a3-freunde - Die Audi A3 Community

[8P] 2.0 TDI mit 200.000km noch sinnvoll?

Letzte Änderung am 20.07.2017 8:02 Uhr


17.07.2017 18:54 Uhr

Guten Abend!

Ich habe mich vor wenigen Minuten registriert, da ich nun doch mal einige fachkundige Antworten auf meine Frage brauche!

Und zwar plane ich den Kauf eines A3 8P (3-Türer) als Diesel. Leider leider wird es wohl eher einer mit 200.000km Laufleistung werden. Gut, geht man mal von dem 1.9 TDI mit 101PS bzw. 131PS im Vorgänger aus, dann ist das nicht viel. Darum geht es aber auch nicht. Ich muss das Auto über 2-3 Jahre eh finanzieren und sollte danach irgendwann mal ein neuer ATM her, wird das nicht das Problem sein.

Mir geht es eher darum, ob der A3 ein solides Fahrzeug ist, bei dem ich nicht immer befürchten muss, dass er mir vor lauter Rost und Serienfehlern weggammelt... Was den Motor betrifft, wird es der 2.0 TDI, da der 1.9 TDI mir für das Fahrzeuggewicht zu träge ist. Mal abgesehen davon, dass der 1.9 TDI auf Mobile.de auch nicht so oft verfügbar ist.

BKD (also der erste 2.0 TDI) oder BMM? Der BMM soll keine Probleme mehr mit dem Zylinderkopf haben. Was mir bzgl. des BKD aber aufgefallen ist, dass diese Risse meist in den jungen Jahren auftreten. Also um die 100.000km. Ich konnte aber keinen Beitrag finden, bei dem diese Probleme ab 150.000km auftreten. Also gehe ich erstmal davon aus, dass ich mir mit einem BKD der 200.000km (es könnte auch weniger sein, je nach dem was ich zum Kaufzeitpunkt finde) eher keine Probleme mehr machen wird.

Ich suche bevorzugt nach 1. - 2. Hand und wollte schon ein gepflegtes Fahrzeug haben. Fahrleistung ist aufs Jahr gesehen 25.000 - 30.000km, wobei der einfache Arbeitsweg 45km beträgt. Stadtverkehr habe ich hier im hohen Norden eher nicht!

Noch eine Anmerkung zu den eventuellen Reparaturen: Hier in der Gegend ist eine Selbsthilfewerkstatt von einem ehemaligen KFZ-Meister. Dort war ich mit meinem bisherigen Fahrzeugen auch immer und kann dort auf der Bühne mit allem was ich brauche, die Teile selbst tauschen. Falls etwas mal nicht klappt, geht er mir zur Hand. Ich möchte damit sagen, dass ich z.B. für ein Zweimassenschwungrad keine 1500€ in einer Werkstatt, sondern nur den Teilepreis (bestelle diese selbst) und dann noch einen kleinen Schein oben drauf zahlen muss.

Macht das mit dem A3 überhaupt Sinn?!

BW-Boosted

S3 / VR6Turbo / A3 1.8T / 2.8T / 1.9T
Bj. 02 / 92 / 98

18.07.2017 7:17 Uhr

Klar, bei einer halbwegs anständigen Wartung ist der mit 200tkm gerade mal eingefahren. Einen kleinen Puffer von ~500€ sollte man aber immer einplanen, da immer etwas kaputt gehen kann

S3 8L 1.8T mit Eigenbau K04-023 --> 347PS
S3 8L 1.8T mit EFR 6758 Twinscroll --> 4xx PS
VR6 Turbo mit EFR 7163 TwinScroll --> 5xx PS
A3 8P TDI für den Altag, aber Ultras gehen immer :)

timo231292

A3 8PA
Bj. 2008

18.07.2017 17:17 Uhr

Ab 200.000 KM musst du dir ein kleines Polster anlegen, beispielsweise für den Zahnriemen, je nach dem wann dieser gewechselt wurde. Meiner wurde bei 104.000 KM gewechselt und musste dementsprechend bei 210.000 - 220.000 KM gewechselt werden. Dies hat knapp 600 Euro (stand: 2015) gekostet. Ein weiterer Kostenfaktor wird der anfallende DPF sein. Der Dieselpartikelfilter, dieser setzt sich irgendwann zu und muss gereinigt werden, die Reinigungskosten belaufen sich auf ca. 390 Euro zzgl. Aus-und Einbau. Meiner war bei 200.000 KM auf 50 Gramm, der maximale Füllwert beträgt 60 Gramm (soweit ich weiß sind das keine genauen Werte, worauf man sich verlassen sollte). Bei 240.000 KM war dieser voll und wurde gereinigt. Dies hat insgesamt 450 € gekostet.

Das sind nur die Teile die in jedem Fall ab der 200.000 KM Grenze zu beachten sind. Weitere Verschleißteile wie Bremsen, etc.. könnten zusätzlich anfallen.

Eine weitere kleine Erfahrung. Mein Kühler ist bei knapp 200.000 KM damals durchgerostet und musste ersetzt werden, lag wohl am billigen Material welches Audi benutzte. Kostenfaktor ca. 500,00€.

Achte darauf das das Auto einen gepflegten Eindruck macht und das alle Services durchgeführt und dokumentiert worden sind, schau dir die TÜV berichte an. Ein Auto mit über 200.000 KM muss nicht "runtergerockt" aussehen.

Viel Erfolg.

BW-Boosted

S3 / VR6Turbo / A3 1.8T / 2.8T / 1.9T
Bj. 02 / 92 / 98

18.07.2017 19:57 Uhr

Viele der Posten, so wie bereits erwähnt, fallen aber auch bei guten 100tkm an.

An sich ist das ein grundsolides Auto

S3 8L 1.8T mit Eigenbau K04-023 --> 347PS
S3 8L 1.8T mit EFR 6758 Twinscroll --> 4xx PS
VR6 Turbo mit EFR 7163 TwinScroll --> 5xx PS
A3 8P TDI für den Altag, aber Ultras gehen immer :)

veltiner

a3 8p BKD
Bj. 2003

19.07.2017 21:13 Uhr

Hi, fahre meinen a3 8p jetzt 8jahre aus erster Hand. Bin jetzt bei ca 260000km und muß sagen er ist sehr reparaturbedürftig und die Kosten sind schon ziemlich hoch. Wär ich jetzt nicht selbst Mechaniker und hätte ein paar Leute die mir bei speziellen Problemen helfen, würde ich sagen: "so ein Auto ist zu teuer"

Habe gehört, das Vorgängermodell a3 8l 1.9tdi ist da eine wesentlich bessere Option!

joddi

A3 8P Facelift 1.8 TFSI CDAA
Bj. 2009

19.07.2017 21:40 Uhr

Man kann Glück haben... und auch Pech haben. 500 € ist ein Witz, schaut mal was EIN PDE kostet... 4 sind verbaut. Die sich durch die Fehlkonstruktion, was dieser Motor einfach ist, noch schön in Kopf einschlagen... Früher oder später kommt da also was....
Turbo halten auch auch nicht ewig bei den "Motoren"... ZMS... Rost an Karosse bei BJ 2004 könnte auch ein Thema werden usw...
Das Fahrwerk ist bei 200 tkm einfach mal tot, wenn da also nichts gemacht wurde muss das auch neu wenn man ein vernünftiges Auto haben will... Radlager... Klimaanlage... Das alles hat eben mehrmals die Erde umrundet, das muss man sich vor Augen führen. Ich würde auch keinen TFSI mit der Laufleistung kaufen, ganz ehrlich... Müsstest du schon einen TOP Gebrauchten finden, von einem (Audi) Mechatroniker wahrsch.... der da immer ALLES dran gemacht hat... Die meisten werden aber so einen verkaufen, weil es ihnen zu teuer wird...
Der 1.9 TDI ist eindeutig der bessere Motor.

Wenn man so viel fährt, kauft man doch gerade ein Auto was wenig KM gelaufen ist damit man sie selber noch fahren kann... und nicht dass man ruckzuck bei 400 tkm ist... oder nicht?
Außerdem würde ich mir auch keinen Diesel mehr kaufen... wenn du die akuellen Diskussionen so verfolgst... So richtig billig ist Diesel ja auch nicht mehr... Mal über Autogas/Erdgas nachgedacht? Muss man halt durchrechnen aber ich würde eher sowas kaufen als so eine Drecksschleuder die auch noch ständig repariert werden will.


veltiner

a3 8p BKD
Bj. 2003

19.07.2017 21:58 Uhr

Joddi hat es gesagt (wollte nicht gleich voll einsteigen ) aber was mich der 8p 2.0tdi in den letzten Jahren an nerven und Geld gekostet hat, ist für ein Unternehmen die mit der Botschaft "Vorsprung durch Technik " werben eher beschämend. Ok vor kurzem war mein motorsteuergerät kaputt gegangen und beide fensterheber...Mein Freundeskreis belächelt schon die Geschichte. Tipp ist wirklich 8l 1.9tdi

20.07.2017 1:28 Uhr

Naja, ein Turbo hält weder beim Diesel, noch beim Benziner ewig. Und Gasanlagen kann man praktisch auch vergessen wenn man sich nicht mit den 102PS des 1.6l zufrieden geben will. Ja es gibt mittlerweile eine, aber da fehlen jegliche Langzeitberichte.
Die Benziner im A3 sind auch nicht gerade großartig sorgenfreier als die Diesel.
Der eine hat vielleicht irgendwann Probleme mit den PDEs, der andere hat vielleicht defekte Kolbenringe und gelängte Steuerketten.
Egal welches Auto man nimmt, man kann immer ne Krücke erwischen, bei der ständig was kaputt geht.
Meiner hat jetzt 284.000km drauf und von Km 0 bis heute nur etwas mehr als ein Tausender außerplanmäßig reinstecken müssen.

Wenn Diesel, dann den 1.9l oder 2.0l BMM. Der hat mal gar nichts mit dem BKD und dessen problemen gemeinsam, weil er auf dem 1.9l basiert. Der einzigste Nachteil den der bei hohen Laufleistungen sicher haben wird ist der Partikelfilter, der irgendwann mal voll sein wird.

Klar, man kann auch ein Auto mit nur ~80.000km kaufen, das kostet dann mal noch so um die 15.000€? Was kriegt man mit 200.000 noch dafür? So gut wie nichts mehr. Mehr als die halbe Kohle ist dann sicher weg. Und ein Garant für keine Reparaturen hat man da auch nicht.

Wenn mans also verkraften kann, dass man vil doch nochmal ein tausender oder vielleicht 2 in die Karre steckt und man kein Problem hat wenn das Auto vielleicht ein bisschen mehr Aufmerksamkeit braucht, fährt man unterm Strich wohl eher mit dem Plan des Threaderstellers günstiger, der hat nämlich fast keinen Wertverlust mehr.

Beitrag wurde am 20.07.2017 1:33 Uhr von chris7791 bearbeitet


BW-Boosted

S3 / VR6Turbo / A3 1.8T / 2.8T / 1.9T
Bj. 02 / 92 / 98

20.07.2017 8:02 Uhr

Naja, dann dürft ihr euch aber nicht beschweren, wenn ihr quasi ein Neufahrzeug erwartet, aber eins mit 200tkm kauft.

Ich hab in meinen 2006er 8PA nach Kauf vorsorglich mal ~1000€ investiert. Dabei waren
-Querlenker komplett
-Spurstangenköpfe, Stabis
-Fahrwerk (komplett)
--Domlager
-Alle Flüssigkeiten
-Alle Filter
-Radlager Vorne / Hinten
-Bremsen Vorne / Hinten KOMPLETT
-ach und alles was man so tauschen kann

Also ganze ehrlich, für 200tkm ist das Auto wirklich grundsolide.

Kurz zum PD-Element und Turbo Beitrag:
Klar, das kann kaputt gehen. Das kann alles kaputt gehen. Es kann aber auch halten. Dir kann auch bei einem neueren Fahrzeug der Zylinderkopf kaputt gehen. Im übrigen, Schäden bei Abgasturboladern sind bei neueren Fahrzeugen gar nicht so selten. Es ist meistens andersrum...was 200tkm hält, hält dann oft auch nochmal 100tkm. Meinen Letzten A3 hab ich mit 330tkm verkauft, der heute noch rumfährt. Erster Lader, Erster Motor, alles gut

S3 8L 1.8T mit Eigenbau K04-023 --> 347PS
S3 8L 1.8T mit EFR 6758 Twinscroll --> 4xx PS
VR6 Turbo mit EFR 7163 TwinScroll --> 5xx PS
A3 8P TDI für den Altag, aber Ultras gehen immer :)
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.150 Mitglieder    139 online