im Vergleich jeweils den 150PS Benziner und den 150PS Diesel statt die vergleichbaren stärkeren Modelle auch um dir auch weiter entgegen zu kommen allerdings mit einem realistischen Durchschnitt von Spritmonitor.de.
Die Steuerersparnis usw. Des e-tron usw. lassen wir alles außen vor. Somit sollten wir doch alles getan haben um es dir schön zu rechnen und einen realistischen Schnitt zu haben.
Der andere hat sogar eine Urlaubsfahrt dabei mit 4,xl was beweist, das der etron nicht zwingend mehr verbrauchen muss als der normale 1,4er da er ja auch weiterhin hybridisch agiert.

Also:
8,9kWh + 12,1kWh = 21kWh : 2 = 10,5kWh x 0,25€ = 2,63€/100km Strom
3,8l + 1,9l = 5,7l : 2 = 2,85l/100km x 1,28 = 3,65€/100km

GESAMT: 3,65€ + 2,63€ = 6,28€/100km im Durchschnitt. WEIT unter 10€.

Rechnen wir nun den 150PS Diesel aktuelles Modell Verbrauchswert realistisch von Spritmonitor.de ermittelt - 6,2l/100km. Aktueller Dieselpreis: 1,10€
6,2l x 1,10€ = 6,82€/100km
6,67l x 1,10€ = 7,34€/100km (184PS)

Nun der Benziner:
6,93l x 1,28€ = 8,87€/100km
8,42l x 1,28€ = 10,78€/100km (190PS)


e-tron (als Passat GTE gerechnet): 6,28€/100km


1,4 TFSI: 6,82€/100km
1,8 TFSI: 10,78€/100km
2,0 TDI: 8,87€/100km
2,0 TDI 184PS: 7,34€/100km

Also alles zusammen gerechnet und zugunsten von Mgor extra geschönt. Wen das jetzt nicht plausibel und vorzeigbar ist weis ich auch nicht.. Durchschnitt ist Durchschnitt. Das ist jetzt mal alltagstauglich. Ich weis nicht wie man daran noch groß rütteln kann und WENN dann bitte mit ausgearbeiteten und qualitativen Argumenten.

Beitrag wurde am 26.11.2016 16:02 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 15:51 Uhr


Ich hatte ihn zwei Tage zur Probe nachdem ich ihn bestellt hatte und hab nach 400km aus Interesse nach getankt und es haben ziemlich genau 8l rein gepasst. Ich war fast ausschließlich im Hybrid Modus unterwegs und es war auch gut kalt das er voll geladen eine Reichweite elektrisch von 37km angezeigt hat.


Ich finde nur das von dir... aber da du z.B. diese 400km definitiv nicht an einem Tag gefahren bist, kann man mit dem Wert an sich nix anfangen.
Wahrscheinlich hattest du das Auto über 3 oder 4 Tage und hast hier 3, 4 oder 5 mal nachgeladen.


Also stell bitte noch einmal möglichst detaillierte Werte rein, wo du 1000km gefahren bist, wie oft du geladen hast, über welchem Zeitraum du diese 1000km gefahren bist und wie viel Liter Benzin du in den 1000km durchgelassen hast.

Beitrag wurde am 26.11.2016 15:55 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 15:55 Uhr

Ich habe es dir hier im Thread erklärt und ich habe es dir per PN erklärt wie das zustande kam. Blättere zurück oder lies nochmal deine PNs um es nochmal nachzulesen. Es ist wenig zielführend und auch ermüdend alles 5 mal durchzukauen. Ein Hirn wie ein Sieb aber dazu haben wir es ja schriftlich. Ich werde jetzt nicht nochmal meine Antworten darauf hier rein kopieren das darfst du dir schön selbst erarbeiten.

NOCHMAL: Hier geht es nicht um mich sondern um den e-tron im ALLGEMEINEN im ALLTAG. Also wenn du diese Rechnungen noch immer nicht nachvollziehen kannst wohl aufs einfachste beschrieben kann ich dir leider auch nicht helfen.
Ich kann auch noch ein paar weitere Werte von anderen Usern mit einrechnen aber am Gesamtergebnis wird das nicht viel verändern.

Beitrag wurde am 26.11.2016 16:06 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 16:10 Uhr

Ich kann die Passat GTE Rechnung von dir nicht nachvollziehen:

Zitat von dir:
Nehmen wir doch mal folgenden Kollegen:


Nach 1.300km mit meinem Passat Variant GTE liege ich laut Bordcomputer bei 8,9kWh/100km und 3,8l/100km.
Seit der letzten Benzintankung vor 250km liege ich bei 12,1kWh/100km und 1,9l/100km.

Dein Etron hat eine 8.8kwh Batterie und hat eine elektrische Fahrleistung von 20, 30, 40 km (rein elektrisch).


Warum kommt der Passat mit 8.9kwh 100km weit... und der Etron schafft nicht mal die Hälfte davon?

Da stimmt doch was nicht.

unbekannt

26.11.2016 16:20 Uhr

Es ist ein HYBRIDFAHRZEUG! Ein HYBRID!

Nochmal, aber ein aller letztes Mal: BEIDE Motoren arbeiten GEMEINSAM!!!!!

Und man muss nicht immer 100km fahren um einen Durchschnitt zu ermitteln. Man kann ein Fahrzeug auch vorher abstellen oder weiter fahren. Ein Durchschnitt ist ein Wert der aus allen Werten ermittelt wird.

Man fährt nicht 40km elektrisch dann geht der e-Motor aus und nur noch der Benziner läuft.
Soll ich dir die Funktionsweise eines Hybridwagens erklären? Da sind wir dann aber ganz am Anfang...

Er hat auf 100km GERECHNET (Bordcomputer und so) 8,9kWh auf 100km verbraucht.
Ich versuche es für dich mal so einfach wie es nur geht auszudrücken.
Du hast einen 40l Tank und nach 400km ist dein Tank leer. Du drückst jetzt aber nicht Reset auf deinem Bordcomputer und fährst einfach weiter.
Das heißt dein Bordcomputer rechnet einfach den Durchschnitt weiter. So wird dein Durchschnittswert konstanter und du hast auch nach 1200km einen aussagekräftigen Wert obwohl du nur 400km gekommen wärst.
Kannst du mir jetzt folgen? Dieser Wert wird irgendwann weder mehr noch weniger werden sondern sich (Achtung Fachbegriff!) einpendeln. Das ist der Durchschnitt.
Hier lag der Durchschnitt bei 8,9 obwohl er nur 8,7 laden kann.


PS: Rekuperatuion in keiner Rechnung eingerechnet (auch zu Mgors gunsten)

Beitrag wurde am 26.11.2016 16:43 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 17:56 Uhr


Es ist ein HYBRIDFAHRZEUG! Ein HYBRID!

Nochmal, aber ein aller letztes Mal: BEIDE Motoren arbeiten GEMEINSAM!!!!!

Und man muss nicht immer 100km fahren um einen Durchschnitt zu ermitteln. Man kann ein Fahrzeug auch vorher abstellen oder weiter fahren. Ein Durchschnitt ist ein Wert der aus allen Werten ermittelt wird.


RICHTIG, DER VOLLE TANK UND ALLE ELEKTRISCHEN LADUNGEN und dann wird die GESAMTFAHRLEISTUNG GENOMMEN!

Und ich habe dir schon einmal gesagt, dass es egal ist, ob beide Motoren zusammen, nacheinander oder einzeln arbeiten.

Ein Gewicht mit 1600kg Masse, in dem Falle ein Auto muss über eine Strecke von 100km bewegt werden, das erfordert die Leistung xxkw.

Du kannst diese Leistung elektrisch bewältigen, du kannst die mit dem Verbrenner abheizen, du kannst Snickers essen und das Auto über 100km schieben. Am Ende der 100km wurde eine Leistung von xxkw umgesetzt und die 1,6t Gewicht stehen im Ziel.

Es ist also absolut egal ein oder zwei Motoren arbeiten.


Also nicht die 30 Liter Benzin auf 1000 km rechnen und das durch 100 rechnen, sondern 1000km GESAMTFAHRSTRECKE, dann der verbrauchte Kraftstoff UND DANN NOCH ALLE ELEKTRISCHEN LADUNGEN.


Wenn du also 20, 30 mal zwischendurch an der Steckdose auflädst bis zu die 1000km gefahren bist, dann MUSS diese elektrisch zugeführte Leistung mit berechnet werden. Und dann erst kann man wissen, ob und wieviel die Kiste günstiger ist, als ein reiner Verbrenner.

Also liefere Werte, dann reden wir weiter.

Wenn du jetzt schon wieder anfängst, zu sagen, dass man nicht immer 100km fahren musst, um einen Durchschnitt zu ermitteln, mutiert deine Seriosität schon wieder zu einem Windei.

Du musst nicht die 100km jetzt natürlich nicht vollmachen, wenn du nur 20km fährst und dann wieder auflädst, ist das kein Problem, nur muss diese Ladung, also die Energiezuführung nach den 20 km in die Berechnung mit einfließen.

Je mehr Laufleistung mit einfießt, umso genauer wird die Rechnung.

Also volltanken, 1000km abfahren und bei diesen 1000km alle Zwischenladungen gewissenhaft zählen.

Beitrag wurde am 26.11.2016 18:01 Uhr von bearbeitet


unbekannt

26.11.2016 18:51 Uhr

Ich habe dir doch genaue Werte geliefert. Wie viele brauchst du denn noch? Und was sagt die Anzahl der Ladungen aus? Wie gesagt er wird nie ganz leer und lädt nie ganz voll also ist die Aussage des Bordcomputers mit genauen kWh aussagekräftiger. Aber ich hatte ihn voll bekommen und ein mal geladen. Wenn du es bis hier her nicht begriffen hast wirst du es auch nicht wenn ich die Daten von 10'weiteren liefere. Der Schnitt pendelt sich ein. Und ich U

unbekannt

26.11.2016 20:26 Uhr

Der Bordcomputer sagt nichts aus. Gar nichts. Die Dinger sind ungenau. Die kann man codieren und anpassen, wie man will, oder wie es der Hersteller für gut befindet. Genaue Werte bekommt man nunmal nur durch Tanken, bzw. Laden und Strecke fahren.
Je mehr Strecke, umso genauer ist die Aussage über den Verbrauch.

Gerade bei VW/ Audi sollte man sich generell nicht auf Werte verlassen, die geschönt werden, um Kunden oder Umweltbehörden zu beeidrucken oder zu frieden zu stellen.

Also den Bordcomputer anpassen oder "nachzujustieren" ist herstellerübergreifend, ein alter Hut:
http://www.motor-talk.de/forum/verbrauchsanzeige-bordcomputer-nachjustieren-t2296774.html

Welche genauen Werte hast du denn geliefert? Du hast Werten von fremden Leuten gepostet...

Du sollst einfach mitteilen, wie oft (und wie viel) du auf 1000km Benzin tanken musst und wie oft du das Teil an die Ladung stecken musst, bis du die 1000km voll hast.

Das kann doch nicht so schwer sein.

unbekannt

26.11.2016 22:14 Uhr

Also mein Bordcomputer ist überraschend genau. Der meiner Freundin im A1 auch komischerweise.

Also du sagt eine genaue kWh Zahl ist ungenauer als Ladevorgänge zu zählen und daraus einen Verbrauch hellzusehen. Was wenn er nicht ganz leer war oder man frühzeitig das laden abbricht. Woher weist du wie viel Strom er geladen hat pro Ladevorgang? Die lachen sich ja kaputt im goingelectric Forum wenn ich denen erzähle das du denen die Stromkosten anhand der Anzahl der Ladevorgänge errechnest. Ein bisschen mehr Kernkompetenz hätte ich dir da schon zugetraut. Da sieht man wer hier in der Schule aufgepasst hat und wer sich im Job wirklich mit Zahlen auseinandersetzen muss und wer nur über den Daumen peilt.

Aber ich gebe dich noch nicht auf schließlich hast du studiert: Ich hole dir hier weil ich heute Abend Zeit habe die ersten zehn User bei Spritmonitor raus die sowohl TANKMENGE wie auch STROMVERBRAUCH dokumentiert haben. Ich weis mit dem Durchschnitt hast du so deine Probleme weil du lieber mit Steinen rechnest aber für all die anderen ist das denke ich ziemlich anschaulich. Ich schreibe jetzt nur die Verbräuche raus und nicht die Namen. Es sind einfach die ersten zehn die beides dokumentiert haben.

1,74l, 1,81l, 1,89l, 2,47l, 2,92l, 2,99l, 3,28l, 4,23l, 4,24l, 4,60l
15,75kWh, 14,06kWh, 13,50kWh, 16,95kWh, 13,25kWh, 16,43kWh, 6,15kWh, 9,12kWh, 8,85kWh, 26,02kWh

So damit auch wirklich KEINER mehr wegen verfälschten werten oder außreisern meckern kann bei dieser Berechnung habe ich jeweils das beste und das schlechteste Ergebniss gestrichen und anschließend den Durchschnitt ausgerechnet. So sollte es statistisch auch für einen Mgor passen. Wenn er doch ein wenig fit ist in Mathe wird er verstehen das diese Zahlen mehr aussagen als Anzahl der Ladevorgänge. Ich denke ob das fremde sind oder bekannte und wie sie heißen spielt in einer Statistik auch keine Rolle...


Verbrauch Benzin im DURCHSCHNITT: 2,98l/100km x 1,28€ = 3,81€/100km
Verbrauch Strom im DURCHSCHNITT: 13,49kWh/100km x 0,20€ = 2,70€/100km

Gesamt: 6,51€/100km

Und BITTE fang nicht wieder mit dem Gewicht an oder mit "der kann doch gar nicht 13kWh verbrauchen es passen ja nur 8,7 rein... sonst wird es wirklich mühselig.

So nun such weiter dein Haar in der Suppe.

Beitrag wurde am 26.11.2016 23:25 Uhr von bearbeitet


27.11.2016 10:26 Uhr

Das mit dem Verbrauch ist schon alles klar.
Und ich finde auch es sollten ALLE zwei Energiequellen in die Berechnung einfliesen.
Ich lade übrigens mit einer PV Anlage, was das den Stromverbrauch dann doch ein bisschen reduziert.
Aber sollte nicht berücksichtigt werden.

Habe inzwischen angefangen die Tankvorgänge zu loggen.
Mal sehen was am Monatsende herauskommt.


Was mit viel mehr interessieren würde:

MEIN Etron braucht eben NICHT 0 ltr Benzin im reinen Elektrobetrieb,
Sondern genehmigt sich da auch ab und an mal 10km Reichweite aus dem Benzintank.
(Und das bei einer momentanen max. elektrischen Reichweite von 25 km)
Das sind immhin 40%!!!!!

Und das finde ich denn Knackpunkt.

Ist das noch niemandem aufgefallen?

Wäre für mich viel interessanter .

27.11.2016 10:28 Uhr

Kann übringes den el. Verbrauch im Moment recht gut loggen.
Denn ich fahre einfach 17,5 km zwischen Arbeit und Wohnung.
Im Sommer hat die el. Reichweite fast auf den Meter ausgereicht.
Momentan springt auf der Heimfahrt natürlich immer der Verbrenner an.

Ich lade also jeden Tag eine "leerre" Batterie.
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.168 Mitglieder    93 online