TieferLegung

Aus A3Freunde

Wechseln zu: Navigation, Suche

Je nach Tieferlegung muss man den Serienmäßigen Stabilisator austauschen lassen. Dies ist durch eine Fachwerkstatt relativ schnell gemacht - man kann es aber notfalls auch selber machen (aber erst Informieren wie und was man beachten muss). Nützliche Informationen: [Stabi for Dummies]

Da der Stabi ein Dauerbrenner ist und sich deswegen immer die gleichen Fragen ergeben, hier eine kleine Erklärung zur Aufgabe des Stabilisators: Der Stabi dient zur Stabilisierung der Vorderachse und verhindert z.B. ein zu starkes Eintauchen der Karosse bei Kurvenfahrten. Er vermindert die Wankneigung der Karosse bei Lastwechseln. Er drückt sozusagen beide Räder gleichmässiger auf die Strasse. Die Koppelstangen (=Pendelstützen) verbinden den Stabi mit den Achsschenkeln bzw. mit den Federbeinen (je nach Ausführung des Stabi).

Obwohl einzelne User keine Probleme bei Tieferlegungen über 50 mm haben, kann man generell sagen: Es gilt: ab einer Tieferlegung von 50mm muss der Stabi getauscht werden weil sonst die Antriebswelle an diesem schleift und diese dadurch beschädigt werden kann. Diese Höhe kann je nach Motor variieren. Der 1.6 ist z.B. erheblich leichter als ein Diesel. Mit dem Wechsel des Stabis ab einer Tieferlegung von 50mm sollte man daher auf jeden Fall rechnen. Man kann es aber erstmal ohne Stabitausch ausprobieren, wenn man sich nicht sicher ist (bei ´Grenztieferlegungen´ von 45 - 50mm Tieferlegung). Und ausprobieren ist dann wirklich das Einzigste. Da kann auch kein Forenmitglied antworten, ob es nun tatsächlich schleift. Wenn es schleift, dann aber ziemlich schnell austauschen. Schleifen erkennt man zunächst am fehlenden Lack an der Antriebswelle rechts (dicker als links!) und am Stabi - hört man natürlich auch. Später schleift sich dann auch das Material weg, das kann im Extremfall zum Wellenbruch führen, weil die Welle somit eine Sollbruchstelle (Stelle mit geringerem Durchmesser als der Rest) hat. Dass ein Bruch auftritt, ist zwar eher unwahrscheinlich, aber man sollte nicht aus falscher Sparsamkeit einen gefährlichen Unfall riskieren.

Der H&R, KAW Stabilisator passt bei allen Fahrwerken mit serienmäßiger Aufnahme am Querlenker (also da, wo der original Stabi befestigt ist). Den KW oder TT Quattro (225 PS) Stabilisator (auch KW kommt von Audi!) kann man bei den neueren KW Fahrwerken verbauen, diese haben eine Extra-Befestigung direkt am Stoßdämpfer. Dieser Stabi geht dann im Gegensatz zum Serienstabi unter der Antriebswelle durch, ein Schleifen ist hierbei nicht mehr möglich. Zur Verdeutlichung der Unterschiede zwischen Original- und TT-Stabi: Original Stabi: Bilder siehe Koppelstangen Workshop (weiter unten) TT-Stabi: [TT-Stabi 1], [TT-Stabi 2]

TT Stabi 21mm Durchmesser -> 8N0 411 305 D

Koppelstange links -> 1J0 411 315 D

Koppelstange rechts -> 1J0 411 316 D

Der A3 (8L) mit Seriensportfahrwerk hat einen 21mm starken Stabi verbaut.

Um den TT Stabilisator einbauen zu können benötigt man die etwas längeren Koppelstangen vom TT/4-Motion, zu beziehen beim freundlichen Audi Händler für ca. 60,-€.

Generell gilt beim Stabitausch (ganz gleich, welcher Hersteller): Eine Hebebühne ist erforderlich. Der Vorderachsträger muss von der Karosserie gelöst werden und das Lenkgetriebe muss vom Achsträger getrennt werden. Der Stabitausch kann unabhängig vom Fahrwerksumbau erfolgen - vorher (nur H+R, KAW; TT bzw. KW benötigt die Halter am Federbein) oder nachher. Der Achsträger muss auf jeden Fall von den fest eingebauten Federbeinen während der Montage gehalten werden! Es empfiehlt sich, beim Stabitausch gleich die Stabilager mitzuwechseln. Das sind die Gummibuchsen unter den Metallschellen, mit denen der Stabi am Achsträger befestigt ist. Der Tausch dauert ca. 1/2 - 1 Stunde, je nach Geschick.

Es gibt von diversen Herstellern auch verstellbare Pendelstützen (=Koppelstangen), die den originalen Stabi hochdrücken sollen. Einige Forenuser, die diesen verbaut hatten, raten davon allerdings ab, weil sie wenige bis gar keine Verbesserung brachten.

Noch vor Kurzem wurde der Verbau einer dünneren Antriebswelle als Abhilfe vom Stabischleifen von gängigen Fahrwerksherstellen empfohlen. Die Hersteller sind mittlerweile aber grösstenteils von dieser Lösung abgerückt, da dadurch verschiedene Probleme auftreten können: 1. Welle bricht aufgrund des geringeren Querschnitts 2. Die dünnere Welle kann die vom Getriebe/Motor erzeugten Vibrationen nicht absorbieren, da sie im Gegensatz zur originalen Hohlwelle massiv ist, und gibt diese Vibrationen an das Rad weiter.


Golf IV 4 Motion Stabi

Ist im Prinzip baugleich mit dem TT-Stabi aber nur 19mm dick. Er verläuft ebenso unter der Antriebswelle und kann auch beim Frontantrieb verbaut werden, hier stehen die Koppelstangen dann aber etwas schief. Ob man ihn eingetragen bekommt ist jedoch die Sache des Tüv Beamten. Also vorher am besten erkundigen. Ich (walkAbout) habe ihn anstandslos, ohne grosse Überprüfung eingetragen bekommen. Habe dem TÜV-Prüfer die Teilenummern des Stabis und der Koppelstangen aufgeschrieben und genau die Nummern eingetragen bekommen.

Teile: (Teilenummern aktualisiert Nov. 2009 nach akt. Bestellung)

1x 1J0 411 305 AD Stabi 4 Motion

1x 1J0 411 315 D Koppelstange links

1x 1J0 411 316 D Koppelstange rechts

4x 015 081 6 Mutter für Koppelstangen

2x 1J0 411 314 S Gummilager

2x N 101 016 03 Schraube Gummilager

2x N 907 528 01 Schraube Motorhalter

2x N 907 349 02 Schraube Motorhalter

1x N 905 970 05 Schraube Getriebestütze

1x N 102 466 10 Schraube Getriebestütze

2x N 102 683 04 Schraube Getriebestütze

4x N 100 155 07 Schraube Lenkgetriebe

2x N 102 613 10 Mutter ?? Waren bei mir übrig/nicht benötigt (walkAbout)


Stabi tauschen:

Die 3 Schrauben der Getriebestütze entfernen und diese demontieren.Das Lenkgetriebe vom Aggregateträger abschrauben, ist mit 4 Schrauben befestigt. Stabi am Aggregateträger lösen, sind 2 Schrauben. Die 4 Schrauben am Aggregateträger abschrauben und abnehmen. Koppelstangen oben lösen und Stabi ausbauen. Zum Einbau in umgekehrter Reihenfolge. Die o.g. Schrauben sollten getauscht werden, da es Dehnschrauben sind!


Alle Stabis haben die gleiche Form und sind eigentlich für die Befestigung am Stoßdämpfer vorgesehen.

Ein Überblick und die Durchmesser: (Info von Paddy85)

18mm (im Leon) vom 4Motion 1J0 411 305 T______________Gummilager:

19mm (im S3) vom 4Motion 1J0 411 305 AD_______________Gummilager:

20mm (im S3, im Cupra) vom 4Motion 1J0 411 305 R______Gummilager:

21mm (im TT) vom TT Quattro 8N0 411 305 D_____________Gummilager: 1J0 411 314 T

22mm (H&R Stabi 33525VA)______________________________Gummilager: 1J0 411 314 P

23mm (im Golf R32) vom R32 1J0 411 305 AF_____________Gummilager:

26mm (H&R Stabiset VA HA)_____________________________Gummilager:


Siehe auch:

[Koppelstangen Workshop], dort ist auch erklärt, wie man das Klappern beseitigen kann.

[Fahrwerksteile], hier sind Teile genannt die man beim Fahrwerkswechsel tauschen sollte.

[Beschreibung der Gummis]

[Gewindefahrwerk]

[Sportfahrwerk]

[Federn]






© a3-freunde.de 2003-2012