a3-freunde - Die Audi A3 Community

Verbrauch A3 Etron

Letzte Änderung am 02.12.2016 15:10 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


12.11.2016 11:21 Uhr

Zuerst mal, Hallo an alle.
Ich bin neu hier im Forum und seit September Besitzer eines A3-Etron.

Jetzt muss ich aber sagen das mir der Verbrauch des Fahrzeugs im Moment zu hoch ist und wollte mal nachhören was den die anderne Etron Besitzer REAL so brauchen?


Ich habe das letzte Mal 31,78 Liter bei einer angezeigten Restkapazität des Tankes von

130 km getankt. Was einer rechnerischen Reichweite des Verbrenners bei

Startmenge 700km laut Bordcomputer von 570 km entspricht.

Das wären dann 5,5 ltr/100km womit ich leben könnte....


Gefahren bin ich mit der Tankfüllung insgesamt 1181,1 km

Laut der Bordstatistik hatte ich eine Laufzeit des Verbrennungsmotors von 27% zu diesem Zeitpunkt.

Nehmen wir also zum Rechnen mal grosszügig 35% an.

Dann wäre das gefahrene Kilometer: 413,4km

Und dann ist der tatsächliche Verbrauch schon bei: 7,7 ltr!!! (+40%)

Bei den angezeigten 27% sogar: 9,97 ltr., also fast 10ltr.!!! (+81%)


Und das finde ich eindeutig zuviel für das Fahrzeug.


Mit der ersten Tankfüllung bin ich 1800 km gekommen, wo es noch wärmere Aussentemperaturen hatte.

Da waren auch rein el. Reichweiten von 35km drinnen.

Im Moment sind dann noch real ca. 20km zu realisieren.


Vielleicht hat ja der ein oder andere Etron Besitzer mal seine Zahlen für mich?

Schoelzchen

S3 BAM
Bj. 2002

12.11.2016 13:14 Uhr

Hi, ich fahre zwar keinen e-tron, aber schreibe mal meine Gedanken.
Im Winter hat man, nach meinen Infos, einen sehr viel höheren Verbrauch zum heizen des Fahrzeugs, als im Sommer mit der Kühlung. Das könnte eine Erklärung für den Unterschied zum Sommer sein.

Das mit dem Verbrauch rechnest du meiner Ansicht nach etwas falsch, der Motor lädt ja während er läuft den Akku im Fahrzeug, hat also immer eine Last. Im normalen Fahrzeug fährt man ja mal einen Berg runter oder lässt es rollen, dein Motor hat wenn er läuft aber dauerhaft was zu tun.

Zum vergleich kannst du ja mal auf Spritmonitor schauen und selbst anfangen zu pflegen.

Grüße Max

unbekannt

12.11.2016 16:07 Uhr


Hi, ich fahre zwar keinen e-tron, aber schreibe mal meine Gedanken.
Im Winter hat man, nach meinen Infos, einen sehr viel höheren Verbrauch zum heizen des Fahrzeugs, als im Sommer mit der Kühlung. Das könnte eine Erklärung für den Unterschied zum Sommer sein.



Wer hat dir denn sowas erzählt??grinsno

Geheizt wird ein Fahrzeug mit der Abwärme des Motors, das hat überhaupt keinen Einfluss auf den Verbrauch.

Einfluss hat Licht, Heckscheibenheizung, Sitzheizung, also alles, was Strom verbraucht.

Im Sommer hat die Kühlung sehr wohl Einfluss auf den Verbrauch, weil der Klimakompressor schließlich angetrieben werden muss und die Leistung bekommt er vom Motor. Gleichzeitig laufen bei Klima ein auch die Kühlerlüfter vorn mit. (Die sind übrigens mit 30 Ampere abgesichert) Diesen Strom holen sich die Lüfter von der Lichtmaschine, also selbes Prinzip, wie bei der Klima: Alles was dem Motor an Leistung zusätzlich abgenommen wird, muss der Fahrer mit dem rechten Fuß in Form von Kraftstoff zusätzlich reinlitern.

Schoelzchen

S3 BAM
Bj. 2002

12.11.2016 16:20 Uhr


Geheizt wird ein Fahrzeug mit der Abwärme des Motors, das hat überhaupt keinen Einfluss auf den Verbrauch.


Und wie ist das jetzt beim e-tron nochmal?

S3-Thomas
S3-Thomas

A3 Sportback [8V] CRBC
Bj. 08/2013

12.11.2016 18:04 Uhr

Der 8V hat eine elektrische Zusatzheizung, da kommt fast direkt nach dem einsteigen warm aus der Lüftung, das Teil wirkt sich mit Sicherheit auf den Verbrauch aus.


Beitrag wurde am 12.11.2016 18:05 Uhr von S3-Thomas bearbeitet


unbekannt

12.11.2016 18:48 Uhr

Der Etron hat hauptsächlich einen Verbrennungsmotor. Mit dem elektrischen Antrieb kann man heutzutage keinen Blumentopf gewinnen. Was ist denn die rein elektrische Reichweite 30 km oder sogar 35 oder satte 40km???. Der Etron pusht mit dem Elektromotor generell die Laufleistung, die mit dem Verbrennungsmotor erzeugt wird.
Als reines Elektroauto ist ein Etron oder Egolf sinnlos/unbrauchbar. Da ist ein reiner Elektrokarren viel effektiver, z.B. der Smart, er schafft rund 100km und schleppt auch keinen Verbrennungsmotor unnütz mit sich herum.

Elektrische Zusatzheizungen sind meistens nur bei Dieselmotoren oder natürlich bei reinen Elektroautos (ohne Verbrennungsmotor) verbaut.

Ich behaupte einfach mal, dass auch beim Etron die Abwärme des Verbrenners genutzt wird. Alles andere wäre sinnlos.

unbekannt

12.11.2016 18:51 Uhr

Ich glaube auch das du da ein wenig falsch rechnest. Und mit großzügig rechnen usw. bekommt man auch keine genauen Werte. Da hilft nur die Daten genau zu pflegen wie auf Spritmonitor.de z.B.
Bei normaler Fahrweise sollte es sehr schwer sein den e-tron auf über 5l zu bekommen vorausgesetzt man lädt ihn immer nachts und man fährt wenig Autobahn. Außerdem sollte man die Finger vom Charge Modus lassen.
Ich hatte ihn zwei Tage zur Probe nachdem ich ihn bestellt hatte und hab nach 400km aus Interesse nach getankt und es haben ziemlich genau 8l rein gepasst. Ich war fast ausschließlich im Hybrid Modus unterwegs und es war auch gut kalt das er voll geladen eine Reichweite elektrisch von 37km angezeigt hat.

unbekannt

12.11.2016 18:58 Uhr


Der Etron hat hauptsächlich einen Verbrennungsmotor. Mit dem elektrischen Antrieb kann man heutzutage keinen Blumentopf gewinnen. Was ist denn die rein elektrische Reichweite 30 km oder sogar 35 oder satte 40km???. Der Etron pusht mit dem Elektromotor generell die Laufleistung, die mit dem Verbrennungsmotor erzeugt wird.
Als reines Elektroauto ist ein Etron oder Egolf sinnlos/unbrauchbar. Da ist ein reiner Elektrokarren viel effektiver, z.B. der Smart, er schafft rund 100km und schleppt auch keinen Verbrennungsmotor unnütz mit sich herum.

Elektrische Zusatzheizungen sind meistens nur bei Dieselmotoren oder natürlich bei reinen Elektroautos (ohne Verbrennungsmotor) verbaut.

Ich behaupte einfach mal, dass auch beim Etron die Abwärme des Verbrenners genutzt wird. Alles andere wäre sinnlos.
scheinbar hast du dich noch nie mit dem e-tron oder der Technik die dahinter steckt auseinander gesetzt. Wie weit fährst du zur Arbeit? Bei den meisten reichen 50km hin und zurück rein elektrisch. Natürlich hat er eine elektrische Heizung denn der Benziner springt beim e-tron sehr selten an. Die meiste Zeit fährt er rein elektrisch. Ich glaube du hast den e-tron mit dem Toyota Prius verwechselt. Einen Plug in hybrid kann man nicht mit einem normalen Hybrid und schon gar nicht mit einem reinen E-Auto vergleichen. Wenn du hier mitschreiben willst informiere dich doch erst mal über die Funktionsweise.

PS: warum ist der E-Golf als Elektroauto unbrauchbar? Das würde mich mal interessieren...

Beitrag wurde am 12.11.2016 19:39 Uhr von bearbeitet


unbekannt

12.11.2016 21:19 Uhr

Weil du ja, wie du bereits festgestellt hast, wenn du nur 50km zur Arbeit fährst, 300kg Motorblock vollig sinnlos hin und her fährst.

Würde man statt den 300 kg Motorblock vielleicht 10 Zellen mehr Akku verbauen, hätte man statt 35 km elektrische Reichweite, vielleicht 50 km Reichweite.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man bei einem rein elektrischen Antrieb, das Getriebe einsparen oder sehr viel vereinfachen könnte, was zusätzliche Gewichtsersparnis bringen würde.

Also Leute, die nur 30 km zur Arbeit fahren, könnten wären sehr viel besser mit einem z.B. Elektrosmart bedient.

Elektromobilität ist gut, aber nicht in einem Auto, was effektiv nur 30 oder 40 km rein elektrisch fahren könnte, aber 1/3 Tonne Gewicht sinnlos mit sich herumschleppt.

unbekannt

12.11.2016 22:39 Uhr

Für mich macht ein e-Auto mit 50km Reichweite keinen Sinn. Ich fahre das Auto täglich im Beruf und kann auch gemütlich damit in den Urlaub. Der Sinn dahinter ist das man elektrisch fahren kann und die Reichweite reicht in den meisten Fällen zur Arbeit und zurück aber man hat nicht die mobilen Einschränkungen eines reinen e-Autos. Und im Hybridbetrieb kann man ein über 200PS Auto mal eben mit 2l Verbrauch bewegen. Wer ein E-Auto will kann sich eines kaufen aber deiner Meinung nach macht ja auch ein E-Golf mit über 200km Reichweite keinen Sinn. Und ich wollte nie in meinem Leben einen Smart fahren... da müsste ich mir ja noch ein Auto kaufen. 2 reichen schon.
Für mich im Außendienst ist der e-tron das perfekte Auto aber um das zu verstehen müsste man sich erst mit dem Konzept auseinander setzen. Pauschal zu sagen das ist scheiße ist einfach - für dich ist es das vielleicht aber für mich mit Steckdose vor der Tür und täglich 50-200km Strecke je nach Kunden ein perfekter Ersatz zum Diesel. Ich hab nen e-Auto wenn ich es brauche, ich habe Fahrspaß wenn ich es will, und ich habe einen niedrigen Verbrauch im Beruf. Alles voll alltagstauglich ohne auf irgend etwas verzichten zu müssen und das hässliche Dieselgeräusch ist auch endlich weg.

Beitrag wurde am 12.11.2016 22:44 Uhr von bearbeitet


unbekannt

12.11.2016 22:53 Uhr

Und um auf den Punkt zu kommen, wie heizt denn dein Auto im Hybridbetrieb?

Der zweite Punkt ist, du kannst kein 200PS Fahrzeug mit 2 l Verbrauch bewegen. Beim reellen Abruf von 200PS steigt der Verbrauch was ein etron unter realen Bedingungen sich gönnt, liest du ja oben.

10-12 Liter kannst du mit dem Etron genau so durchlitern.

Quelle Praxistest:
http://www.focus.de/auto/elektroauto/praxistest-audi-a3-e-tron-testverbrauch-und-ladezeiten_id_4469480.html

Also völlig sinnfreies Projekt.

unbekannt

12.11.2016 23:05 Uhr

Er heizt mit einer elektrischen Zusatzheizung. Hatte ich ja bereits geschrieben.
Und doch man KANN! Aber man muss nicht! Man kann auch einen 1,0l Benziner mit 20l bewegen darum geht es aber nicht ich rede vom ALLTAG nicht von Extremsituationen. Ich habe es selbst getestet und weis wovon ich rede.
Auch diesen Bericht kenne ich. Nur warum das sinnfrei ist einen Hybriden zu fahren erschließt sich mir nicht was macht dann Toyota seit 20 Jahren?

Schoelzchen

S3 BAM
Bj. 2002

12.11.2016 23:28 Uhr

popcorn

unbekannt

12.11.2016 23:40 Uhr

Toyota wirbt nicht mit unrealistischen verbrauchswerten. (Und hat nebenbei bemerkt, auch keine Trickserei mit Abgaswerten begangen)


Du erzählst hier auch nur die halbe Wahrheit, denn wenn man sich hier mal schlau macht...
http://www.greencarcongress.com/2014/04/20140403-mqbphev.html

Da merkt man ganz schnell, dass auch ein etron den Innenraum mit herkömmlicher Motorabwärme beheizen kann.

unbekannt

12.11.2016 23:52 Uhr

KANN! Du redest immer viel von können fällt mir auf. Immer alles so drehen wie es dir passt. Aber sich mal mit der Technik vertraut zu machen kommt nicht in Frage... nochmal: nur weil das Auto für DEINE Bedürfnisse keinen Sinn macht heißt das nicht das es generell scheiße ist. Für meine Bedürfnisse und wenn man mal rational denkt macht ein RS3 auch keinen Sinn. Man KANN den kleinsten Motor mit 20l fahren man KANN aber auch nen RS3 mit unter 10l bewegen. Interessiert mich alles nicht mich interessiert der Alltag und die Realität und keine wilde Theorien.

Zurück zum Thema:
Wenn man rein elektrisch fährt was er ja meistens tut wärmt er mit einem elektrischen zuheizer. Das hat damit zu tun das es keine Abwärme vom Motor gibt wenn er nicht läuft. Es werden generell überall Verbrauchswerte geschönt weswegen ich ja auch Probe gefahren bin um das selbst zu testen. Ich frage mich gerade an welchem Punkt wir von Hybridbenzinern zu dieselabgasskandalen gekommen sind...? Ich fahre meinen Diesel im Schnitt mit 4,5l (werksangabe 4,3) da werde ich auch den Etron nicht über 5l bewegen. Wie gesagt in den zwei Tagen wo ich ihn hatte war ich bei 2l im Schnitt. Finde ich super! Für mich persönlich gäbe es keine Alternative zum Etron außer weiter Diesel zu fahren. Angegeben ist der A3 e-tron übrigens mit einer Co2 Effizienz von A+ Besser geht es nicht. Da bringt der Hybrid schon etwas.

Beitrag wurde am 13.11.2016 1:18 Uhr von bearbeitet

Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.189 Mitglieder    156 online