a3-freunde - Die Audi A3 Community

[8L] Was kann die Lambdasonde?

Letzte Änderung am 23.08.2017 22:51 Uhr


Stan96

A3 1.8T AGU
Bj. 99

20.08.2017 0:06 Uhr

Hallöchen an euch,

Ich habe eine einfache Frage auf die ich bis jetzt noch keine Antwort bekommen habe :)

Also, wenn ich richtig liege dann passt die Lambdasonde ja unter anderem die Gemischaufbereitung an. Wenn ich also den Ladedruck von standard 0,5 auf 0,8 bar erhöhe müsste die Lambdasonde das doch merken, oder?

Mein Gedanke dabei ist: Erhöhter Druck-> magerere Verbrennung-> die Lambda merkt's und passt an.


Liege ich da soweit richtig?

Ach und einen größeren Llk habe ich eingebaut.

Vielen Danke, für jede konstruktive Antwort :)

Beitrag wurde am 20.08.2017 0:09 Uhr von Stan96 bearbeitet


amazinq

A3 8L AGN
Bj. 1998

20.08.2017 0:37 Uhr

nein nicht ganz... durch den erhöhten druck weiß das stg dass mehr luft reingedrückt wird... dadurch wird mehr kraftstoff eingespritzt... die lambda übernimmt dann die feinnachregelung.. aber grob macht das stg das bereits über ladedruck lmm werte ansauglufttemp etc. fest

Stan96

A3 1.8T AGU
Bj. 99

20.08.2017 0:53 Uhr

Okey, soll heißen das das Gemisch an den leicht erhöhten Druck angepasst wird!?

Und danke für die schnelle Antwort :)

amazinq

A3 8L AGN
Bj. 1998

20.08.2017 2:16 Uhr

das müsste eigentlich passieren ja.. die lambdasonde reagiert ja nur auf die verbrennung nachdem sie erfolgt ist. Dh. zur groben gemischbildung ist sie nicht geeignet (vor allem da sie auch relativ träge ist und idr. eine sprungsonde ist.. somit prinzipiell eigentlich nur lambda 1 oder eben zu fett/zu mager erkennt.. jedoch ab einem gewisen wert nichtmehr weiß wie fett oder wie mager)
sie regelt nur evtl nach damit der kat vernünftig arbeiten kann da dieser eben lambda 1 benötigt.

viel entscheidender für das gemisch sind aber eben solche sachen wie saugrohrdrucksensor (ich weiß garnicht ob der 1,8t einen hat.. berichtigt mich falls nicht) LMM ansauglufttempgeber etc. pp.

joddi

A3 8P Facelift 1.8 TFSI CDAA
Bj. 2009

20.08.2017 19:37 Uhr

Wenn die Werte der Lambdaregelung +-10% überschreiten kommt auf jeden Fall ein Fehler. Deswegen gibt es Chiptuner, sonst würde ja jeder nur die Ladedruck erhöhen.
Genauso schaltet dein Steuergerät in den Notlauf sobald der max. Ladedruck erreicht ist, es versucht vorher den Turbo abzuregeln (Ladedruckregelventil 100%), wenn das aber nicht reicht, Notlauf!
Ganz so einfach ist es dann doch nicht^^


Stan96

A3 1.8T AGU
Bj. 99

23.08.2017 22:51 Uhr

Ja das mit dem notlauf ist mir klar ;) ab 1bar geht's in den notlauf.

Okey danke euch das meine frage so kompetent beantwortet wurde.

Gruß Sven
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
63.496 Mitglieder    178 online