RussPartikelfilter

Aus A3Freunde

Wechseln zu: Navigation, Suche

[bearbeiten] Rußpartikelfilter

Der Rußpartikelfilter der bei Audi zum Einsatz kommt ist ein sogenannter Catalysed Soof Filter (CSF). Er kommt ohne Additive aus. Die edelmetallhaltige Filterbeschichtung wirkt als Katalysator. Das Zusetzen des Filters wird über ein Drucksonsor überwacht. Dazu kommen dann noch Temperatursensoren.

Es gibt zwei Regenerationen. Einmal die Passive die bei Autobahnfahrten im höheren Drehzahlbereicht wenn Temperaturen von 350-550°C herrschen einsetzt und dann noch die Aktive. Sie läuft automatisch im Hintergrund und wird durch Temperatur erhöhende Maßnahmen eingeleitet. Bei häufigen Stadt- und Kurzstreckenfahrten muss alle 1000-1200km eine aktive Regeneration vom Motorsteuergerät eingeleitet werden.


[bearbeiten] Wer verursacht die Feinstäube?

Es sind nicht allein die Diesel Motoren. In Ballungsräumen gehen 2/3 der Feinstäube auf das Konto der Industrie, der Natur und der Hausheizungen. Für 1/3 ist der Verkehr verantwortlich. Von diesem Drittel sind wiederum 2/3 als Verursacher die LKW/Bus.

//Quelle ADAC / ÖAMTC//


    • Laut Focus sind:**

1/3 Industrie, Haushalte und Natur 2/3 Autoverkehr (generell)

Die 2/3 des Autoverkehr werden nochmals unterteile in 1/3 durch Reifen-, Bremsen- und Kupplungsabrieb und 1/3 Diesel Fahrzeuge.


    • Einige große Irrtümer:**
    • 1. Diesel-Fahrzeuge sind die Hauptverursacher von Feinstaub.** Falsch. Nach einer Studie des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie in Mecklenburg-Vorpommern speist sich der weitaus größte Anteil der Feinstäube aus natürlichen Quellen. Danach erzeugen Vulkanismus, Seesalzemissionen, Bodenerosion und biogene Quellen (Schuppen, Pollen Sporen, Algen) den fünffachen Anteil an Feinstaub, den der Mensch durch Industrie, Haushalt und Verkehr verursacht!
    • 2. Durch den Einsatz von RPF sinkt die Partikelbelastung in Städten märklich.** Falsch. Selbst in Größstädten trägt der Dieselruß von Pkw nur **3 bis 9 Prozent** (je nach Quellenangabe) zur Feinstaubbelastung bei. Sogar das Umweltministerium unter Filterverfechter Jürgen Trittin muß einräumen, das der Feinstaub durch Abrieb (Reifen, Kupplung) und Aufwirbelung satte **58%** ausmacht und das bei einer vielbefahrenen Straße! Werden nun Autoreifen verboten?? ;-)
    • 3. Zum RPF gibt es keine Alternative.** Falsch. Im 120d von BMW arbeitet z.B. ein PM-Katalysator. Er hält mehr als 90% der gefährlichen PM10 Partikel zurück.
    • 4. Ein innerstädtisches Fahrverbot für filterlose Dieselfahrzeuge verbessert die Luftqualität.** Falsch. Vollends absourd wird die Diskission um das Fahrverbot bei moderenen Lkw mit SCR-Technologie. Lkw mit dem SCR Kat stoßen 80-90% weniger Ruß aus als Lkw mit Euro1 Norm und bleiben heute schon unter der Euro5 Norm!
    • 5. Beim RPF sind keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt.** Falsch. Opel Ingenieure haben nachgewiesen, das marktübliche Keramik-RPF bei der Regeneration große Mengen polyzyklischer aromatischer Wasserstoff (PAHs) freisetzen, darunter die hochgiftigen Benzopyrene! Wen PAHs verbrennen, können zudem Dioxine und Furane entstehen.
    • 6. Die Deutsche Umwelthilfe, Initiator der Kampagne "Kein Diesel ohne Filter", vertritt aussschließlich die Öko-Interessen.** Falsch. Die Umweltorganisation hat eingeräumt, 100000€ für Lobbyarbeiten kassiert zu haben - von RPF Hersteller!

//Quelle Autobild//


[bearbeiten] Fachartikel zum Thema Feinstaub und Diesel von den Dieselschrauber.de

[Die Feinstaub-Katastrophe und der Diesel]







© a3-freunde.de 2003-2012