a3-freunde - Die Audi A3 Community

[8L] Eigenartiger sporadischer Fehler beim 1.9TDi AHF

Letzte Änderung am 13.11.2018 12:47 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

06.10.2018 15:32 Uhr

Hallo werte Damen und Herren!

Ich habe ein Problem, welches schon in mehreren Posts in verscheidensten Foren diskutiert wurde.

Mein 1.9TDi AHF mit 110 PS fährt sich momentan, als ob er nur 50% seiner Leistung hat.
Aufgefallen ist es mr auf der Ab, als ich beschleunigen wollte und er nur super spärlich beschleunigte.

Bei VW wurde der Fehler ausgelesen und lautete

"Ladedruck Regelgrenze unterschritten"
Ladedruckregelventil
sporadisch

Der Fehler wurde einmal gelöscht, um zu schauen, ob er direkt wieder aufkommt. Es hatte sich dabei so garnichts geändert, er fuhr immernoch genauso kastriert.
Der Fehler besteht mehr oder weniger permanent, was mich eher stutzig macht:

Wenn der Motor kalt ist, ist der Fehler bereits da
Der Turbo scheint unterhalb von ca 2500 U/min recht normal zu ziehen, jedoch kommt darüber hinaus nichts mehr an Turbozugkraft.
Er qualmt nicht, nichtmal ein bisschen.
Es sind keine Geräusche zu vernehmen, die pfeiffen, oderrrattern würden, das charakteristische Trubogeräusch ist auch nicht vorhanden.

Er fährt sich normal, halt nur kastriert.

Beim runtertouren habe ich ein ruckeln von vorn spürbar, wenn man unter 10km/h fährt und die Kupplung drückt.
Könnte ggf. auch von den verzgenen Bremsscheiben VA kommen, der Fehler besteht schon recht lange wurde, aber immer deutlicher.

Ich habe bislang schon einige Foreneinträge gewelzt, die immer die üblichen ursachen aufzeigen:

VTG des Truboladers
Unterdruckschläuche
LMM
Magnetventil N75
Ladedruckregelventil ( Favorit momentan )
AGR verkackt...verkokt. ( vll sollte ich über die unbedingte Notwendigkeit dieser Anlage mal nachdenken )

Wichtige Frage:

Ist das Magnetregelventil zur Ladedruckregelung dasselbe wie das Ladedruckregelventil / Druckwandler?
Hierbei könnte ich grober Fehlinformation aufgesessen sein, denn ich fand dazu 2 verschiedene Bauteil:

Ladedruckregelventil:
https://i.ebayimg.com/images/g/700AAOSwWhVa2g7z/s-l300.jpg

Druckwandler:
https://cdn.daparto.de/0005/450/450_7.02184.01.0.jpg

Die Bilder sind nicht die korrekten Ersatzteile, jedoch zur Veranschaulichung.
Das sind offensichtlich 2 komplett verschiedene Sachen, jedoch sind in manchen Foren die Namen miteinander getauscht / verwechselt.
Über Aufklärung würde ich mich freuen!

Des weiteren würde ich gern wissen, ob jemand evtl. exakt dieselbe Erscheinung kennt und eventuell die passende ( zumindest wahrscheinlichste ) Lösung erläutern könnte. ( Natürlich ohne Gewehr )

Montag werde ich nochmals zu VW gehen und mir das Protokoll dazu geben lassen.
Ich werde auch mal anfragen, ob der Prüfende / die Prüfende die VTG ansteuern würde, um die Verstellbarkeit zu prüfen.

Über Ideen / Lösungen / Denkansätze würde ich mich super freuen!

freundlichster Gruß!

TrafiX
TrafiX

A3 8L ASZ
Bj. 2001 Modeljahr 2002

06.10.2018 19:11 Uhr

Bei Ladedruckregelgrenze unterschritten ist der Fehler immer im Unterdruckbereich zu suchen. Ladedruckregelgrenze überschritten deutet als Besipiel auf einen Fehler im Bereich der Ladedruckschläuche hin, wäre hier ein Schlauch lose oder UNdicht würde der Wagen stärker schwarz raus Qualmen.

Ich würde mir als aller erstes die Unterdruckschläuche ansehen in anbetracht des alters des Wagens und dann weiter sehen. Die entsprechenden Ventile sitzen an der Spritzwand rechts oberhalb vom Motor, in dem Kreis hängt noch der Bremskrafverstärker und halt die Druckdose des Turbos.

Hatte bei meinem Wagen schon mehrfach solche Fehler.

VCDS-Besitzer
Macht 90% seiner Reperaturen am A3 selbst.

Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

06.10.2018 19:30 Uhr

Danke dir schonmal vielmals!

Hab heute mal geschaut, ob sich ein eventuell undichter Schlauch durch Zischen bemerkbar macht, war aber nicht feststellbar. Daraufhin habe ich alle mal sichtgeprüft und konnte keine Undichtigkeit feststellen. jedoch werde ich profilaktisch alle Schläuche austauschen, vorallem den, der von der Unterdruckdose vom lader selbst kommt, da der unten doch schon sehr "winklig" ist.

Die beiden Ventile habe ich sofort gefunden, das rechte scheint das betreffende magnetventil zu sein, welchen den Ladedruck regelt.

Ic glaube der A3 8L AHF TDi hat ein solches: https://i.ebayimg.com/images/g/700AAOSwWhVa2g7z/s-l300.jpg Ventil garnicht verbaut, kann das sein?
Zumindest hätte ich es nicht gefunden.

Was ich nun machen werde:

Montag Fehler auslesen und Protokoll geben lassen
Schläuche erneut prüfen & ersetzen

Kann man das Megnetregelventil irgendwie überprüfen? Habe gelesen, dass bei laufendem Motor Unterdruck anliegen muss.
Hat da jemand eventuell eine Idee, wie man das evtl. prüfen könnte?

Das neue Ventil würde ich von einem Hersteller namens Pierburg beziehen.


Sollte sich zwischenzeitlich eine Lösung ergeben,w erde ich möglichst detailiert davon berichten.

TrafiX
TrafiX

A3 8L ASZ
Bj. 2001 Modeljahr 2002

06.10.2018 20:44 Uhr

Das Zischen beim Gasgeben tritt nur auf wenn ein Ladedruckschlauch undicht ist, was laut deiner Beschreibung aber nicht der Fall ist.
Das Ventil hab ich bei meinem A3 TDI auch noch nie gesehen , die im A3 sehen so aus wie das Ventil was du oben unter Druckwandler verlinkt hast.

Wie man die Magnetventile genau prüft da habe ich ehrlich gesagt auch nicht so die Ahnung von.
Wovon ich auch schon gehört habe ist das der Untersdruckschlauch zum Bremskraftverstärker oft undicht werden kann wenn er älter ist.

Pierburg ist soweit ich weiß auch einer der Zulieferer bei Audi/VW.

Eine detailierte Beschreibeung der Lösung zum Schluss ist immer gut das Hilft auch Leuten die nach Jahren den selben Fehler haben und auf dieses Thema stoßen.

VCDS-Besitzer
Macht 90% seiner Reperaturen am A3 selbst.

Beitrag wurde am 06.10.2018 20:46 Uhr von TrafiX bearbeitet


joddi

A3 8P Facelift 1.8 TFSI CDAA
Bj. 2009

06.10.2018 20:54 Uhr

Man nehme die Antworten von TrafiX und nehme davon genau das Gegenteil, dann stimmts.
Ladedruck unterschritten = Sollwert NICHT erreicht (zu wenig) also Marderbiss, undichter Schlauch, VTG/Unterdrucksteuerung, Ladedruck entweicht irgendwo....

Ladedruck überschritten = Sollwert ÜBERschritten also zu hoch.... dann ist es meistens eine klemmende VTG...


Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

06.10.2018 23:02 Uhr

Ok super, danke euch beiden schonmal dafuer

Ja gut, die "Umkehrung" ist soweit sicher richtig, aber wir sind uns schonmal alle soweit einig, dass der Druck irgendwo entweicht, bzw nicht richtig zustande kommt.

Ich bin mal gespannt, was der Fehlerspeicher sagt, sicherlich genau dasselbe.

Ich werde davon berichten, sobald ich das Protokoll habe :)

Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

09.10.2018 8:21 Uhr

Das erneute Auslesen des fehlerspeichers hat ergeben, dass kein erneuter Eintrag vorhanden ist.

Jetzt habe ich mir auch nochmal Gedanken gemacht, ob es eventuell doch das AGR Ventil sein könnte, jedoch würde er doch dann ganz schön rußen, soweit ich das gelesen habe.

Ich versuche heute nochmal woanders einen termin zu bekommen, wo man mal über VCDS das Megnetventil zur Ladedruckregelung ansteuert. Mal schauen, ob es klicken wird, dann wäre es scheinbar defekt. Soweit meine Informationen.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Über weitere Ratschläge freue ich mich!

Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

09.10.2018 17:10 Uhr

Ich habe zur weiteren Festellung des Fehler nun folgendes gemacht:

Ich habe die beiden, an der Spritzwand verbauten, Magnetventile miteinander 1:1 getauscht. Zunächst hat sich bei einer Probefahr gar nichts geändert.

Ich denke jedoch, dass das zu erwarten ist, da der Fehler ja nun im AGR sein sollte, gemäß des Tausches.

Morgen werde ich mal eine Runde Landstraße fahren, um zu erzeugen, dass der Fehler erneut im Fehlerspeicher vorhanden sein wird. Vielleicht ist der Fehler dann erwartungsgemäß auf das AGR gegangen, da ja nun dort das als defekt vermutete Magnetventil dran ist.

Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

10.10.2018 18:16 Uhr

So, nun habe ich beim freundlichen nochmal den Fehler auslesen lassen. Nach einer Fahrt auf der Landstraße ging ich davon aus, dass etwas hinterlegt sein müsste, was auch stimmte.

Es hat folgende Ursache:

Das AGR Ventil sollte einen Durchsatz von 30% bis 80% haben, hat aber nur 4% momentan. Das heißt, es ist total verkokt.

WICHTIG:
Das Ventil ist zwar beweglich, als es angesteuert wurde, dennoch ist dies die Ursache, die bislang identifizierbar ist! Man kann sich also nicht unbedingt pauschal darauf verlassen, dass das AGR in Ordnung ist, wenn es ansteuerbar ist und sich verstellen lässt.

Lösung:
Ich werde demnächst über die Funktion und Wichtigkeit des AGR Systems "meditieren" und eine naheliegene Lödung herbeiführen.

Ich berichte dann, ob es geklappt hat.

joddi

A3 8P Facelift 1.8 TFSI CDAA
Bj. 2009

10.10.2018 22:41 Uhr

Hast du denn die Magnetventile wieder zurückgetauscht? Oder nicht? Dann wäre der Fehler das Magnetventil und nicht das AGR.....

AGR sollte man sowieso alle 100tkm mal ausbauen und reinigen, wenn das schnell geht. Und das ist bei deinem Motor ja nun ein Kinderspiel...
Wenn es wirklich ein Stück offen steht, dann kann dort auch Ladedruck entweichen, richtig.


Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

11.10.2018 19:47 Uhr

Ich hatte die Ventile wieder getauscht, bevor ich den Test auf der Landstraße gemacht hatte. Waren also wieder "original" verbaut. Auch zum Zeitpunkt, als der Fehlerspeicher ausgelesen wurde, waren beide wieder an ihrer korrekten Position.

Sollten maßnahmen das AGR betreffen jetzt zu keiner Lösung führen, dass weiß ich dennoch, dass es genau das Magnetventil ist.
Als ich beide getauscht hatte, habe ich eine kurze Probefahrt gemacht, also könnte der Fehler dann auch dort entstanden sein.

Beide Lösungen sind recht kostengünstig, sollte also kein Thema sein.

Ich werde berichten, was herauskam.

Danke schonmal für deinen & euren Ratschlag!

Beitrag wurde am 11.10.2018 19:55 Uhr von Ba5terD bearbeitet


Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

12.10.2018 14:00 Uhr

Hey Leute!

Ich habe heute dem AGR mal eine Sendepause verpasst, um zu testen, ob es daran liegt.

Es ist nicht die Ursache, er zieht immernoch nicht. Ich habe dann nochmal die Magnetventile getauscht, ob es eventuell daran liegen könnte.
Hat auch nichts geändert.

Jetzt bleiben nur noch 2 mögliche Ursachen, bzw 3 mögliche Ursachen:

1. Schläuche undicht
2. Unterdruckdose
3. VTG Gestänge

Bin jetz ehrlich gesagt ein bisschen überfordert, weil ich keine Hebebühne habe, um alles detailiert anschauen zu können.

Vielleicht hat ja noch jemand Ratschläge?
Ich denke aber, dass die Ursache wirklich im Rahmen dessen liegen wird.

Devil666
Devil666

A6 4g 3,0 TDI
Bj. 2015

13.10.2018 12:00 Uhr

VGt kannste mit der Hand testen aber bitte am kalten Motor sonst wird es sehr heis an den Fingern

Wer später bremst fährt länger schnell

Immer aktuelles vcds vorhanden und einsatzbereit :-)
Vcds vcp mit vim vorhanden

Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

13.10.2018 21:14 Uhr

Lässt sich bewegen.

Ich habe noch einen Rat von einem guten Bekannten bekommen, der sich auch tatsächlich über VW & Audi sehr gut auskennt.

Er meinte, dass das AGR auf STellung "offen" klemmen kann, und er das als sehr wahrscheinlich hält.

Das würde heißen,d ass der Ladedruck quasi durch das offene Rohr 8 das zum AGR geht ) schlicht und einfach durch den Auspuff entweichen würde. Das kann gut sein, da der Turbo um die 2000 U/min einsteigt, jedoch nicht über ein bestimmtes Maß an "Zugkraft" hinaus geht.

Beim Auslesen des Sytsems hat der Freundliche auch den Ladedruck gemessen, der völlig in Ordnung war.


Ich werde dem nochmal nachgehen und euch dann davon berichten!

Ba5terD

A3 8L AHF
Bj. 1998

20.10.2018 14:38 Uhr

So liebe Leute, ich habe jetzt Folgendes gemacht:

Das AGR hat erstmal testweise Sendepause.
Um zu prüfen, ob es daran liegt habe ich die Leitung vom Krümmer gedichtet, und beide Unterdruckschläuche ebenso abgedichtet.

Bei dem kleinen Unterdurckschlauch, der zur Unterdruckdose des AGRs geht ist mir aufgefallen, dass das Haltenippel, wo der Schlauch drauf sitzt abgebrochen war.
Jetzt steht es halt permanent auf "offen", genauso wie das AGRventil selbst.

Es hat sich jedoch an der Leistung nichts verändert.

Ist es korrekt, dass auch der kleine Schlauch bei testweiser Stilllegung des AGR abgemacht sein soll?
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2018