a3-freunde - Die Audi A3 Community

[8L] Probleme über Probleme

Letzte Änderung am 09.05.2019 20:12 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


4ringe4immer

A3 8L AVU
Bj. 2001/2002

22.04.2019 14:36 Uhr

Hallo liebe Audi-Community,

ich tue mich echt schwer das Problem bzw. die Probleme zu beschreiben vllt hängt ja alles mit einer Sache zusammen. Ich starte einfach mal mit Problem Nummer 1, es kommt relativ selten vor das der Wagen manchmal nicht anspringt beim ersten mal, beim zweiten mal starten springt er dann an, aber dann mit einem ESP-Lämpchen bei der Fahrt mit der ESP-Lampe ist dann deutlich zuspüren, das er das Gas nicht gut annimmt und ab 3500 Umdrehungen das Auto leicht anfängt zu ruckeln. Ich mach es dann immer so das wenn das Lämpchen an ist ich den Motor wieder aus mache, das Auto zu und wieder aufschließe und dann ist das Lämpchen meistens weg und er nimmt wieder normal Gas an. Dann hatte ich es auch schon das, die ESP-Lampe zusammen mit der Motorkontrollleuchte angegangen ist, diese Leuchte verschwindet nicht so einfach. Dennoch habe ich die Motorkontrollleuchte ausbekommen, in dem ich den Kurbelwellenentlüftungsschlauch abgezogen und denn Motor dann gestartet habe, vllt war es auch bloß Zufall. Jedenfalls geht sie jetzt nicht mehr an, obwohl der Schlauch wieder drauf sitzt. Problem Nummer 2 ist glaube ich Falschluft, obwohl ich beim laufenden Betrieb eine Dose Bremsenreiniger in den Motorraum gesprüht habe konnte ich kein anstieg der Drehzahl feststellen. Ich dachte das Problem liegt am Ansaugrohr der am kleinen Stück der in Richtung Öl-Deckel einen Riss hatte, mittlerweile wurde aber das Ansaugrohr inkl. dem dazugehörigen Unterdruckschlauch bereits ausgetauscht. Problem Nummer 3 ist die schwankende Drehzahl, wenn ich auf eine Ampel zurolle und die Kupplung trete sinkt die Drehzahl normal bis zu einem bestimmten Punkt wenn das Auto dann zum stehen kommt sinkt die Drehzahl noch einmal abrupter etwas unter 600 Umdrehungen und der Motor hebt die Drehzahl von selber wieder an wahrscheinlich damit der Motor nicht ausgeht. Bis es sich dann wieder normal einpendelt. Selbst dann kann man ein minimales spielen der Drehzahlnadel erkennen. Problem Nummer 4 ist ein "ein Atmen" - Geräusch wenn man schnell aufs Gaspedal drückt und dann abrupt los lässt, hört sich so ähnlich an wie bei Autos mit einer offenen Ansaugung. Ich hab den Fehlerspeicher auslesen lassen und später nochmal mit einem Tool von einem Freund ausgelesen, die Ergebnisse tue ich in Bildform mal hochladen. Ich habe heute den Fehler mit dem Kurbelwellensensor gelöscht, bin eine weile herumgefahren und er ist nicht mehr aufgetretten. Der Kurbelwellenentlüftungsschlauch hatte keinen Riss. Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten und Frohe Ostern.

           


Beitrag wurde am 22.04.2019 14:47 Uhr von 4ringe4immer bearbeitet


Devil666
Devil666

A6 4g 3,0 TDI
Bj. 2015

22.04.2019 18:14 Uhr

Ich tu mich schwer den Text zu lesen

Wer später bremst fährt länger schnell

Immer aktuelles vcds vorhanden und einsatzbereit :-)
Vcds vcp mit vim vorhanden

A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

22.04.2019 18:28 Uhr

Ein paar Absätze wären toll gewesen. LMM denke ich in Verbindung mit verdreckter DK.

Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät

pitschi

A3 8L 1.6 APF, Getriebe DUU
Bj. 02/2000

23.04.2019 13:48 Uhr

Wenn die ESP Leuchte angeht bedeutet das entweder ein Problem der ESP Komponenten oder auch, dass der Motor sich im Notlauf befindet. Das merkst du dann an der schlechten Gasannahme und an der Begrenzung auf 170 km/h bzw. 5200 u/min. Das der Wagen manchmal nicht anspringt liegt sehr wahrscheinlich an dem Kurbelwellensensor. Diese Symptome und auch die Sache mit der fallenden Drehzahl konnte ich bei mir selbst beobachten, als mein Sensor defekt war. Nur da ist die Drehzahl irgendwann so weit gefallen dass der Motor ausging und sich dann wegen des Drecks Sensors auf einer Ampelkreuzung nicht mehr starten lies, das war ein Riesenspaß. Erst als der Sensor etwas kühler war ging er wieder an. Der Sensor dient u.A. auch der Überwachung der Motordrehzahl durch Erfassung der Kurbelwellenposition. Wenn du ihn tauschst empfehle ich dir einen Sensor von Bosch zu nehmen, etwa 40€. Mein eBay no name Sensor ging nach einem Jahr wieder kaputt. Wechsel bekommt man selber hin, Teilenummer für AVU ist 06A 906 433 G.

Der Lambda Fehler ist selbsterklärend, die Lambdasonde nach Kat (4-Pin) ist defekt. Das macht jetzt nicht so viel Unterschied da nur die Lambda nach Kat nur eine Diagnosesonde ist und nur die Vorkatsonde regelt. Wechsel wäre aber sicherlich nicht verkehrt, die Nachkat Prüfsonden sind recht günstig zu haben. Wechsel bekommt man auch hier selber hin. Kosten ca. 50€, Teilenummer ist 1K0 998 262 Q bzw. 06A 906 262 AJ.

Auslesen bei ATU -> Öldruckschalter für Servolenkung: Den würde ich einfach tauschen. Einfach rausschrauben und neuen rein, Kosten ca. 6-10 €, Teilenummer 1J0 919 081. Öldruckschalter beim Ölfilter ist 06A 919 081 A.

Was ich machen würde:
- Drehzahlsensor / Kurbelwellensensor wechseln (sollte in Verbindung mit DK anlernen schon sehr viel bringen)
- Lambda nach Kat wechseln
- Drosselklappe anlernen / adaptieren (lassen) mit VCDS, Reinigung halte ich persönlich nichts von
- Öldruckschalter Servolenkung tauschen (sehr einfach zu tauschen, aber es fließt etwas Öl raus beim Wechsel)
- Kurbelwellengehäuseentlüftung nochmal überprüfen
- Ganzen Ansaugtrakt überprüfen

Bei einem A4 hatte ich auch schon beobachtet, dass die Drehzahl wegen zu wenig Servo-Öl schwankte. Dies kannst du überprüfen, indem du im Stand etwas hin und her lenkst und die Drehzahl beobachtest. Sonst vielleicht auch mal Servo-Öl nachfüllen falls zu wenig drin.

Beitrag wurde am 26.04.2019 14:48 Uhr von pitschi bearbeitet


4ringe4immer

A3 8L AVU
Bj. 2001/2002

23.04.2019 15:20 Uhr

Alles klar, Kurbelwellensensor ist bestellt. Ein Kollege hat gemeint ich soll man den Stecker vom Servoöldruckschalter ziehen und mal gucken ob das Problem mit der Drehzahl noch auftritt, ja tut es. Hab glaub ich den Stecker auch etwas demoliert, die VW/Audi Stecker knippst man doch normalerweise einfach mit einem Schlitzschraubenzieher auf und zieht Ihn dann ab, ich schätze mal halb so wild. Aber wenn das Teil sowieso nur ein paar Euro kostet, kann ich es ja auch gleich mit machen.

LG

Beitrag wurde am 23.04.2019 15:22 Uhr von 4ringe4immer bearbeitet


4ringe4immer

A3 8L AVU
Bj. 2001/2002

23.04.2019 15:49 Uhr

Was mich halt auch irritiert hat war, das ich den Fehler mit dem Kurbelwellensensor gelöscht habe und dieser seit dem nie wieder aufgetreten ist.. Ich dachte mir wenn der kein Signal sendet muss doch der Fehler dauerhaft auftreten. Als der Fehler angezeigt wurde, war auch nicht unter akuten Problemen gelistet, aber wenn der Sensor nicht nur was mit dem Anspringen zu tuen hat sondern auch mit dem unruhigen Drehzahl spiel nach dem er angesprungen ist, wechsel ich ihn mal lieber. Das Einatmen-Geräusch kommt aus der Richtung der Drosselklappe oder von dem runden Ding was sich in höhe der Drosselklappe befindet, dieser war auch sehr verölt, keine Ahnung was das sein soll sieht aus als wäre eine Membran drin. Kleine Frage hätte ich noch, wenn der Motor aus ist muss die Drosselklappe komplett zu sein oder?

A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

23.04.2019 16:39 Uhr

wenn du den Fehler vom Kurbelwellensensor gelöscht hast und er nicht wieder auftaucht wird dieser i.o sein. warum machst nicht erstmal die Drosselklappe sauber und Überprüfst den LMM und wenn der so mies anspringt deutet das noch mehr auf eine siffige DK hin ohne Luft läuft nix

Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät

pitschi

A3 8L 1.6 APF, Getriebe DUU
Bj. 02/2000

23.04.2019 17:42 Uhr

Was mich halt auch irritiert hat war, das ich den Fehler mit dem Kurbelwellensensor gelöscht habe und dieser seit dem nie wieder aufgetreten ist [...]

Ist seit dem Löschen die ESP Leuchte noch an? Wenn der Sensor schon mal sporadisch spinnt mit "No Signal" dann dauert es nicht mehr lange bis der ganz durch ist, war zumindest meine Erfahrung mit dem Ding. Das Gerät von deinem Kollegen und der ATU Bericht haben ja den Sensor gezeigt. Da ATU wohl nach Auslesen den Fehlerspeicher gelöscht hat und der Sensor bei deinem Kollegen wieder im Speicher stand gehe ich hier von einem (anfänglichem) Defekt aus.


Das Einatmen-Geräusch kommt aus der Richtung der Drosselklappe oder von dem runden Ding was sich in Höhe der Drosselklappe befindet [...]

Das Ding ist ein Überdruckventil, was das Saugrohr bei Überdruck vor Beschädigungen schützt indem es bei Bedarf öffnet. Da drin befindet sich noch ein Dichtring. Wenn du dort "Einatmungsgeräusche" Geräusche hörst dann kann es gut sein dass entweder das Ventil oder der Dichtring defekt ist (es sollte ja eigentlich nur bei Bedarf "pusten"). Wenn hier Luft zusätzlich eingesaugt wird dann ist ja klar warum die Drehzahl spinnt. LMM würde dann die eingesaugte Luft richtig messen und könnte ja dann nichts dafür wenn die Falschluft hinter dem LMM auftritt.

Reparaturset von Audi hat die Teilenummer 06A 198 205 A. Durchmesser sollte beim AVU 59 mm sein. Falls du nur einen Durchmesser des Ventils von 53mm hast, dann bitte 06A 198 205 nehmen.


Kleine Frage hätte ich noch, wenn der Motor aus ist muss die Drosselklappe komplett zu sein oder?

Nee, die kann auch offen sein. Wenn du das Ding wirklich reinigen willst dann würde ich dir empfehlen die Klappe nicht mit der Hand zu betätigen sondern jemand anderen bei angeschalteter Zündung zu bitten aufs Gaspedal zu treten.Dann würde ich persönlich nur mit Bremsenreiniger und Lappen oder weicher Zahnbürste etc. da ran und die sauber machen. Die Potentiometer in der Klappe sind nicht für mechanische Betätigung mit Gewalt ausgelegt, da gabs hier im Forum schon oft defekte DKs deswegen. confused Also nicht unbedingt mit Gewalt versuchen die Klappe zu bewegen. Das Reinigen der DK ist hier im Forum so eine zweischneidige Sache, gibt Befürworter und Gegner. lol Ob du sie reinigst ist dir überlassen, aber die DK unbedingt so oder so mit VCDS anpassen (lassen). Wenn du sie reinigst dann bitte erst hinterher die Anpassung machen.

Halt uns auf jeden Fall auf dem Laufenden

Beitrag wurde am 23.04.2019 17:51 Uhr von pitschi bearbeitet


jw2910

A3 1.6 APF
Bj. 2000

23.04.2019 18:29 Uhr


Das Einatmen-Geräusch kommt aus der Richtung der Drosselklappe oder von dem runden Ding was sich in höhe der Drosselklappe befindet, dieser war auch sehr verölt, keine Ahnung was das sein soll sieht aus als wäre eine Membran drin.


Das könnte auch vom AGR-Rohr kommen, das von oben in die Drosselklappe mündet und mit zwei Inbusschrauben befestigt ist. Zwischen Rohr und Drosselklappengehäuse ist eine Metalldichtung, falls die fehlt oder die Schrauben nicht richtig fest sind, kommt da Luft durch...

Dann gibt es beim Gasgeben so ein lustiges Pfeifen / Atmen. Hörte sich bei mir an wie du es beschreibst, wie eine offene Ansaugung laugh

4ringe4immer

A3 8L AVU
Bj. 2001/2002

24.04.2019 17:31 Uhr

So kleines Update:

Das AGR-Rohr bzw. die Dichtung scheint es nicht zu sein habe den heute ordentlich mit Bremsenreiniger bearbeitet und es ist nichts passiert.

Habe auch das Überdruckventil bzw. das Runde-Ding angesprüht und dort ist auch nichts passiert. Allerdings
steht das auch nicht so offen wie das AGR-Rohr vllt deswegen, dieses Rundeplastik-Ding mit den zwei Löchern oben drauf, wackelt allerdings bzw. man kann es minimal nach rechts und links drehen, kA ob das so normal ist. Ich weiß noch nicht genau wie man das abbaut, in den zwei Löchern ist auch keine Schraube zusehen. Aber wie gesagt das Rundeplastik-Ding war sehr verölt und außenrum kann man auch etwas Öl erkennen. Schätze mal das, dass Problem wirklich da liegt. Hab heute wieder mit nem Kollegen geredet, der gemeint hat es ist normal der Motor muss ja einatmen, aber ich bin immer noch der Überzeugung das dies zu laut ist. Man hört es wie gesagt auch nur wenn man auf einmal viel bzw. schnell Gas gibt und sein Fuß auf einmal dann weg zieht. Es kann auch sein das man es hört wenn man gleichmässig und langsam aufs Gas steigt, aber so wird es höchstwahrscheinlich vom Motorsound übertönt. Unter der Teilenummer 06A 198 205 A finde ich akutell nichts, du hast ja gemeint das, dass es ein Set ist. Gibt es vllt auch mehrere Nummern die, die Teile einzeln beschreibt. Und kann man das Ding reparieren ohne alles andere aussehen herum abzubauen, also den Rundenplastikdeckel einfach für sich abnehmen?

Servoöl ist bei max., aber ich habe mal getestet was du gesagt hast und habe im Stand mal an der Leckung gekurbelt, ein leichtes Wippen der Drehzahl ist tatsächlich zu erkennen beim kurbeln.

Der LMM scheint in Ordnung zu sein hab ihn mal abgesteckt und wurde gleich als Fehler erkannt.

Drosselklappe hab ich mir auch angeguckt sieht sauber aus. Ob sie angepasst werden muss weiß ich nicht und wie man sie anpasst auch nicht. Das kann man wahrscheinlich nicht selber machen. Was bedeutet VCDS?

Die ESP-Leuchte ist nicht mehr an seit der Löschung des Problems. Aber wie gesagt ich hab die auch aus bekommen in dem ich das Auto einfach neu gestartet habe. Wie ich die Motorkontrollleuchte aus bekommen habe, habe ich ja bereits oben erwähnt oder wie gesagt es war nur Zufall. Also ich hab ihn nicht mit dem Löschen des Fehlerspeichers aus gemacht.

Kurbelwellensensor und Servodruckschalter sind bestellt, ich tausche erstmal diese aus und schaue dann mal weiter.

Vielen Dank schon mal bis hier hin Leute.

Beitrag wurde am 24.04.2019 17:50 Uhr von 4ringe4immer bearbeitet


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

24.04.2019 18:04 Uhr

wenn du den LMM nur abziehst ist klar das er einen Fehler raus wirft die frage ist ob er ohne besser fährt oder schlechter. Ich würde Ihn tauschen da es sein kann das er falsche Werte Liefert. VCDS ist ein Diagnose Tool für Fahrzeuge des VAG Konzerns womit du genaue Messwerte bekommst und viele andere Spielereien mit machen kannst.

Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät

pitschi

A3 8L 1.6 APF, Getriebe DUU
Bj. 02/2000

25.04.2019 15:21 Uhr

Sorry, wall of text incoming.

Hab glaub ich den Stecker auch etwas demoliert, die VW/Audi Stecker knippst man doch normalerweise einfach mit einem Schlitzschraubenzieher auf und zieht Ihn dann ab

Man drückt mit dem Daumen auf den Hebelsteg und kann dann den Stecker abziehen, da brauchste keinen Schraubendreher für. Nur wenn du den Hebel schon abgebrochen hast, dann müsstest du am besten von unten den Schlitzschraubendreher zwischen Öse und Nase ansetzen und dann den Stecker abziehen. Siehe Bild im Anhang.


Das AGR-Rohr bzw. die Dichtung scheint es nicht zu sein habe den heute ordentlich mit Bremsenreiniger bearbeitet und es ist nichts passiert. [...] Habe auch das Überdruckventil bzw. das Runde-Ding angesprüht und dort ist auch nichts passiert.

Mit nichts passiert meinst du wohl, dass du keine Erhöhung oder Verringerung der Drehzahl hören kannst oder? Das ist auch oft sehr schlecht zu hören, deshalb sollte man am besten ein Diagnosegerät wie VCDS (VAG-COM) benutzen und sich da während des Absprühens die Lambdawerte anzeigen lassen. Das kann eventuell auch dieses kleine Auslesegerät von deinem Kollegen schon. Sieht man dort bei der Lambdaregelung Veränderungen so ist bei dem betroffenen Teil vom Ansaugtrakt mit Falschluft zu rechnen. Ich habe mal ein Bild mit häufigen Falschluftquellen beigefügt.


Drosselklappe hab ich mir auch angeguckt sieht sauber aus. Ob sie angepasst werden muss weiß ich nicht und wie man sie anpasst auch nicht. Das kann man wahrscheinlich nicht selber machen. Was bedeutet VCDS?

Anpassung ist meistens dann notwendig, wenn die Batterie abgeklemmt wurde oder die Drosselklappe abgesteckt wurde oder die Drosselklappe gereinigt wurde. Die Anpassung macht nichts anderes als die Drosselklappe einmal komplett aufzuklappen und dann wieder zu schließen. Das Steuergerät merkt sich dann wie weit die Klappe sich öffnet und schließt und errechnet dann die Klappenwinkel für die Gasstellungen.

VCDS ist eine Diagnosesoftware für Fahrzeuge des VW Konzerns, die inklusive eines OBD-Kabels für viel Geld zu erwerben ist. Für Kodierungen und Anpassungen ist diese Software am besten geeignet, da sie speziell für VAG Fahrzeuge hergestellt wurde. Anpassungen sollten aber auch mit Geräten von Bosch, Hella, etc. aus den freien Werkstätten möglich sein. Allerdings gibt es auch "andere Wege" an die VCDS Software zu kommen, die man dann schließlich mit einem Klonkabel aus China verwenden kann. Auch bieten viele Leute, die im Besitz der Software sind, hier im Forum ihre Dienste an. Aus welchem Kreis / PLZ kommst du? Könnte mich persönlich auch anbieten dir die DK anzupassen (Umkreis 37073, 31535 oder 48249).


Aber wie gesagt das Rundeplastik-Ding war sehr verölt und außenrum kann man auch etwas Öl erkennen.

Dann befindet / befand sich viel Öl im Ansaugtrakt. Das sich Öl im Ansaugtrakt befindet ist normal, da durch die Kurbelgehäuseentlüftung ein gewisser Ölnebel mit angesaugt wird und sich dann an der Ansaugbrücke absetzt. Ich würde da nicht zu viel rein interpretieren, aber wenn da schon sehr sehr viel Öl ist dann kann das auf falsche Verbrennung, defekte Kurbelgehäuseentlüftung oder sogar defekte Kolbenringe hindeuten. Falsche Verbrennung könnte man bspw. an den Zündkerzen sehen oder an der Abgasfarbe. Aber wie gesagt, ich würde ich da nicht so sehr verrückt machen, nur vielleicht nochmal den Schlauch für die Kurbelgehäuseentlüftung prüfen (hat ja ATU auch schon angemerkt, aber du sagtest die sei soweit i.O.)


Unter der Teilenummer 06A 198 205 A finde ich akutell nichts, du hast ja gemeint das, dass es ein Set ist. Gibt es vllt auch mehrere Nummern die, die Teile einzeln beschreibt. Und kann man das Ding reparieren ohne alles andere aussehen herum abzubauen, also den Rundenplastikdeckel einfach für sich abnehmen?

Dass du den Deckel bewegen kannst ist denke ich normal, den solltest du auch rausklipsen können. Ich habe dir zu dem Aufbau des Dings mal ein Bild angefügt. Der blau markierte Bereich ist das Ventil mit Plastikdeckel. So wie ich weiß gibt es die Einzelteile nur im Set, obwohl die Dichtung wahrscheinlich auch so zu bekommen ist oder man sich die zurechtschneiden kann. Bei Audi im Zubehör kostet das Set unter 06A198205A leider stolze 72,35 €. Wenn du meinst das Ventil sei defekt, dann kannst du das Reparaturset bei einem Audi Fachhändler bestellen. Wenn ich bei meinem 1.6er kurzzeitig Vollgas gebe dann höre ich wie das Ventil dort etwas Luft rauspustet, so ähnlich wie ein Blow-Off beim Turbo happy Meinst du vielleicht eher dieses Geräusch? Das würde ich aber nicht als ein Einatmen interpretieren.


Der LMM scheint in Ordnung zu sein hab ihn mal abgesteckt und wurde gleich als Fehler erkannt.

Das ist soweit richtig, nur musste auch schauen ob sich der Motor mit abgestecktem LMM besser verhält. Der LMM wird sehr gerne getauscht obwohl er eher selten defekt ist. Meist ist das Problem irgendwo im Ansaugtrakt hinter dem LMM. Wenn er besser läuft mit abgestecktem LMM, dann kann der LMM durchaus defekt sein. Besser kann man das überprüfen indem man die gemesse Luftmasse überprüft. Dies kann man auch mit VCDS machen. Wenn beim 1.6er 75-80 g/s Luftmasse bei 6000 u/min gemessen werden können, dann ist der LMM meist in Ordnung.


Die ESP-Leuchte ist nicht mehr an seit der Löschung des Problems. Aber wie gesagt ich hab die auch aus bekommen in dem ich das Auto einfach neu gestartet habe.

War bei mir auch so, ich habe dann oft den Motor neugestartet wenn die ESP Leuchte (also der Notlauf) an war. Dann war kurzzeitig alles in Ordnung aber mit der Zeit hat der "Trick" nicht mehr funktioniert weil der Kurbelwellensensor dann richtig einen weg hatte und ich oft 20 mal orgeln konnte, bis der Motor gestartet ist. Ich persönlich bin immer noch der Meinung dass du mit dem neuen Kurbelwellensensor und dem Anpassen der DK viele deiner Sorgen los bist, bestellt haste den Sensor ja schon up Anpassung sonst irgendwo machen lassen (eventuell direkt bei Audi), vielleicht vorher in der (freien) Werkstatt fragen ob die das können. Wenn man dir inner freien Werkstatt sagt dass sich die DK nach xx km selbst einstellt dann ist das beim 1.6er Blödsinn, die muss leider manuell angepasst werden.

     


Beitrag wurde am 25.04.2019 15:55 Uhr von pitschi bearbeitet


4ringe4immer

A3 8L AVU
Bj. 2001/2002

25.04.2019 23:55 Uhr

Danke erstmal für die Bilder.

Heute ist der Kurbelwellensensor und der Öldruckschalter gekommen. Allerdings finde ich das Kabel vom Kurbelwellensensor etwas zu kurz. Und der Öldruckschalter sieht auch anderst aus. Ich weiß nicht wie man Bilder hinzufügt aber habe so einen in der Art bekommen unter deiner erwähnten Teilenummer: https://www.atp-autoteile.de/de/product/194862-febi-bilstein-%C3%B6ldruckschalter/v-15012?itm_campaign=linked_by_search
Aber meiner sieht eher so aus: https://www.atp-autoteile.de/de/product/1027888-metzger-öldruckschalter/v-15012?itm_campaign=linked_by_search

Ich komm leider aus dem Raum Stuttgart, trotzdem danke für das Angebot.

Ich hab keine Ahnung wieso ATU den Kurbelwellenentlüftungsschlauch angemeckert hat? Wie kann ein Schlauch defekt sein wenn er noch dicht ist bzw. nicht gerissen.

Und wegen dem Rep. Set mach ich mich mal schlau vllt gibt es eine Teilenummer für das Ventil und die Dichtung einzeln. Das Geräusch klingt weniger wie ein auspusten sondern mehr wie ein einziehen. Warum sollte er auch was auspusten wenn man aufs Gas steigt, wenn dann eher danach. Ein Freund von mir fährt so ein Pilz von KundN hört sich genau so an, wenn er aufs Gas steigt wie ich es beschrieben habe.

Was sagst du zu dem, das wenn ich am Lenkrad kurbel die Drehzahl sich leicht bewegt. Obwohl das Servoöl bei max. ist.

LG

pitschi

A3 8L 1.6 APF, Getriebe DUU
Bj. 02/2000

26.04.2019 1:38 Uhr

Oh je, du hast Recht. Das ist der falsche Öldruckschalter, der wurde irgendwann verändert, sorry sadyes Kannst du den noch zurück schicken? Das geht auf meine Kappe.. Im Teilekatalog werden mir für den normalen Öldruckschalter die Nummern 06A 919 081 D und 06A 919 081 A angezeigt, wobei die bis auf das Aussehen identisch sind. Der Öldruckschalter für die Servolenkung unten and er Servopumpe ist 1J0 919 081. Der defekte Druckschalter kann nach Erfahrungsberichten hier im Forum auch ein Grund für Drehzahlschwankungen sein.

Der Drehzahlsensor 06A 906 433 G hat durch die Ausstattungsvariante "G" ein sehr kurzes Kabel. Der Sensor 06A 906 433 C beispielsweise hat ein längeres Kabel, allerdings ist im Teilekatalog vermerkt dass die G-Variante beim AVU zu verwenden ist. Ob es zwischen diesen beiden noch technische Unterschiede gibt dass kann ich dir nicht verraten. Der Weg vom Sensor bis zum zugehörigen Stecker ist auch nicht wirklich groß, ich schätze dass die 20cm von der G-Variante (wie es auch empfohlen wird) ausreichen.

Dass die Drehzahl sich etwas verändert beim Lenken ist normal, da ja die Servopumpe dann arbeiten muss und die mit der Lichtmaschine am Keilriemen dransitzt. Beim A4 den ich oben genannt hatte waren aber die Schwankungen sehr hoch, da die Servopumpe durch zu wenig Servoöl mehr arbeiten musste. Aber da scheint bei dir ja alles im grünen Bereich zu sein.

Wegen des Öls im Ansaugtrakt könntest du die Kurbelgehäuseentlüftung "provisorisch" checken. Habe ich so in anderen Foren mal gelesen, ob das beim A3 genauso ist müsste ich selbst versuchen. Für den Test einfach bei laufendem Motor den Öldeckel abdrehen und hören ob es dabei "zischt". Anschließend den Öldeckel lose auflegen und beobachten. Wenn der Deckel sich ab und nach oben neigt bzw. sich selbst bewegt dann sollte die Entlüftung funktionieren.

Beim Reparaturset habe ich auch schon mehrere Sachen durchsucht aber leider nur das komplette Set gefunden. Könntest du nicht testweise das Ventil abdichten mit bspw. einem Kondom oder ähnlichem und dann nen Kabelbinder drum?

Beitrag wurde am 26.04.2019 14:49 Uhr von pitschi bearbeitet


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

26.04.2019 8:26 Uhr

popcorn

Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2018