a3-freunde - Die Audi A3 Community

[8L] Umstieg 0W40 auf 5w50 Stand 2019 Aufruf

Letzte Änderung am 09.09.2019 20:23 Uhr
Direkt zum letzten Beitrag springen


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

12.08.2019 22:02 Uhr

Hallo Leutz, ich will von dem 0W40 wieder weg, gesagt sei das der Wagen gechipt ist und ich das Gefühl habe das der Motor (AMK) das Oil nicht so wirklich mag. Er hört sich Ruppiger an. Nun habe ich mich hier und woanders schon eingelesen aber die Themen Stammen alle aus 2014 und früher nur gibt es das Oil nicht mehr.

Die ändern ja Permanent die Bezeichnungen freigaben etc. Wer fährt in seinem S3 8l 5W50 und wenn welches genau. Sind immer noch Fälschungen am Markt ?

Bevor ich vergesse zu erwähnen Wechsel Intervall bei mir alle 9.000Km

Hoffe es kommen Antworten

bis Neulich und Danke

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

13.08.2019 1:29 Uhr

perplex Welches, welches 0W-40 fährst du? Meinst du Mobil1 NewLife (?) Ja, vom Mobil1 5W-50 gibts immer wieder Fälschungen.

Dein nächster Versuch wäre vielleicht eher Rowe Synth RS 5W-40.

A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

13.08.2019 12:08 Uhr

genau das new life , denke aber das 5W50 die richtige Wahl wäre, aber das 5W40 von Rowe kenn ich
nicht hast du da mehr Informationen zu ?

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

amazinq

A4 B5 2.4 V6 30V
Bj. 1998

13.08.2019 13:06 Uhr

Rowe sind gute Öle mit genialer Additivierung und guten (meist PAO) Grundölen. Ravenol hat auch ein paar schöne sachen.. Von Mobil würde ich mich verabschieden die haben ihre Öle komplett über den haufen geworfen (was nicht heißt dass sie schlecht sind nur einfach nicht mehr so gut wie früher).

Erstmal würde ich aber die Visko abklären.. gechippt auf wieviel? sonst was geändert? Fahrprofil/stil? Fährst du im Winter oder is das n Sommerwagen?

n 0W ist finde ich in unseren Breitengraden selbst im Winter nicht wirklich nötig.. Bei allem was über -15° ist, kann man problemlos auf ein 10W zurückgreifen. Bis -10 würde sogar ein 15W problemlos gehen.. Und mal ehrlich wie oft haben wir hier solche Temperaturen? Wer auf Nummer sicher gehen will nimmt max ein 5W.. brauchen tut man das aber i.d.r. nicht. Ein 0W ist absolut over the top und bringt viele Nachteile mit sich.

Das Grundöl ist bei höherer Kaltviskosität deutlich dicker (auch warm) als eines mit niedrigerer Kaltvisko.. Dadurch braucht es deutlich weniger VI Verbesserer um auf die gewünschte Heißvisko zu kommen. Die teile gehen durch Scherkräfte im Motor gern hops also hat man am Ende des Intervalls meist 1-2 (je nach Motor...) Heißviskoklassen niedriger als bei frischem Öl. Das passiert bei weniger Spreizung nicht so schnell.

Habe mal eine Analyse aus nem KTM 1 Zylinder mit ihren irrwitzigen Kolbengeschwindigkeiten gesehen wo aus einem xW60 Öl nach 3000km nur noch ein xW30 Öl übrig geblieben ist.

Dazu verhält sich ein dickeres Grundöl bei Temperaturen >100° deutlich stabiler. Ein 10W40 ist bei 150°C deutlich dickflüssiger und scherstabiler als ein 0W40. Lässt sich meist auch am HTHS gut ablesen. Je nach Nutzung würde ich dir also fast schon zu einem 10W40 oder 10W50 raten. Sollte völlig reichen so lange du nicht im tiefsten Januar auf 3000m Höhe rumeiern möchtest.

Danach kann man mal über additivierung sprechen.. Wobei Rowe da schon sehr weit vorn dabei ist.. da braucht man fast nicht diskutieren.

Beitrag wurde am 13.08.2019 13:07 Uhr von amazinq bearbeitet


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

13.08.2019 13:30 Uhr

Das nenne ich mal eine Auskunft amazinq. Der Fahrstil ist Sportlich aber nicht Permanent im Vollast bereich aber auch gut und gerne mal bis in den Begrenzer happy. Gechipt ist der Wagen aber wie hoch kann ich dir nicht genau sagen da ich noch nicht auf dem Prüfstand war. Ladedruck von 1,5 Bar im Over boost und 1,2 Halte-druck soviel kann ich dir schon einmal sagen. Macht auf jeden Fall Spaß.........
Im Winter wird der Wagen auch gefahren leider nur Kurzstrecke 25km zur Firma und Nachmittags zurück. 20 Km Autobahn. Es ist auch durchaus möglich das ich im Winter Richtung Südtirol Unterwegs bin aber ich denke das funktioniert mit angepasster Warmlaufphase. Da du jetzt soviel über mich weißt gib mir doch mal direkt eine Empfehlung. Ach ehe ich es Vergesse 200.000km hat der kleine jetzt auf der Uhr.
Gruß Oli

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

amazinq

A4 B5 2.4 V6 30V
Bj. 1998

13.08.2019 14:17 Uhr

Also in der 40er Klasse lag Pik schon ganz gut mit nem Rowe Hightech Synth RS als 5W40. Wir haben hier nen klassisches PAO Öl mit nem HTHS von ungefähr 4 was für seriennah ausreicht. Das Öl hat nen sehr niedrigen NOACK von 5,8 und einen Flammpunkt von 248° ist also sehr temperaturstabil und verdampft kaum. Additivpaket enthält gut ZDDP und Bor als Verschleißschutz, jedoch kein Molybdän. Dazu hats noch überdurchschnittlich viel Kalzium was eine sehr gute Reinigungsfähigkeit des Öls verspricht. TBN von 10,2 ist auch ganz gut ein 15k Intervall sollte sich damit recht gut fahren lassen.

In der 50er Klasse hätte ich noch ein Ravenol HVE 10W50 vorzuschlagen. Hier handelt es sich um ein sehr hochwertiges Grundöl aus PAO und Estern was es sehr hitzebeständig und leistungsfähig macht. Leider habe ich keine HTHS zahlen gefunden, dürften sich aber im Bereich >5 befinden wenn man sich das Grundöl und die Visko anschaut. Das Additivpaket enthält im Verschleißschutz etwas weniger ZDDP, dafür aber mehr Bor, Wolfram, Molybdän und auch Schwefel im Gesamtpaket schätze ich das als Leistungsfähiger ein. Der Schwefelgehalt disqualifiziert es aber eigentlich in Motoren mit Nikasil Beschichtung.. Das is bei nem S3 8L aber kein Thema. Es enthält ein gutes stück weniger Kalizum weshalb es nicht so gut reinigen dürfte wie was Rowe. Alles in allem Meiner Meinung nach ein sehr rundes Gesamtpaket.

Meine Einschätzung: Das Ravenol ist definitiv deutlich leistungsfähiger als das Rowe was Verschleißschutz besonders bei hohen Temperaturen und Belastungen angeht, wobei das Rowe definitiv auch in der oberen Liga mitspielt. Der Nachteil vom Ravenol liegt da eher in den basischen Reserven und dem Ester begründet: Es verschleißt schneller als das Rowe.. Ob es ein volles 15k Intervall durchhält kann ich so pauschal nicht sagen. Besser wäre evtl. ein 10k Intervall.

Man muss dazu aber sagen dass man die Vorteile des Ravenols auch wirklich rausfahren können muss. D.h. die 1,5 bar Ladedruck müssen schon ab und an auch gefordert werden damit das Öl seine Vorteile gegenüber dem Rowe überhaupt ausspielen kann. Wenn die Öltemperaturen permanent sehr hoch sind und die fahrweise wirklich sehr sportlich ist, ist das Ravenol besser.

Ist dem nicht so, reicht das Rowe völlig aus und spielt dann eher seine Vorteile der höheren Reinigungskraft und der längeren Lebensdauer aus.

Für nen Ringfahrer wäre es definitiv das Ravenol rob

Edit: Ups ganz überlesen du wechselst alle 9.000 das Öl. Dann fällt der Nachteil vom Ravenol schonmal weg..

Edit2: Ich möchte dazu nochmal anmerken dass das Rowe definitiv ein sehr gutes Öl ist. Das Ravenol lohnt sich wirklich nur wenn du häufig hohe Öltemperaturen hast sprich entweder hohe Last oder z.B. viel Stau im Sommer.

Preislich habe ich noch gar nicht geschaut was die beiden kosten.. Ich würde schätzen das Ravenol ist teurer :D

Beitrag wurde am 13.08.2019 14:29 Uhr von amazinq bearbeitet


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

13.08.2019 16:01 Uhr

Okay danke für die Ausführliche Erklärung.

Also die letzten Wochen als wir hier Tropische Temperaturen hatten lag bei dem 0W40 die Temperatur schon Knapp bei 130 Grad denke auch das es ein wenig an dem defektem Kopf lag da Kühlwasser Rar war.
Also Preislich ist mir das Öl Wurst kann auch gerne alle 7500Km wechseln, Frühjahr und Herbst nur möchte ich eben was sehr gutes Fahren damit der Motor noch lange lange hält.

Das 0W40 hatte ich 150 Km drin dann direkt wieder raus und wieder neues rein da vorher 5W30 gefahren wurde und ich nach dem einfüllen direkt wieder Schmutziges Öl hatte.

Jetzt nach 2000Km ist es immer noch wie Neu, aber eben zu wechseln wegen dem Riss im Kopf.

Wenn ich im Geschäft nach Öl frage egal wo wird mir immer nur die VW norm vorgegeben so wirklich Ahnung hat da niemand. raten mir alle zu 5W30 aber da sage ich es ist nicht Temperatur Stabil genug wenn man mal Sportlich fährt.

ein 1.8T ist in meinen Augen ein Motor der Potenzial hat wenn man Ihn richtig Wartet und Pflegt.
wie wäre es mit diesen Daten ?

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

 


Beitrag wurde am 13.08.2019 16:30 Uhr von A38LWitten bearbeitet


amazinq

A4 B5 2.4 V6 30V
Bj. 1998

13.08.2019 18:12 Uhr

Also wenn du öfter mal auf 130° ÖL!!Temperatur im Sumpf kommst, definitiv eher das Ravenol.. Dann scheinen deine thermischen Reserven durch den Chip recht ausgereizt zu sein.. 130° Öl kenn ich bei Wasser gekühlten eig nur bei Vollfeuer auf der BAB..
Will jetzt da nicht zu sehr auf der Software rum reiten aber wenn das mit den 130° Öl (selbst bei den Temperaturen) so stimmt.. + der Riss im Kopf.. bist du dir sicher dass deine Software was taugt und nicht evtl tlw. zu mager läuft?.. Egal..

Also zunächst mal ist das 5w30 eigentlich vorgeschrieben.. Gilt aber natürlich nur für Maschinen die im originalzustand sind.. Für dich also völlig uninteressant. Mit den VW Normen kannst du dir sowieso getrost den hintern abwischen. Meiner Meinung nach nur Geldschneiderei... Letztlich geht es da um reduzierte ZDDP wegen dem Kat und um abgesenkten HTHS zum Sprit sparen (jedenfalls ab LL4)

Die Faustregel "dickeres Öl = mehr Stabilität" gilt zwar für die alten Maschinen noch aber ich bitte drum den Fehler nicht für neue Aggregate zu machen. Heutzutage laufen die Motoren mit LL4 (0W20) bei Audi bzw. bei den Japanern hatten die das schon vor 10 Jahren.. Dort ist man bei den Hybriden schon bei 0W16 bzw. in Japan schon bei 0W8 Ölen. DAS ist wirklich flüssig. Wir reden hier etwa von 100° Viskos im Bereich von ATF. Also sowas um die 6-7 mm²/s. Das dann in Motoren mit Literleistungen >120 PS
Nun müsste man meinen dass die Motoren reihenweise hopps gehen oder? Falsch. Die Gebrauchtölanalysen die es mit den Ölen gibt, zeigen hervorragende Verschleißwerte die denen von Motoren betrieben mit 40er-60er Ölen in NICHTS nachstehen. Das liegt einfach daran, dass die Motoren genau für diese Öle konzipiert wurden. Wir reden hier von lastabhängigen Ölpumpen und deutlich geringeren Lagerspielen. son oller RS4 hat was um die 8-10/100mm Lagerspiel in den KW lagern. In den kleinen Reiskochern dürfte man schon um die 3-4/100 liegen. In den Dingern steckt mehr Know-How als in den RS Motoren von damals.
Die Kriegen mit zu dicken Öl tatsächlich Probleme, da die Hitze nicht aus den Lagern raus kommt...

Was ist denn das von Öl was du da gepostet hast? -30° Visko von ca 6k spricht nicht gerade für Vollsynthetik ist sehr dick für ein 5W.. TBN ist gut aber der Flammpunkt für ein 50er Öl nicht wirklich gut.. Daraus kann man schonmal die Aussage treffen, dass das Grundöl "relativ" minderwertig ist. Auf jedenfall weder ein Gruppe IV noch ein Gruppe V Grundöl (also nix vollsynthetisches). Wahrscheinlich ein Gruppe III Hydrocrack... Kann man so aber natürlich nicht zu 100% sagen. Dazu fehlt dann das Infrarotspektrum.. daran könnte man das erahnen.
Ohne das Additivpaket kann man deshalb auch keine wirkliche Aussage zur allgemeinen Qualität des Öls treffen.

Beitrag wurde am 13.08.2019 18:13 Uhr von amazinq bearbeitet


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

13.08.2019 21:09 Uhr

Ja das Datenblatt ist von VR1 RACING 5W-50. Gefunden Habe ich jetzt das RAVENOL RRS SAE 5W-50 aber da steht auch wieder neue Rezeptur. So etwas macht mich Irre. Ist das RAVENOL okay oder gibt es da wieder ein anderes ? stelle mal diret noch den link dazu https://www.ravenol-shop.de/motoroel/5w-50/ravenol-rrs-5w50-racing

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

amazinq

A4 B5 2.4 V6 30V
Bj. 1998

13.08.2019 21:33 Uhr

Ja die ändern mit den Namen immer die Rezeptur. Das Problem ist ich hab jetzt das Datenblatt. Das hilft aber wenn überhaupt nur zur Grundölbestimmung. NOACK ist mit 7,x schonmal schlechter als vom Ravenol HVE 10W50 und der Flammpunkt ist auch etwas drunter, aber dennoch auf PAO also Group IV Niveau. Das Problem ist dass ich dazu noch keine Ölanalysen gefunden habe.. Demnach kann ich rein gar nichts zum Additivpaket sagen. Von den reinen Datenblattfakten her ist es ausreichend. Viel mehr kann man dazu aber auch nicht sagen.

Warum widerstrebt dir das Ravenol HVE 10W50 ein bisschen? Wegen dem 10W? Du kannst ja mal bei YT ein bisschen schauen da gibt es Flussvergleiche zwischen 0W und 15W Ölen vom gleichen Hersteller bei -8°C. Optisch fließt das 15W quasi genau so schnell. Erst in den sehr niedrigen Temperaturen deutlich unter -15° wird der Unterschied deutlich.

Das VR1 ist definitiv kein Vollsynthetisches.. jedenfalls von den Datenblättern her nicht. Ich schätze HC evtl mit ein bisschen Ester Zusatz um die Viskospreizung so hinzubekommen. Genau kann man das allerdings ohne IR Analyse nicht sagen.

A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

13.08.2019 21:46 Uhr

https://www.ravenol-shop.de/motoroel/10w-50/ravenol-hve-10w50 also dann meinst du dieses.Um es für mich als nicht Chemiker kurz zu fassen. Das öl ist auch bei Hoher Temperatur nicht wie Wasser sondern wie Öl. Bei dem 0W40 hatte ich das Gefühl es sei Wasser so dünn wurde es.

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

13.08.2019 21:50 Uhr

Junge amazinq gehst du ab... ;) oil-club Junkie? :)

@witten
Bei dem Druck dürfte es um die 250PS sein. Wenn die Anzeige ok ist. Gibts auch Schrott was 0.5bar daneben liegt hmm
250PS im S3 8L ist noch nicht so wild. Ich sehe immernoch keinen Grund für ein 5W-50 (erst recht nicht für ein 10W-50).
Was ist denn damit?

Was für Öltemperaturen hast du max?

p.s.:
Der VR1 ist nichts besonderes. "Im Geschäft" brauchst du Garnichts zum Auto fragen. Die sind alle durch die Bank völlig ahnungslos.

Beitrag wurde am 13.08.2019 22:05 Uhr von Pik bearbeitet


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

13.08.2019 22:06 Uhr

Ja es sollten 250 sein soll der Abt Chip verbaut sein anzeige ist Stimmig mit VCDS Luftmasse liegt bei 220 also alles Schick. Aber nun zurück zum Öl ich werde auf das von mir Verlinkte Öl greifen. Weg von Mobil. Jetzt habe ich direkt noch was gefunden un da stellt sich mir die Frage ob das wirklich so gut ist wie behauptet wird https://www.amazon.de/gp/product/B000ARTZPO?pf_rd_p=671e72bc-8864-4ab6-8ef7-60da5d6ead8c&pf_rd_r=VX2W6EJVGSEFRRKRD0ZK

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

Pik

S3 8P BHZ
Bj. 2007

13.08.2019 22:14 Uhr

Du hast hier im Thread schon 2 Öle verlinkt... Naja, egal. Wie ich sehe ist die Ölberatung wohl beendet...

Dann zum nächsten... Gibt es ein Problem bei dem StopsSlip etwas bewirken soll? Oder um was geht es?
(ich weiß, ich stelle dauernd nur blöde Fragen)

Beitrag wurde am 13.08.2019 22:22 Uhr von Pik bearbeitet


A38LWitten
A38LWitten

S3 8L AMK
Bj. 01

13.08.2019 22:24 Uhr

ich habe nur gehört das dies als Zusatz gut sein soll da es einen klebrigen Schmierfilm hinterlässt. Denke da so an Lagerschalen usw die dann nicht im Trockenen liegen wenn der Wagen mal ein paar Tage steht und gestartet wird die Ölpumpe brauch ja auch eine Zeit bis die das öl dahin gedrückt hat wo es hin soll. Um deine frage noch zu beantworten 140° Öltemperatur max wenn der Fuß sehr schwer ist

VCDS vorhanden !!!
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Login / Anmeldung    Wenn du eine Antwort zu diesem Thema schreiben möchtest logge dich bitte ein oder melde dich kostenlos an.


© a3-freunde.de 2003-2018