a3-freunde - Die Audi A3 Community

Radschrauben von Werkstatt "drangeknallt"

Letzte Änderung am 22.02.2008 13:16 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


frank
frank

A6 Avant 3.0 TDI quattro
Bj. 2012

Moderator

11.12.2006 0:09 Uhr

Hallo allerseits,
vor 4 Wochen war mein Audi A2 wegen Motorschadens in der Werkstatt. Dabei wurden zwangsläufig auch die Reifen vorne demontiert. Heute wollte ich nun die Winterreifen in Eigenarbeit aufziehen, so wie ich es jede Saison mache.
Problem Nr. 1 war, daß ich die Radschrauben nicht losbekommen habe. Alles Wippen und drücken auf dem Radschlüssel hat nicht geholfen, weil ich mit meinen 70 kg offenbar zu leicht war. Erst mit Hilfe meines schwereren Vaters bekam ich die Schrauben schließlich gelöst. Diese Aktion hat schon für die Vorderräder über 30 Min. gedauert.
Problem Nr. 2 war danach, daß ich das linke Vorderrad nicht abnehmen konnte. Es half kein Ziehen und Zerren, weder alleine noch zu zweit obwohl alle Schrauben rausgedreht waren. Keine Ahnung was die Werkstatt da verbockt hat. Festgerostet sein kann die S-Line-Alufelge innerhalb von 4 Wochen wohl kaum.
Jetzt habe ich natürlich einen ziemlichen Hals auf diese Gehirnakrobaten, die sich Mechaniker schimpfen, jedoch in ihrem Leben offenbar noch keine Arbeitsanweisung vom Werk gelesen haben, wonach die Radschrauben mit einem Drehmoment von etwa 120 Nm angezogen werden sollen.
Ich habe nicht wenig Lust, wieder in die Werkstatt zu fahren (liegt leider 80 km entfernt) und denen mal meine Meinung zu diesem Mist zu sagen. Dann dürfen sie mir die Felge wieder gängig machen und gleich die Winterreifen aufziehen.

Gruß,
Frank

Gruß, Frank

unbekannt

11.12.2006 0:17 Uhr

Diese Erfahrung habe ich leider schon auch gemacht....seither wechsel ich selber die Reifen und da kallpt das auch mit dem Drehmoment. Die Werkstätten ballern meist mit dem Schlagschrauber alles fest und gut.

Unglaublich, was die dabei kaputt machen...! Schau Dir am besten nochmal Deine Radschrauben an. Meist sind die durch den brachialen Einsatz des Schlagschraubers ausgenudelt bzw. gedehnt...war bei meinen Schrauben so.

Birne

A3 1.8T (AGU)
Bj. 1998

11.12.2006 0:50 Uhr

Hier ein Tipp wie du sie wieder runter bekommst.
Ist mir auch passiert...jedoch waren meine festgerostet.

http://www.a3-freunde.de/forum/thread.php?id=48134

Greetz Birne

unbekannt

11.12.2006 7:27 Uhr

jop, hatte ich auch immer... werde demnächst meine nochmal überprüfen.
die hauptsorge is, das mal ein reifen platt is und ich den selber wechseln muss gegen den reservereifen...
viel spass wenn die so "nett" dran geknallt sind x_X

Gruß
Patrick

Audimanie

1.8 T
Bj. 12/99

11.12.2006 7:37 Uhr

Die Audiwerkstätten, die ich in Berlin und Stuttgart besucht habe, haben von Drehmomenten noch nichts gehört. Jedes Mal stand ich beim Radwechsel auf dem Radkreuz. Wenn es bei solch einfachen Dingen schon nicht klappt...

genie

A3 - 8L 1.9 TDI
Bj. 2002

11.12.2006 8:22 Uhr

@frank: Du warst doch bei Sahm in Ratingen, oder??

Die haben mir bei der letzten Inspektion den Ölfilter derart festgeknallt, das sie die Dichtung zerquetscht haben und das Öl ausgetreten ist. Dabei steht das max. Drahmoment DICK UND FETT drauf. Die scheinen alle nicht lesen zu können :-)
Das war der erste und letzte Auftritt bei dieser bescheidenen Werkstatt.
Mach sie doch bitte richtig schön zur Sau, die habens nicht anders verdient.....
:king:

Grüsse aus Ratingen,
Christian

bl4ckde4th

A3 1.8
Bj. 97

11.12.2006 12:50 Uhr

des ist die folge von zu starken schraubern ^^ man haut die schrauben fest und überprüft dann nur mit 120nm fest gut ^^ wie fest die wirklich sind ist ne andere sache :D

züm lösen hilft oft alle schrauben raus und eine zur hälfte wieder reindrehen und dann kannst versuchen wenn das auto aufgebockt ist mit nem tritt das rad zu lösen

Schwarz ist keine Farbe, sondern eine Lebenseinstellung \m/ `-_-´ \m/

frank
frank

A6 Avant 3.0 TDI quattro
Bj. 2012

Moderator

11.12.2006 13:28 Uhr

@genie: Ja, es war das Autohaus Sahm in Ratingen. Die haben offenbar wirklich ein Problem mit dem Lesen.

Gruß,
Frank

Gruß, Frank

legrandgarcon

A3 1.8T
Bj. 03/99

11.12.2006 15:39 Uhr

leider ist in der "kfz-schlosser"-ausbildung keine berechnung von schraubenverbindungen dabei...
da würde so mancher vielleicht mitbekommen, das "anknallen" gar nicht hilft gegen selbsttätiges lösen...

frank
frank

A6 Avant 3.0 TDI quattro
Bj. 2012

Moderator

22.12.2006 19:22 Uhr

Der Kundenberater des Autohauses hat sich gestern bei mir telefonisch gemeldet und sich entschuldigt. Die Kosten für den Reifenwechsel, den ich ja eigentlich gerne selber gemacht hätte, werden mir jetzt erlassen und es gibt auch noch einen Zuschuß zu der Motorreparatur, die ich Anfang November hatte, weil sie teurer ausgefallen war als ursprünglich veranschlagt.
Man kann ja doch noch vernünftig miteinander reden, nur wenn man als angeblicher Laie von den Serviceleuten erst für dumm verkauft werden soll, geht mir nun einmal die Hutkrempe hoch.

Gruß,
Frank

Gruß, Frank

AudiFanatic
AudiFanatic

Toyota Avensis T25 Kombi
Bj. 3/2009

22.12.2006 19:33 Uhr

das mit den festgebackenen Rädern hatte ich auch schon, habe meinen liebsten dann wieder runtergelassen und dabei die Radbolzen ab gelassen so das ein wenig druck ausgübt wird und schon hat sich das Rad ohne Probleme wieder gelöst

das mit dem Ölfilter hatte ich auch schon, da wurde auch ne Schraube so dermaßen festgezogen das mein KFzetti dieses aufbohren musste und ein neues Gewinde eindrehen, seitdem geh ich nie wieder zum "Freundlichen" und wegen nem Reifenwechsel schon gar nicht

cbk

8va 2.0 TDI
Bj. 07.2015

07.01.2007 17:54 Uhr


züm lösen hilft oft alle schrauben raus und eine zur hälfte wieder reindrehen und dann kannst versuchen wenn das auto aufgebockt ist mit nem tritt das rad zu lösen


Notfalls drehe ich eine Schrauber wieder ein weing rein und schlage dann mit einem 5kg Pflasterhammer (Hammer mit Gummikappe vorn drauf) von innen gegen den Reifen... es hilft auch dabei die Bremse zu lösen (Gang rausnehmen), so daß man das Rad drehen kann.

Aber mir ist jedesmal mulmig bei der Nummer. Drum packe ich inzw. beim zusammenbau alles mit Kupferpaste ein. Seitdem hab ich keine Probleme mehr mit festsitzenden Rädern.

Florian320

8H
Bj. 03/04

09.02.2007 11:49 Uhr

Oder eine Variante zum lösen des Rades: die Schrauben ganz leicht lösen, losfahren und einmal ruckartig bremsen. Das löst das Rad bestimmt.

4Rings4Life
4Rings4Life

A3 8P 2.0 TDI
Bj. 07/03

09.02.2007 12:04 Uhr


Oder eine Variante zum lösen des Rades: die Schrauben ganz leicht lösen, losfahren und einmal ruckartig bremsen. Das löst das Rad bestimmt.


Lösen wahrscheinlich, aber ich könnt mir vorstellen, dass es nicht sehr gut für die Schrauben wäre.

legastheniker

8l 1.6
Bj. 05/99

13.03.2007 16:56 Uhr


Oder eine Variante zum lösen des Rades: die Schrauben ganz leicht lösen, losfahren und einmal ruckartig bremsen. Das löst das Rad bestimmt.

Warum nicht gleich ganz ohne Schrauben? Dann braucht man die Räder nach der Aktion nur noch wegziehen und spart sich das lässtige Aufbocken, des spätestens dann, tiefergelegten Wagens :).

Das Leben ist schön!
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2016
64.140 Mitglieder    60 online